:: 159/2022

Pressemitteilung 159/2022

Stuttgart,

1. Quartal 2022: Erwerbstätigenzahl steigt um 1,3 % in Baden-Württemberg

Überdurchschnittlicher Zuwachs im Dienstleistungsbereich

Im 1. Quartal 2022 waren in Baden-Württemberg knapp 6,34 Millionen Personen erwerbstätig. Wie das Statistische Landesamt nach vorläufigen Berechnungen des Arbeitskreises »Erwerbstätigenrechnung der Länder« mitteilt, erhöhte sich die Zahl der Erwerbstätigen hierzulande gegenüber dem Vorjahresquartal um rund 84 200 bzw. 1,3 %. Die Veränderungsrate lag damit geringfügig unter dem Bundesdurchschnitt (+1,5 %).

Die Erwerbstätigenzahl im baden-württembergischen Dienstleistungsbereich nahm im 1. Quartal 2022 verglichen mit dem Vorjahresquartal um rund 77 900 (+1,8 %) auf nun rund 4,35 Millionen Personen zu. In absoluten Zahlen fiel darunter der Beschäftigungszuwachs im Bereich »Öffentliche und sonstige Dienstleister, Erziehung, Gesundheit« mit einem Plus von rund 32 000 Personen am größten aus (+1,8 %), gefolgt vom Bereich »Handel, Verkehr, Gastgewerbe, Information und Kommunikation« mit rund 28 000 zusätzlichen Arbeitsstellen (+1,9 %). Der Bereich »Finanz-, Versicherungs- und Unternehmensdienstleister, Grundstücks- und Wohnungswesen« zählte im 1. Quartal 2022 rund 18 000 Erwerbstätige mehr als im Vorjahresquartal (+1,9 %).

Im Produzierenden Gewerbe fiel die Entwicklung der Erwerbstätigkeit im Vergleich weniger dynamisch aus. Die Zahl der Erwerbstätigen erhöhte sich hier im 1. Quartal 2022 gegenüber dem Vorjahresquartal um rund 6 600 (+0,3 %) auf nun knapp 1,93 Millionen Personen. Darunter waren knapp 1,51 Millionen Erwerbstätige dem Verarbeitenden Gewerbe zugeordnet. Dort lag die Erwerbstätigenzahl im 1. Quartal 2022 um rund 2 300 Personen über dem Vorjahresniveau (+0,2 %). Das ebenfalls zum Produzierenden Gewerbe zugeordnete Baugewerbe wies einen Anstieg von rund 3 400 zusätzlichen Arbeitsplätzen (+1,0 %) aus.

Tabelle 1
Erwerbstätige in Baden-Württemberg am Arbeitsort nach Wirtschaftsbereichen*)
Klassifikation der Wirtschaftszweige,
Ausgabe 2008 (WZ2008)
20212022
Jahres-durch-schnitt1. Vj.2. Vj.3. Vj.4. Vj.1. Vj.
in Personen

*) Vorläufige Ergebnisse.

Bei der Addition von Ergebnissen können Abweichungen durch Rundungen entstehen.

Datenquelle: Arbeitskreis »Erwerbstätigenrechnung der Länder«

ALand- und Forstwirtschaft; Fischerei67.40062.70072.00071.10063.50062.300
B bis FProduzierendes Gewerbe1.926.9001.920.1001.921.4001.927.3001.937.5001.926.700
darunter   
CVerarbeitendes Gewerbe1.509.2001.506.0001.504.8001.509.4001.515.1001.508.300
F Baugewerbe346.500343.600345.900346.300350.200347.000
G bis TDienstleistungsbereiche4.311.6004.270.0004.291.8004.321.6004.363.8004.347.900
davon 
G bis JHandel, Verkehr, Gastgewerbe, Information und Kommunikation1.519.6001.500.4001.506.5001.530.1001.541.7001.528.300
K bis NFinanz-, Versicherungs- und Unternehmensdienstleister, Grundstücks- und Wohnungswesen966.200954.700963.800970.900975.400972.800
O bis TÖffentliche und sonstige Dienstleister, Erziehung, Gesundheit1.825.8001.814.9001.821.5001.820.7001.846.7001.846.800
A bis TAlle Wirtschaftsbereiche6.305.9006.252.7006.285.2006.320.1006.364.8006.336.900
 Veränderung gegenüber dem Vorjahreszeitraum in Personen
ALand- und Forstwirtschaft; Fischerei−2.000−2.900−2.600−2.100−800−400
B bis FProduzierendes Gewerbe−17.000−38.300−22.100−8.400+500+6.600
darunter  
CVerarbeitendes Gewerbe−23.600−45.900−29.900−13.800−4.500+2.300
F Baugewerbe+4.800+6.200+6.400+3.500+3.500+3.400
G bis TDienstleistungsbereiche+13.100−53.700+16.900+38.500+50.700+77.900
davon 
G bis JHandel, Verkehr, Gastgewerbe, Information und Kommunikation−16.300−51.900−19.600−5.600+11.700+28.000
K bis NFinanz-, Versicherungs- und Unternehmensdienstleister, Grundstücks- und Wohnungswesen+4.900−15.600+7.400+15.500+12.400+18.000
O bis TÖffentliche und sonstige Dienstleister, Erziehung, Gesundheit+24.400+13.700+29.100+28.600+26.700+32.000
A bis TAlle Wirtschaftsbereiche−5.900−94.900−7.800+27.900+50.500+84.200
 Veränderung gegenüber dem Vorjahreszeitraum in %
ALand- und Forstwirtschaft; Fischerei−2,9−4,4−3,5−2,9−1,2−0,6
B bis FProduzierendes Gewerbe−0,9−2,0−1,1−0,4+0,3
darunter  
CVerarbeitendes Gewerbe−1,5−3,0−1,9−0,9−0,3+0,2
F Baugewerbe+1,4+1,8+1,9+1,0+1,0+1,0
G bis TDienstleistungsbereiche+0,3−1,2+0,4+0,9+1,2+1,8
davon 
G bis JHandel, Verkehr, Gastgewerbe, Information und Kommunikation−1,1−3,3−1,3−0,4+0,8+1,9
K bis NFinanz-, Versicherungs- und Unternehmensdienstleister, Grundstücks- und Wohnungswesen+0,5−1,6+0,8+1,6+1,3+1,9
O bis TÖffentliche und sonstige Dienstleister, Erziehung, Gesundheit+1,4+0,8+1,6+1,6+1,5+1,8
A bis TAlle Wirtschaftsbereiche−0,1−1,5−0,1+0,4+0,8+1,3
Schaubild 1: Erwerbstätige in Baden-Württemberg nach Quartalen und ausgewählten Wirtschaftsbereichen seit 2017
Schaubild 1: Erwerbstätige in Baden-Württemberg nach Quartalen und ausgewählten Wirtschaftsbereichen seit 2017
Tabelle 2
Erwerbstätige in Baden-Württemberg nach Quartalen und ausgewählten Wirtschaftsbereichen seit 2017*)
Jahr/
Quartal
Erwerbstätige insgesamtProduzierendes GewerbeDienstleistungsbereiche
Veränderung gegenüber dem Vorjahr
1.000 Personen

*) Vorläufige Ergebnisse.

Datenquelle: Arbeitskreis »Erwerbstätigenrechnung der Länder«.

2017I+84,1+24,6+56,8
 II+85,0+27,2+56,3
 III+86,6+30,6+55,7
 IV+83,9+32,2+51,0
2018I+95,0+35,3+64,6
 II+91,9+36,5+58,0
 III+85,6+39,5+48,3
 IV+79,8+41,2+41,4
2019I+62,6+33,2+31,8
 II+51,5+27,4+28,0
 III+33,8+11,0+25,9
 IV+22,5+4,9+20,7
2020I+4,9−15,8+21,3
 II−89,2−34,4−53,1
 III−101,8−51,5−48,9
 IV−99,2−54,6−42,1
2021I−94,9−38,3−53,7
 II−7,8−22,1+16,9
 III+27,9−8,4+38,5
 IV+50,5+0,5+50,7
2022I+84,2+6,6+77,9