:: Wasserwirtschaft in Baden-Württemberg 2016

CD-ROM Wasserwirtschaft in Baden‑Württemberg

In Baden‑Württemberg wurden im Jahr 2013 rund 4 Mrd. m³ Wasser zur Verwendung als Kühl- und Prozesswasser, für die Beregnung landwirtschaftlicher Flächen und als Trinkwasser benötigt. Je nach Verwendungszweck und regionaler Verfügbarkeit wird dazu Grund- und Quellwasser oder Oberflächenwasser herangezogen. Die drei wichtigsten Wassernutzer sind die Energiewirtschaft, das Verarbeitende Gewerbe und die öffentliche Wasserversorgung.

Rund 150 Tabellen beleuchten Wassergewinnung, Wasserverwendung, Ableitung und Behandlung des Abwassers sowohl im öffentlichen Sektor als auch in Gewerbe und Industrie. Aus den Tabellen lässt sich zum Beispiel der Trinkwasserbedarf der Bevölkerung herauslesen und wie viel das Trinkwasser kostet, welcher Industriezweig das meiste Wasser benötigt und wie hoch der Anschlussgrad der Bevölkerung an kommunale Kläranlagen ist. Außerdem sind Daten zu Ursachen und Folgen der Unfälle mit wassergefährdenden Stoffen enthalten.

Wert wurde darauf gelegt, die Daten nach unterschiedlichen räumlichen Aspekten zu gliedern und wasserwirtschaftliche Entwicklungen aufzuzeigen. So gehen die Zeitreihen für das Land und die Stadt- und Landkreise zum Teil bis in die 1970er-Jahre zurück; für alle Gemeinden Baden‑Württembergs sind wasserwirtschaftliche Eckdaten zum Stand 2013 enthalten. Nicht an der Verwaltungsgliederung, sondern an der naturräumlichen Abgrenzung der europäischen Wasserrahmenrichtlinie orientiert sich die Aufbereitung der Daten nach Flussgebietseinheiten und Bearbeitungsgebieten (Bodensee, Hochrhein, Oberrhein, Neckar, Main und Donau).