Inobhutnahmen durch das Jugendamt

Inobhutnahmen in Baden-Württemberg 2019
– Warum nehmen Jugendämter Kinder und Jugendliche in ihre Obhut? –
Anlass der Maßnahme1)Anzahl

1) Für jedes Kind oder Jugendlichen konnten mehrere Anlässe der Maßnahme angegeben werden.

2) Ohne Mehrfachnennung.

3) Doppelzählungen sind möglich, wenn z.B. zunächst vorläufig nach § 42a SGB VIII

und im Anschluss noch einmal regulär nach § 42 Absatz 1 Nummer 3 SGB VIII in Obhut genommen wurde.

Datenquelle: Statistik der Kinder- und Jugendhilfe.

Vorläufige Inobhutnahmen (nach § 42a SGB VIII)2)641
Reguläre Inobhutnahmen (nach § 42 SGB VIII)2)4.111
Inobhutnahmen insgesamt2)3)4.752
davon:
Überforderung der Eltern/eines Elternteils1.946
Anzeichen für körperliche oder psychische Misshandlung962
Vernachlässigung676
Beziehungsprobleme650
Integrationsprobleme im Heim/Pflegefamilie397
Delinquenz/Straftat374
Schul-/Ausbildungsprobleme349
Suchtprobleme238
Wohnungsprobleme263
unbegleitete Einreise aus dem Ausland788
Anzeichen für sexuelle Gewalt107
Trennung oder Scheidung der Eltern89
Sonstige Probleme1.425