:: 188/2021

Pressemitteilung 188/2021

Stuttgart,

Baden-Württembergs Beherbergung und Gastronomie im Mai 2021

Umsätze ziehen an, Beschäftigung noch immer im Minus

Im Mai 2021 verbuchte das Gastgewerbe Baden-Württembergs (umfasst Beherbergung und Gastronomie) nach vorläufigen Ergebnissen des Statistischen Landesamtes gegenüber dem Vorjahresmonat Mai 2020 ein Umsatzplus von real 12,3 % bzw. nominal 15,4 %. Bei der Bewertung dieser Monatsbilanz ist allerdings zu berücksichtigen, dass im Mai 2020 aufgrund des Lockdowns gegenüber Mai 2019 ein massiver Umsatzeinbruch von real 67,2 % bzw. nominal 66,6 % zu verzeichnen war. Die Zahl der tätigen Personen ging gegenüber Mai 2020 um 11,2 % zurück.

Beherbergung verharrt weiter auf sehr niedrigem Niveau

Im Mai 2021 stieg der Umsatz in der Beherbergung auf der Basis schwacher Vorgaben aus dem Vorjahreszeitraum real um 22,9 %, nominal um 22,3 %. Die Zahl der tätigen Personen sank im Vergleich zum Vorjahresmonat um 4,9 %.

Die Umsätze der Gastronomie stiegen im Mai 2021 real um 9,5 % bzw. nominal um 13,8 % gegenüber dem Vorjahreswert. Die Zahl der tätigen Personen zeigte mit -13,4 % einen noch gravierenderen Rückgang als in der Beherbergung.

Lage für den Ausschank von Getränken bleibt schwierig

Im Ausschank von Getränken lässt die Erholung auch im Mai 2021 noch auf sich warten: Mit einem realen Umsatzminus von 42,9 % bzw. von nominal 38,6 % gegenüber den bereits schwachen Vorgaben aus dem Monat Mai 2020 bleibt das Lagebild für diese Sparte des Gastronomiegewerbes weiterhin düster. Die nach wie vor trüben Geschäftsaussichten sorgten für scharfe Einschnitte bei der Beschäftigung: Die Zahl der tätigen Personen lag gegenüber dem Niveau im Mai 2020 um 12,6 % zurück.