:: 189/2020

Pressemitteilung 189/2020

Stuttgart,

Exporte im Mai 2020 gut ein Viertel unter Vorjahresniveau

Baden-Württemberg: Exportrückgang im Mai und seit Jahresbeginn weniger stark als bundesweit

Unter dem Eindruck erster Lockerungen bei den Corona-bedingten Beschränkungen in Deutschland und bei zahlreichen Handelspartnern hat sich die Lage im Außenhandel im Mai 2020 im Vergleich zum Lockdown-Monat April etwas entspannt. Wie das Statistische Landesamt nach vorläufigen Ergebnissen der Außenhandelsstatistik mitteilt, lagen die Ausfuhren der baden-württembergischen Unternehmen im Mai 26,8 % und damit gut ein Viertel unter dem Vorjahresmonat. Im Monat April, der vom Corona-bedingten Lockdown am stärksten betroffen war, hatten die Südwest-Exporte ihr Vorjahresniveau noch um 34,4 %, also um mehr als ein Drittel verfehlt. Anders als im April gingen die Exporte in Baden-Württemberg im Mai weniger stark zurück als bundesweit. In Deutschland betrugen die entsprechenden Abnahmeraten im Mai 29,8 % und im April 31,1 %. Ausschlaggebend hierfür waren die Kfz-Exporte. Diese brachen in Baden-Württemberg zwar im Mai um 45 % gegenüber dem Vorjahresmonat ein, jedoch weniger als bundesweit (−56 %) und nahezu halb so stark wie im April (−80 %). Dagegen setzte sich der Exportrückgang von Maschinen, dem wichtigsten Exportgut Baden-Württembergs, im Mai mit 30 % gegenüber dem Vorjahresmonat fast unvermindert fort (April: −32 %) und hatte das gleiche Ausmaß wie bundesweit. Unter den wichtigsten Zielländern fielen im Mai die Einbußen im Exportgeschäft Baden-Württembergs mit den Vereinigten Staaten (−31 %) und China (−3 %) weitaus geringer aus als im April (−46 % und −16 %).

Im Gesamtzeitraum Januar bis Mai 2020 exportierten die baden-württembergischen Unternehmen Waren im Wert von 75,5 Milliarden (Mrd.) Euro. Dies waren 12,5 % weniger als im gleichen Zeitraum des Vorjahres. Die Südwest-Importe sanken von Januar bis Mai um 7,8 % gegenüber dem Vorjahreszeitraum auf 71,9 Mrd. Euro. Auch von Januar bis Mai 2020 gingen die Exporte und Importe bundesweit etwas stärker zurück als hierzulande (−14,1 % bzw. −10,3 %). Baden-Württemberg war als exportstärkstes Bundesland in den ersten fünf Monaten 2020 weniger stark vom Exporteinbruch betroffen als die nachfolgenden Bundesländer Nordrhein-Westfalen (−13,6 %) und Bayern (−18,9 %).

Während von Januar bis Mai 2020 die Abnahmeraten zum Vorjahr bei der Ausfuhr Baden-Württembergs in die Hauptzielländer Vereinigte Staaten (−9,4 %), China (−6,7 %), die benachbarte Schweiz (−3,6 %) und die Niederlande (−4,0 %) im einstelligen Prozentbereich lagen, mussten die Unternehmen bei den Exporten nach Frankreich (−18,8 %), in das Vereinigte Königreich (−21,5 %) sowie nach Italien (−23,0 %) im Vergleich zum Vorjahreszeitraum deutlich zweistellige Einbrüche im Exportgeschäft verkraften. Unter den vom Ausland am stärksten nachgefragten Gütern aus baden-württembergischer Produktion verbuchten auch im Gesamtzeitraum Januar bis Mai 2020 die Kfz-Ausfuhren mit einem Minus von 31,6 % die mit Abstand höchsten Einbußen, gefolgt von Metallerzeugnissen (−17,1 %) und Maschinen (−15,9 %). Dagegen konnten die baden-württembergischen Hersteller pharmazeutischer Erzeugnisse in den ersten fünf Monaten des Jahres ihren Exportwert um 16,9 % gegenüber dem Vorjahr steigern.

Tabelle 1
Außenhandel Baden-Württembergs von Mai 2019 bis Mai 2020*)
MonatImporteExporte
Mill. EuroVeränderung zum
Vorjahreszeitraum in %
Mill. EuroVeränderung zum
Vorjahreszeitraum in %

*) Vorläufige Ergebnisse, Stand: Juli 2020.

Datenquelle: Außenhandelsstatistik.

Mai 1915.526+8,917.493+7,5
Jun. 1915.066−0,716.013−9,6
Jul. 1916.556+0,718.556+5,4
Aug. 1914.106−2,316.011−0,5
Sep. 1914.740+1,417.926+7,8
Okt. 1916.395+4,418.358+1,1
Nov. 1915.355−0,517.613−1,7
Dez. 1913.302−1,414.327−0,4
Jan. 2015.701−0,316.756−1,1
Feb. 2015.165−2,317.505+3,7
Mrz. 2015.906+3,317.257−3,8
Apr. 2012.504−20,511.194−34,4
Mai 2012.592−18,912.806−26,8
Schaubild 1: Außenhandel Baden-Württembergs von Mai 2019 bis Mai 2020
Schaubild 1: Außenhandel Baden-Württembergs von Mai 2019 bis Mai 2020
Tabelle 2
Ausfuhr Baden-Württembergs und Deutschlands Januar bis Mai 2020
nach Kontinenten und den wichtigsten Bestimmungsländern*)
BestimmungslandBaden-WürttembergDeutschland
Januar - Mai 2020Veränderung zum
Vorjahreszeitraum
Januar - Mai 2020Veränderung zum
Vorjahreszeitraum
Jan. - MaidarunterJan. - Maidarunter
MärzAprilMaiMärzAprilMai
Mill. EUR%%Mill. EUR%%

*) Vorläufige Ergebnisse, Stand: Juli 2020.

Datenquelle: Außenhandelsstatistik.

Exporte insgesamt75.518100,0−12,5−3,8−34,4−26,8480.885100,0−14,1−7,7−31,1−29,8
darunter
Afrika9561,3−28,8−18,6−48,3−49,98.4341,8−16,1−6,8−24,4−44,3
Amerika11.68015,5−12,1+15,6−44,9−34,157.19011,9−16,8−5,8−36,5−39,1
Asien14.61119,3−8,7+2,2−29,3−17,981.77717,0−10,1−4,1−19,6−23,3
Australien, Ozeanien und übrige Gebiete6160,8−16,2−5,9−30,7−27,74.3870,9−7,2−7,7−41,9+32,4
Europa47.65463,1−13,2−9,5−33,0−27,1328.28368,3−14,5−8,8−32,8−29,8
darunter
Europäische Union (EU-27)34.87246,2−13,8−8,8−33,9−29,9252.82552,6−14,9−10,9−34,7−29,1
nachrichtlich: EU-2838.48551,0−14,5−10,8−34,7−29,1279.13458,0−15,9−10,6−35,3−30,9
Eurozone25.55933,8−13,2−9,3−33,0−28,0176.29436,7−16,6−13,8−36,6−29,2
Nicht-Eurozone9.31312,3−15,4−7,6−36,4−34,976.53115,9−10,7−3,7−29,9−28,7
wichtigste Zielländer
Vereinigte Staaten9.34912,4−9,4+23,4−46,1−31,141.5288,6−15,5−3,8−35,8−36,5
China6.3798,4−6,7−3,5−16,4−2,735.9217,5−10,1−9,5−12,6−12,3
Schweiz6.0998,1−3,6−4,7−20,7−10,523.6054,9−0,3+4,3−8,8−10,5
Niederlande5.6897,5−4,0+8,2−10,5−23,134.1557,1−12,7−9,6−22,9−22,4
Frankreich5.4787,3−18,8−21,4−45,6−34,036.5087,6−20,8−18,6−47,8−31,7
Österreich3.6984,9−8,4−5,0−23,2−17,224.1385,0−15,4−12,6−32,2−27,0
Vereinigtes Königreich3.6134,8−21,5−24,8−43,1−20,026.3095,5−24,6−8,7−42,1−47,2
Italien3.1814,2−23,0−21,7−45,9−37,124.1655,0−17,7−19,9−40,1−26,7
Polen2.3873,2−13,0−5,8−30,5−37,125.0455,2−6,8+0,1−26,0−26,9
Belgien2.3373,1+6,0+14,3−20,4−11,417.1163,6−13,0−7,9−28,7−31,4
Schaubild 2: Ausfuhr Baden-Württembergs und Deutschlands Januar bis Mai 2020 nach den wichtigsten Bestimmungsländern
Schaubild 2: Ausfuhr Baden-Württembergs und Deutschlands Januar bis Mai 2020 nach den wichtigsten Bestimmungsländern
Tabelle 3
Ausfuhr Baden-Württembergs und Deutschlands Januar bis Mai 2020 nach den 10 wichtigsten Gütergruppen*)
Güterverzeichnis für Produktionsstatistiken, Ausgabe 2019 (GP 2019)Baden-WürttembergDeutschland
Januar bis Mai 2020Veränderung zum
Vorjahreszeitraum
Januar bis Mai 2020Veränderung zum
Vorjahreszeitraum
Mill. EUR%Mill. EUR%

*) Vorläufige Ergebnisse, Stand: Juli 2020.

Datenquelle: Außenhandelsstatistik.

Ausfuhr insgesamt75.518100,0 −12,5480.885100,0 −14,1
Maschinen15.00019,9 −15,969.38214,4 −15,7
Kraftwagen und Kraftwagenteile14.07918,6 −31,665.42113,6 −33,1
Pharmazeutische u.ä. Erzeugnisse11.16214,8 +16,937.0317,7 +11,1
Datenverarbeitungsgeräte, elektronische und optische Erzeugnisse5.5347,3 −11,043.1119,0 −10,9
Elektrische Ausrüstungen5.3647,1 −12,133.1736,9 −11,9
Chemische Erzeugnisse3.9415,2 −5,047.1769,8 −9,1
Metallerzeugnisse3.0874,1 −17,115.9383,3 −16,9
Metalle2.7263,6 +5,522.5794,7 −8,8
Gummi- und Kunststoffwaren2.3163,1 −10,517.4583,6 −13,0
Nahrungs- und Futtermittel1.6992,2 −2,523.1024,8 +1,0
Schaubild 3: Ausfuhr Baden-Württembergs und Deutschlands Januar bis Mai 2020 nach den 10 wichtigsten Gütergruppen
Schaubild 3: Ausfuhr Baden-Württembergs und Deutschlands Januar bis Mai 2020 nach den 10 wichtigsten Gütergruppen