2010-11

Frauen im Alter finanziell schlechter gestellt als Männer

Schaubild des Monats

PDF-Version des kompletten Aufsatzes mit Tabellen, Grafiken und Schaubildern (24,3 KB)

Im Jahr 2009 lebten in Baden-Württemberg 2,1 Mill. Menschen im Alter von 65 und mehr Jahren. Gut 11 % (1,2 Mill.) der in Baden-Württemberg lebenden Menschen sind 65 bis unter 75 Jahre alt, rund 6 % (670 000) sind zwischen 75 und 85 Jahren und 2 % (220 000) der Bevölkerung sind 85 Jahre oder älter. Heute gehört damit knapp jeder fünfte Mensch in Baden-Württemberg zur Altersgruppe der über 65-Jährigen. Zu Beginn der 60er-Jahre war nur jeder Zehnte Baden-Württemberger 65 Jahre oder älter, 1980 betrug der Seniorenanteil 15 % und im Jahr 2003 gehörte jeder sechste Einwohner Baden-Württembergs zur älteren Generation.

Rund 56 % (1,2 Mill.) der älteren Menschen in Baden-Württemberg sind Frauen und rund 44 % sind Männer. Die Ursachen für den höheren Frauenanteil unter den Senioren liegen in der durchschnittlich höheren Lebenserwartung der Frauen sowie in den Auswirkungen des Zweiten Weltkrieges. Die Lebenssituation von älteren Männern und Frauen unterscheidet sich in vielerlei Hinsicht. So sind beispielsweise 79 % der älteren Männer verheiratet, während dies nur auf jede zweite Frau im Alter von 65 und mehr Jahren zutrifft. Gut 39 % der Frauen dieser Altersgruppe sind verwitwet, jedoch gilt dies nur für rund 11 % der gleichaltrigen Männer. Rund 6 % der Frauen und 5 % der Männer sind geschieden und ebenso viele sind ledig.

Deutliche Unterschiede zeigen sich hinsichtlich der Höhe der Einkünfte, die älteren Männern und Frauen zur Finanzierung ihres Lebensunterhalts zur Verfügung stehen. Dies ist im Wesentlichen auf den unterschiedlichen Umfang der früheren Erwerbsbeteiligung von Männern und Frauen zurückzuführen. Ein großer Teil der Frauen im Alter von 65 und mehr Jahren hat ein geringeres persönliches Nettoeinkommen als Männer im gleichen Alter. Knapp 40 % der Frauen haben ein monatliches Nettoeinkommen von weniger als 700 Euro, dies trifft dagegen nur auf rund 7 % der älteren Männer zu. Zwischen 700 bis unter 1 300 Euro stehen gut 37 % der Frauen und 35 % der Männer dieser Altersgruppe zur Verfügung. Weitere 35 % der älteren Männer haben ein monatliches Nettoeinkommen zwischen 1 300 bis unter 2 000 Euro, bei den Frauen ist dieser Anteil dagegen nur halb so hoch (17 %). Höhere Einkommen von monatlich 2 000 und mehr Euro fließen 23 % der Männer, aber nur rund 6 % der Frauen zu.


© Statistisches Landesamt Baden-Württemberg, Stuttgart, 2010 | ^