Statistik über beendete Insolvenzverfahren und Restschuldbefreiung

Das Wichtigste im Überblick

Die Insolvenzstatistik dient der Gewinnung zuverlässiger und bundesweit vergleichbarer Daten über sämtliche eröffneten und mangels Masse abgewiesenen Insolvenzverfahren. Die Statistik ermöglicht damit nicht nur eine Auskunft über das Insolvenzgeschehen in der Bundesrepublik Deutschland, sondern ist auch ein wichtiger konjunktureller Spätindikator.

Zum 1. Januar 2013 ist Artikel 7 des Gesetzes zur weiteren Erleichterung der Sanierung von Unternehmen in Kraft getreten. Artikel 7 enthält das neue Insolvenzstatistikgesetz (InsStatG), das unterschiedliche Auskunftspflichtige für Angaben zur Insolvenzstatistik vorsieht. Für die Lieferung der monatlichen Angaben über Verfahren, die eröffnet oder mangels Masse abgewiesen worden sind oder bei denen ein Schuldenbereinigungsplan angenommen worden ist, bleiben weiterhin die Amtsgerichte zuständig. Für die Angaben zur Statistik über beendete Insolvenzverfahren und Restschuldbefreiung sind dagegen ab 2013 die Insolvenzverwalter, Sachwalter oder Treuhänder auskunftspflichtig. Mit der Einführung des InsStatG erhofft sich der Gesetzgeber insbesondere eine Verbesserung der Datenqualität zum finanziellen Ergebnis eines Insolvenzverfahrens.

Zu den Hauptnutzern der Insolvenzstatistik zählen Justiz-, Wirtschafts-, Finanz- und Sozialministerien des Bundes und der Länder sowie Banken, Verbände, Universitäten, Forschungsinstitute, Medien und Wirtschaftsauskunfteien. Um zuverlässige Ergebnisse zu gewährleisten, werden die im Rahmen der Insolvenzstatistik erfassten Angaben unter gesetzlicher Auskunftspflicht gewonnen.

Die vorliegende Internetpräsenz soll den Insolvenzverwaltern, Sachwaltern und Treuhändern als Informationsgrundlage dienen. Die Ausführungen beziehen sich daher – sofern nicht anders kenntlich gemacht – lediglich auf den Teil der Insolvenzstatistik, der für die Insolvenzverwalter, Sachwalter und Treuhänder relevant ist (Statistik über beendete Insolvenzverfahren und Restschuldbefreiung).