:: 348/2021

Pressemitteilung 348/2021

Stuttgart,

Preise für Bauleistungen steigen im 4. Quartal 2021 um 14,5 %

Zimmer- und Holzbauarbeiten um 47,2 % teurer

Die Preise für den Neubau konventionell gefertigter Wohngebäude in Baden-Württemberg sind nach Angaben des Statistischen Landesamtes im November 2021 um 14,5 % gegenüber November 2020 gestiegen. Einen vergleichbar hohen Anstieg der Baupreise gegenüber einem Vorjahr wurde in diesem Jahrhundert noch nicht festgestellt.

Auf den Anstieg der Baupreise wirkten sich neben dem Basiseffekt durch die befristete Mehrwertsteuersenkung im 2. Halbjahr 2020 zusätzlich die stark gestiegenen Materialpreise aus. Ohne die Mehrwertsteuersenkung hätte der Preisanstieg rein rechnerisch immer noch 11,6 % betragen.

Die Preise für Rohbauarbeiten an Wohngebäuden stiegen von November 2020 bis November 2021 um 15,1 %. Den stärksten Anstieg gab es dabei bei den Zimmer- und Holzbauarbeiten. Sie sind aufgrund der erhöhten Nachfrage nach Bauholz im In- und Ausland um 47,2 % teurer geworden. Die Preise für Klempnerarbeiten erhöhten sich um 23,4 %, für Dachdeckungs- und Dachabdichtungsarbeiten stiegen sie um 20,1 %, für Ramm-, Rüttel- und Pressarbeiten um 14,1 %.

Die Preise für Ausbauarbeiten nahmen im November 2021 gegenüber dem vergleichbaren Vorjahresmonat um 14,1 % zu. Für Tapezierarbeiten erhöhten sie sich um 23,0 %, für Metallbauarbeiten um 20,7 %. Vorgehängte hinterlüftete Fassaden kosteten 18,1 % mehr als im November 2020, bei Tischlerarbeiten stiegen die Preise um 15,0 %.

Die Preise für Instandhaltungsarbeiten an Wohngebäuden (ohne Schönheitsreparaturen) nahmen gegenüber dem Vorjahr um 14,0 % zu. Die Neubaupreise für Bürogebäude stiegen um 14,6 % und für gewerbliche Betriebsgebäude um 14,7 %. Im Straßenbau erhöhten sich die Preise um 5,7 % gegenüber November 2020.

Schaubild 1: Baupreisentwicklung für Wohngebäude: Bauleistungen am Bauwerk, Veränderung gegenüber dem Vorjahresquartal in %
Schaubild 1: Baupreisentwicklung für Wohngebäude: Bauleistungen am Bauwerk, Veränderung gegenüber dem Vorjahresquartal in %
Tabelle 1
Entwicklung der Baupreise für Wohn- und Nichtwohngebäude, Straßenbau und Ortskanäle*)
(2015 = 100)
MerkmalVeränderung 4. Quartal 2021 gegenüber
3. Quartal 20214. Quartal 2020

*) Einschließlich Mehrwertsteuer

Datenquelle: Statistik der Bauleistungspreise.

Wohngebäude 1,614,5
darunter
Rohbauarbeiten 0,515,1
Verbauarbeiten1,53,8
Stahlbauarbeiten2,515,9
Ausbauarbeiten 2,714,1
Gas-, Wasser- u. Entwässerungsanlagen innerhalb von Gebäuden3,114,2
Instandhaltung von Wohngebäuden2,314,0
Bürogebäude2,114,6
Gewerbliche Betriebsgebäude 1,614,7
Straßenbau1,25,7
Ortskanäle1,17,0
Brücken im Straßenbau 1,412,0