:: 171/2021

Pressemitteilung 171/2021

Stuttgart,

Durchschnittlicher Bruttomonatsverdienst in Baden-Württemberg im 1. Quartal 2021 bei 4 256 Euro

Bei langsamer Erholung der durchschnittlichen Verdienste starke Branchenunterschiede

Der Bruttomonatsverdienst eines Vollzeitbeschäftigten im Produzierenden Gewerbe und im Dienstleistungsbereich betrug im Land Baden-Württemberg nach Berechnungen des Statistischen Landesamtes im 1. Quartal 2021 im Durchschnitt 4 256 Euro (ohne Sonderzahlungen).

Damit lag das monatliche Brutto etwas unter dem Vorquartalswert von 4 270 Euro sowie auch um gut 1 % unter dem Monatsverdienst im kaum von der Corona-Krise beeinflussten 1. Quartal 2020 (4 302 Euro/Monat). Das Monatsbrutto scheint sich damit von dem coronabedingten Einbruch im 2. und 3. Quartal 2020 zu erholen (2. Quartal 2020: 4 050 Euro/Monat, 3. Quartal 2020: 4198 Euro/Monat). Der Rückgang der Verdienste im Jahr 2020 und im 1. Quartal 2021 resultiert im Wesentlichen aus der Inanspruchnahme von Kurzarbeitergeld infolge der Corona-Pandemie. Als Lohnersatzleistung ist das Kurzarbeitergeld nicht in den hier veröffentlichten Bruttoverdiensten enthalten.

Wie auch in den vorangegangenen Quartalen finden sich die Spitzenverdiener in der Informations- und Kommunikationsbranche (IuK). Deren Einkommen lag mit durchschnittlich 5 640 Euro Bruttomonatsverdienst im 1. Quartal 2021 sogar 3,4 mal so hoch wie das der Beschäftigten im Gastgewerbe mit 1 678 Euro. Die Lohnspreizung zwischen der Branche mit dem höchsten und dem niedrigsten Bruttolohn hat damit sowohl gegenüber dem Vorquartal (IuK 2,8 mal mehr; 5 623 zu 1 989 Euro) als auch dem Vorjahresquartal (IuK 2,3 mal mehr; 5 582 zu 2 469 Euro) noch einmal zugenommen. Dies rührt v. a. von dem starken Verdiensteinbruch von −32 % gegenüber dem 1. Quartal 2020 im Gastgewerbe, welches sich im 1. Quartal 2021 noch weitestgehend im Corona-Lockdown befand. Demgegenüber konnte die IuK-Branche sich beim Durchschnittsverdienst erneut leicht steigern (+1 % gegenüber Vorjahresquartal).

Neben dem Gastgewerbe, zu dem sowohl das Beherbergungsgewerbe als auch die Gastronomie zählen, war im 1. Quartal 2021 der Bereich Kunst, Unterhaltung und Erholung, also z. B. in Kultureinrichtungen, Vergnügungsparks, Fitnesszentren u.a., auch weiterhin stark von den Corona bedingten Betriebsschließungen und -einschränkungen betroffen. So erhielten Vollzeitbeschäftigte dort mit 3 186 Euro durchschnittlich ca. 564 Euro oder 15 % weniger Bruttomonatslohn von ihrem Arbeitgeber als noch ein Jahr zuvor (1. Quartal 2020: 3 750 Euro/Monat).

Insgesamt verzeichnete das Produzierende Gewerbe mit −1,4 % beim Bruttomonatslohn auch in diesem Quartal einen größeren Rückgang als der Dienstleistungsbereich mit einem Minus von 0,8 % gegenüber dem 1. Quartal 2020. Dennoch zeigt eine Gegenüberstellung des Dienstleistungsbereichs mit dem Produzierenden Gewerbe, dass Beschäftigte im Dienstleistungssektor mit 4 100 Euro/Monat im Schnitt weiterhin deutlich weniger verdienen (−7,7 %) als Vollzeittätige im Produzierenden Gewerbe, deren Bruttomonatslohn 4 440 Euro/Monat ausmachte.

Schaubild 1: Durchschnittliche Bruttomonatsverdienste der vollzeitbeschäftigten Arbeitnehmer/-innen in Baden-Württemberg im 1. Quartal 2021 nach ausgewählten Wirtschaftszweigen
Schaubild 1: Durchschnittliche Bruttomonatsverdienste der vollzeitbeschäftigten Arbeitnehmer/-innen in Baden-Württemberg im 1. Quartal 2021 nach ausgewählten Wirtschaftszweigen
Tabelle 1
Durchschnittliche Bruttoverdienste der vollzeitbeschäftigten Arbeitnehmer/-innen in Baden-Württemberg nach ausgewählten Wirtschaftszweigen*)
WirtschaftszweigBruttostundenverdienst
1. Quartal 2021VorquartalVorjahresquartal
4. Quartal 2020 1. Quartal 2020
EUR

*) Ohne Sonderzahlungen.

1) Die Angaben für die Wirtschaftszweige O "Öffentliche Verwaltung, Verteidigung, Sozialversicherung" und P "Erziehung und Unterricht" werden nicht erhoben, sondern aus der Personalstandsstatistik und aus Tarifangaben geschätzt.

Datenquelle: Vierteljährliche Verdiensterhebung.

B – SProduzierendes Gewerbe und Dienstleistungsbereich4.2564.2704.302
B – FProduzierendes Gewerbe4.4404.4504.503
C Verarbeitendes Gewerbe4.5524.5364.624
D Energieversorgung5.3005.3825.249
F Baugewerbe3.7563.8963.749
G - SDienstleistungsbereich4.1004.1174.134
G Handel; Instandhaltung und Reparatur von Kraftfahrzeugen3.6833.8153.826
H Verkehr und Lagerei3.2203.2113.258
I Gastgewerbe1.6781.9892.469
J Information und Kommunikation5.6405.6235.582
K Erbringung von Finanz- und Versicherungsdienstleistungen5.1725.1955.094
M Erbringung von freiberuflichen, wissenschaftlichen und technischen Dienstleistungen5.2345.2135.356
N Erbringung von sonstigen wirtschaftlichen Dienstleistungen2.7802.7942.856
O Öffentliche Verwaltung, Verteidigung, Sozialversicherung1)4.1574.0814.068
P Erziehung und Unterricht1)4.7244.6694.647
Q Gesundheits- und Sozialwesen4.0914.1534.042
R Kunst, Unterhaltung und Erholung (3.186) 3.3763.750
S Erbringung von sonstigen Dienstleistungen3.4373.4313.396