:: 239/2021

Pressemitteilung 239/2021

Stuttgart,

Armutsgefährdung und gesellschaftlicheTeilhabe

Baden-Württemberg: Dritter Band der Broschürenreihe »Strategien gegen Armut« erschienen

15,6 % der Personen in Baden-Württemberg waren nach Auswertungen des Mikrozensus 2019 armutsgefährdet. Nach Angaben des Statistischen Landesamtes lag dieser Anteil bei Kindern und Jugendlichen mit 19,1 % noch höher.

Aufgrund dieser Tatsache hat das Ministerium für Soziales, Gesundheit und Integration Baden-Württemberg einen inhaltlichen Schwerpunkt auf die Prävention und Bekämpfung von Armut gesetzt. Das spiegelt sich in einer Vielzahl von Projekten und Förderaufrufen zu dieser Thematik wider.

Projekte zur Armutsprävention und -bekämpfung werden durch die FamilienForschung im Statistischen Landesamt bilanziert und in der Broschürenreihe »Strategien gegen Armut« veröffentlicht.

Die Broschüren bieten Ideen und Motivation für Standorte, sich vertieft mit der Thematik auseinanderzusetzen und selbst in diesem Bereich aktiv zu werden.

Der dritte Band dieser Reihe mit dem Titel »Nachhaltigkeit, Verstetigung und Good-Practice« dokumentiert Projekte mit dem Schwerpunkt Armut und politische und gesellschaftliche Teilhabechancen. Die Projekte zeigen wie soziale Kontakt- und Austauschmöglichkeiten zu persönlichen, gesellschaftlichen, politischen und kulturellen Themen verbessert werden können. Darüber hinaus geht dieser Band der grundsätzlichen Frage nach, welche nachhaltigen Wirkungen eine Projektförderung haben kann. Exemplarisch wurde die Entwicklung an den Standorten des Ideenwettbewerbs »Strategien gegen Armut« aus dem Jahr 2016 nachverfolgt. Wie hat sich die Projektarbeit in den Jahren nach Ende der Förderphase der Jahre entwickelt? Gelingt es, langfristige Anstöße für die Arbeit in diesem Themenfeld zu geben – trotz des recht kurzen Förderzeitraums? Können Projekte verstetigt werden und welche Faktoren begünstigen das?