:: 181/2021

Pressemitteilung 181/2021

Stuttgart,

Ausschreibung des Programms »Netzwerk für Generationen« startet

Programmbausteine: Gemeinschaft stärken – Familien unterstützen – Kinder fördern

Mit dem Programm »Netzwerk für Generationen« sollen Gemeinden und kleinere Städte bei der Arbeit zu generationsübergreifenden Projekten vor Ort unterstützt werden. Gemeinsam sollen ein gemeinwohlorientiertes Netzwerk für alle Generationen in der Kommune aufgebaut und neue, zugehende Angebote wie Familienbesuche, Kultur- und Bildungspaten für Kinder, Hausbesuche für Senioren oder Ehrenamtslotsen entwickelt werden. Bewerbungen von Gemeinden und kleineren Städten werden über die FamilienForschung Baden-Württemberg im Statistischen Landesamt bis zum 26.09.2021 angenommen. Das Programm »Netzwerk für Generationen« wird durch die Baden-Württemberg Stiftung finanziert und ist somit für die Gemeinden und Städte kostenfrei.

Das Programm setzt sich aus drei Bausteinen zusammen:

  • Ein Netzwerk für Generationen entwickeln. Unterstützung durch Analyse- und Beratungsleistungen, um ein gemeinwohlorientiertes Netzwerk für alle Generationen auf- und auszubauen.
  • Das begleitende Qualifizierungsangebot. Mit diesem Baustein kann das Wissen in der Netzwerk- und Projektarbeit vertieft werden. Mit den Schwerpunkten »Gemeinschaft stärken«, »Familien unterstützen« und »Kinder fördern« können zudem konkrete niederschwellige Angebote initiiert sowie weitere Ideen für zukünftige Projekte entwickelt werden.
  • Der gemeinsame Austausch und die Vernetzung. Austausch mit anderen Standorten im Programm über die Fortschritte aus den eigenen Projekten und Netzwerken, Erörterung aktueller Herausforderungen und gemeinsame Suche nach Lösungsansätzen.

Das Programm »Netzwerk für Generationen« richtet sich an alle kleinen und mittelgroßen Stadt- und Gemeindeverwaltungen in Baden-Württemberg mit bis zu 30 000 Einwohnerinnen und Einwohnern. Bewerben können sich Personen aus der Kommunalverwaltung, die einen direkten Zugang zum Stadt- oder Gemeindeoberhaupt haben und vorzugsweise in einem der folgenden Fachbereiche tätig sind: Generationen, Familie, Senioren, Kinder/Jugend oder Ehrenamt.