:: 8. 7. 2021

Neuigkeiten aus dem Gesellschaftsmonitoring BW: Aktuelle Daten zum Thema Armut und Reichtum

Das Gesellschaftsmonitoring Baden-Württemberg stellt Kennzahlen für Baden-Württemberg zu zehn Themenfeldern der Sozial- und Gesellschaftspolitik zur Verfügung. Die jährlich aktualisierten Indikatoren liefern gezielte und aktuelle Informationen zu den wichtigsten sozialen Fragestellungen und zeigen gesellschaftliche Entwicklungen und Trends auf.

Sie können nun die aktuell vorliegenden Daten aus dem Jahr 2019 zum Thema Armut und Reichtum in Baden-Württemberg hier abrufen. Diese bilden anhand von rund 40 Indikatoren die soziale Lage von Menschen in Baden-Württemberg ab.

Hinsichtlich der Armutsgefährdung von Kindern zeigen die aktuellen Zahlen des Gesellschaftsmonitorings BW, dass Kinder von Alleinerziehenden nach wie vor am häufigsten von Armutsgefährdung betroffen sind. 2019 lag ihr Armutsrisiko, abhängig von der Anzahl der Kinder im Haushalt, zwischen 37,5 % (ein Kind) und 57,5 % (mindestens drei Kinder).

Auch minderjährige Kinder in Haushalten mit zwei Erwachsenen und mindestens drei Kindern waren mit 29,9 % überdurchschnittlich häufig armutsgefährdet. Im Vergleich dazu war der Anteil armutsgefährdeter unter 18-Jähriger in Paarfamilien mit einem Kind (9,5 %) und in Paarfamilien mit zwei Kindern (10,2 %) unterdurchschnittlich. Seit 2016 hat das Armutsrisiko von Kindern in kinderreichen Paarfamilien deutlich zugenommen (+ 6,2 Prozentpunkte).

Diese und weitere aktuelle Daten rund um das Thema "Armut und Reichtum" finden Sie im Gesellschaftsmonitoring BW unter: Themenfelder Armut und Reichtum