:: 152/2022

Pressemitteilung 152/2022

Stuttgart,

Rinderbestand geht weiter zurück

Nur noch etwas mehr als 900 000 Rinder in Baden-Württemberg

Nach einer aktuellen Auswertung des Herkunfts- und Informationssystem Tier (HIT) wurden am 3. Mai 2022 in Baden-Württemberg 904 583 Rinder in den landwirtschaftlichen Betrieben des Landes gehalten. Gegenüber der vergleichbaren Erhebung des Vorjahres ist dies nach Feststellung des Statistischen Landesamts ein Rückgang um knapp 15 600 Rinder oder 1,7 %. Damit setzt sich die seit längerem andauernde rückläufige Entwicklung in der Rinderhaltung fort.

Der Bestandsrückgang verteilt sich unterschiedlich auf die Nutzungskategorien. Überdurchschnittliche Abnahmeraten (−3,5 % auf 258 000) sind für Kälber und Jungrinder zu verzeichnen. Nahe am Durchschnitt liegen Milch- und Mutterkühe: Milchkühe gingen auf 369 000 (−1,6 %) und Ammen- und Mütterkühe auf gut 54 000 (−2,5 %) zurück. Eine Zunahme ist dagegen bei den Rinden in der Altersstufe zwischen einem und zwei Jahren festzustellen: +1,2 % auf fast 220 000 Tiere.

Die Zahl der Rinderhaltungen nahm binnen eines Jahres auf 14 480 ab (−1,6 %). Die Zahl der Haltungen von Milchkühen verringerte sich auf 5 567 (−4,8 %).

Schaubild 1: Rinderbestand in Baden-Württemberg am 3. Mai 2022 nach Kategorien
Schaubild 1: Rinderbestand in Baden-Württemberg am 3. Mai 2022 nach Kategorien
Tabelle 1
Rinderbestände in Baden-Württemberg am 3. Mai 2021 und 3. Mai 2022
Tierkategorie
Auswertung
des Herkunfts­und Informations­systems Tier (HIT)
Veränderung
Mai 2022
gegen
Mai 2021
zum 3. Mai 2021zum 3. Mai 2022
Anzahl%

1) Berechnet auf Basis der Produktionsrichtungen der Haltungen.

Datenquelle: Herkunftssicherungs- und Informationssystem für Tiere.

Rinder insgesamt920.154904.583−1,7
Milchkühe 1)319.540314.473−1,6
sonstige Kühe 1)55.78254.406−2,5
Kälber bis 8 Monate181.178176.324−2,7
Jungrinder älter als 8 Monate bis 1 Jahr85.93381.472−5,2
männliche Rinder älter als 1 Jahr70.57372.8123,2
weibliche Rinder älter als 1 Jahr207.148205.096−1,0