:: 149/2022

Pressemitteilung 149/2022

Stuttgart,

Einzelhandel in Baden-Württemberg im April 2022: Umsatzzuwachs von real 4,8 %

Im Einzelhandel mit Lebensmitteln reale Umsatzeinbußen

Der Umsatz im baden-württembergischen Einzelhandel ist im April 2022 gegenüber dem entsprechenden Vorjahresmonat angestiegen. Nach vorläufigen Angaben des Statistischen Landesamtes Baden-Württemberg lag der Umsatz der Einzelhandelsunternehmen real, also preisbereinigt, um 4,8 % über dem Ergebnis des April 2021. Nominal, also nicht preisbereinigt, stieg der Umsatz um 11,9 %. In der deutlichen Differenz zwischen nominaler und realer Umsatzentwicklung spiegeln sich die Preissteigerungen im Bereich des Einzelhandels wider.

Sowohl im April 2021 als auch im April 2022 gab es in Baden-Württemberg jeweils 24 Verkaufstage. Die Zahl der tätigen Personen nahm im April 2022 leicht um 0,3 % gegenüber dem entsprechenden Vorjahreszeitraum zu.

Zum Vergleich: Nach vorläufigen Ergebnissen des Statistischen Bundesamtes stieg der preisbereinigte Umsatz der Einzelhandelsunternehmen deutschlandweit im April 2022 gegenüber April 2021 um 2,5 %. Nominal stieg der Umsatz um 9,3 % gegenüber dem Vorjahresmonat an.

Umsatz mit Lebensmitteln real weiterhin rückläufig, nominal mit Zuwachs

Im baden-württembergischen »Einzelhandel mit Lebensmitteln« nahm der Umsatz im April 2022 um real 2,7 % gegenüber dem Vorjahresmonat ab, während der nominale Umsatz um 4,1 % anstieg. Die Zahl der tätigen Personen ging um 2,2 % gegenüber April 2021 zurück. Im heimischen »Einzelhandel mit Nicht-Lebensmitteln« stieg der Umsatz im April 2022 dagegen deutlich um real 10,4 % gegenüber dem Vorjahresmonat an (nominal +18,3 %). Die Zahl der tätigen Personen nahm hier ebenfalls leicht zu (+2,2 %).

Umsatz im Einzelhandel mit Textilien, Bekleidung, Schuhen und Lederwaren gegenüber Vorjahreswert mehr als verdoppelt

Innerhalb des Nicht-Lebensmitteleinzelhandels kam es insbesondere im »Einzelhandel mit Textilien, Bekleidung, Schuhen und Lederwaren« zu dynamischen Umsatzsteigerungen. Gegenüber dem schwachen Umsatz des April 2021 stiegen die Ergebnisse im April 2022 um real 202,6 % (nominal +213,3 %). Ebenfalls deutlich stärker als im entsprechenden Vorjahresmonat zeigte sich der Umsatz im »Einzelhandel mit Einrichtungsgegenständen, Haushaltsgeräten, Baubedarf« mit einem Plus von real 24,6 % (nominal +31,9 %). Im »Einzelhandel mit Möbeln, Hifi und IT« nahm der Umsatz um real 21,4 % (nominal +29,3 %) zu. Weniger dynamisch aber dennoch spürbar stieg der Umsatz im »Einzelhandel mit Büchern, Schreibwaren, Bürobedarf« mit einem Plus von real 7,0 % (nominal +14,7 %). ‫‬‬‬‬‬‬‬‬‬‬‬‬‬‬