:: 105/2021

Pressemitteilung 105/2021

Stuttgart,

Umsatz des Gastgewerbes im Februar 2021 um fast 70 % gegenüber Vorjahresmonat gesunken

Baden-Württemberg: Beschäftigung im Ausschank von Getränken mehr als halbiert

Der Umsatz des Gastgewerbes lag im Februar 2021 mit real -68,9 % bzw. nominal -67,9 % weit unter der Messlatte des Vorjahresmonats. Die Zahl der tätigen Personen ging im Februar 2021 um 33,7 % zurück.

Corona trifft Beherbergung weiterhin härter als Gastronomie

Im Februar 2021 brach der Umsatz in der Beherbergung gegenüber dem gleichen Zeitraum des Vorjahres real um 79,3 %, nominal ebenfalls um 79,3 % ein. Die Zahl der tätigen Personen sank im Vergleich zum Vorjahresmonat um 28,1 %.

In der Gastronomie dagegen lagen die Umsätze im Februar 2021 zwar mit real ‑64,1 % bzw. nominal -62,8 % gegenüber dem Vorjahreswert weniger stark zurück als in der Beherbergung. Die Zahl der tätigen Personen aber ging mit ‑35,8 % deutlich stärker zurück.

Beschäftigung im Ausschank von Getränken mehr als halbiert

Im Gastgewerbe leidet der Ausschank von Getränken nach wie vor besonders unter den coronabedingten Einschränkungen. Mit einem realen Umsatzminus von 93,8 % bzw. nominal 93,3 % gegenüber Februar 2020 und angesichts eines fortdauernden Lockdowns sind die Geschäftsaussichten für diese Sparte des Gastronomiegewerbes weiterhin düster. Dies schlug sich erneut in der Beschäftigungsentwicklung nieder: Die Zahl der tätigen Personen ging gegenüber dem Niveau im Februar 2020 mit einem Minus von 59,3 % um mehr als die Hälfte zurück.