:: »Königreich Württemberg« Volkszählungen 1834 bis 1925

»Königreich Württemberg« Volkszählungen 1834 bis 1925

Das Jahr 1834 bildet ein wichtiges Epochenjahr für die moderne Statistik in Deutschland. Die Staaten des Deutschen Bundes verpflichteten sich, nach einheitlichen Kriterien die Bevölkerung ihrer Länder in einem festen Rhythmus zu ermitteln. Mit der Gründung des Deutschen Reichs 1871 entstand aus der »Zollvereinsstatistik« die Reichsstatistik. Die Prinzipien der Datenerhebung blieben erhalten.

In Württemberg wurden die Daten durch das Statistisch-topographische Bureau (ab 1885 Königliches Statistisches Landesamt) gesammelt und ausgewertet. Die großformatigen Übersichtstabellen der Zählungen wurden in den sogenannten Oberamtsmappen bis in die Gegenwart im Statistischen Landesamt aufbewahrt. Im Frühjahr 2008 übergab das Landesamt die Unterlagen an das Staatsarchiv Ludwigsburg. Dort stehen sie nun der Öffentlichkeit zur Nutzung zur Verfügung.

Das Statistische Landesamt und das Landesarchiv haben den gesamten Datenbestand als CD-ROM »Königreich Württemberg, Volkszählungen 1834 bis 1925« publiziert. In Excel-Tabellen stehen die bisher unveröffentlichten Zahlenreihen in komfortabler Form zur Verfügung.

Historisches Kartenmaterial und Ortsansichten aus den württembergischen Oberamtsbeschreibungen runden diese Veröffentlichung ab.