Demografisches Profil Remseck am Neckar, Stadt

Demografisches Profil Remseck am Neckar, Stadt


  1. Bevölkerungsentwicklung insgesamt
  2. Natürliche Bevölkerungsentwicklung (Lebendgeborene und Gestorbene)
  3. Wanderungsbewegungen (Zuzüge und Fortzüge)
  4. Altersstruktur

4. Altersstruktur

Bevölkerung nach sechs Altersgruppen 2010 - Remseck am Neckar, Stadt

Tabelle 4.1
Bevölkerung 2012 und 2030 im Vergleich zur Gemeindegrößenklasse, zum Kreis und zum Land nach 6 Altersgruppen*)
Jahr/AltersgruppenEinheitRemseck am Neckar, Stadt20.000 bis 49.999 EWLKR LudwigsburgBaden-Württemberg

*) Berechnung mit Einwohnerzahlen aus der Fortschreibung des Bevölkerungsstandes jährlich zum 31. 12.; bis 2010 Basis VZ ’87, ab 2011 Basis Zensus 9. 5. 2011; ab 2011 vorläufige Ergebnisse.

2012
InsgesamtAnzahl23.9922.275.685516.74810.569.111
Davon im Alter von … bis unter … Jahren
unter 6%5,85,25,65,2
6–18%13,412,212,212,1
18–25%7,67,97,88,6
25–50%36,033,635,134,2
50–65%19,920,719,920,4
65 und mehr%17,420,419,319,5
Vorausrechnung für 2030 (mit Wanderungen)
InsgesamtAnzahl26.1292.324.110534.41310.801.175
Davon im Alter von … bis unter … Jahren
unter 6%5,25,15,25,1
6–18%11,111,011,110,8
18–25%6,86,76,97,3
25–50%31,030,630,931,4
50–65%21,620,621,120,3
65 und mehr%24,325,924,925,2

Bevölkerung 2010 und voraussichtlicher Bevölkerungsstand 2030 (mit Wanderungen) nach 12 Altersgruppen - Remseck am Neckar, Stadt

Jugend- und Altenquotient

Das zahlenmäßige Verhältnis der jungen – meist noch nicht erwerbstätigen – Generation der unter 20-Jährigen im Vergleich zur Anzahl der Personen im erwerbsfähigen Alter – das heisst der 20- bis 64-Jährigen – wird mit dem Jugendquotient dargestellt, das der Generation der Rentnerinnen und Rentner (ab 65-Jährige) im Vergleich zu Personen im erwerbsfähigen Alter mit dem Altenquotient.

Die demografischen Veränderungen führen durch die Verringerung der Geburten zu einer »Entjüngung« der Gesellschaft, die sich in einem stetig sinkenden Jugendquotienten zeigt. Durch das Hineinwachsen der geburtenstarken Jahrgänge in das Rentenalter ab 2020 und die steigende Lebenserwartung wird sich die Alterung weiter verstärken und der Altenquotient weiter erhöhen.

Im Jahr 2012 lag der Jugendquotient im Landesdurchschnitt bei 32 und schwankt in den Gemeinden zwischen 0 und 52. Im Jahr 2030 werden auf 100 Personen im erwerbsfähigen Alter durchschnittlich nur noch 31 junge Menschen kommen.

Im Gegensatz dazu kommen 2012 auf 100 Erwerbsfähige 32 65-Jährige und Ältere und im Jahr 2030 werden es bereits 44 Rentnerinnen und Rentner sein.

Jugendquotient und Altenquotient 2001 bis 2030 - Remseck am Neckar, Stadt

Durchschnittsalter 2001, 2010, 2030 - Remseck am Neckar, Stadt

Tabelle 4.2
Durchschnittsalter, Jugendquotient, Altenquotient und Gesamtquotient im Vergleich zur Gemeindegrößenklasse, zum Kreis und zum Land*)
Merkmal/JahrRemseck am Neckar, Stadt20.000 bis 49.999 EWLKR LudwigsburgBaden-Württemberg

*) Berechnung mit Einwohnerzahlen aus der Fortschreibung des Bevölkerungsstandes jährlich zum 31. 12.; bis 2010 Basis VZ ’87, ab 2011 Basis Zensus 9. 5. 2011; ab 2011 vorläufige Ergebnisse; ab 2013 Einwohnerzahlen aus der regionalisierten Bevölkerungsvorausrechnung Baden‑Württemberg (mit Wanderungen), Basis Bevölkerungsstand zum 31. 12. 2012.

Durchschnittsalter
200138,840,840,240,4
201241,843,542,843,0
203045,646,245,845,7
Jugendquotient (unter 20-Jährige / 20– unter 65-Jährige × 100)
200136,436,035,335,7
201235,032,732,732,1
203031,932,232,131,2
Altenquotient (65-Jährige und Ältere / 20– unter 65-Jährige × 100)
200119,927,524,526,3
201228,433,931,832,1
203042,446,343,844,1
Gesamtquotient
200156,363,559,962,0
201263,466,664,664,2
203074,378,575,875,3

Zeichenerklärung

0
weniger als die Hälfte von 1 in der letzten besetzten Stelle, jedoch mehr als nichts
nichts vorhanden (genau Null)
·
Zahlenwert unbekannt oder geheim zu halten
x
Tabellenfach gesperrt, weil Aussage nicht sinnvoll
Angabe fällt später an

Berechnungsstand: September 2014


© Statistisches Landesamt Baden-Württemberg, Stuttgart, 2014 | ^