Unfälle mit wassergefährdenden Stoffen

Unfälle beim Umgang mit wassergefährdenden Stoffen in Baden-Württemberg seit 1996
JahrUnfälleFreigesetzte Menge1)Verunreinigung2)
insgesamtdarunter nicht wieder­gewonnenversiegelte/befestigte FlächeBoden3)Kanalnetz und/oder KläranlageOberflächen­gewässerGrundwasserWasser­versorgung
Anzahl%Anzahl

1) Zum Teil Schätzungen durch die meldenden Wasserbehörden erforderlich.

2) Mehrfachnennungen möglich.

3) Eindringen in das Erdreich.

Datenquelle: Erhebung der Unfälle mit wassergefährdenden Stoffen.

1996295215,486,440,1·15177647
1997296830,792,111,1·16690767
1998299577,0163,128,3·15988724
1999238136,732,223,6·144884481
2000211106,729,827,9·10573448
2001243193,647,724,6·1218051122
2002214131,119,815,1·11364426
2003146888,5390,544,0·7149483
2004166432,4278,564,4·91505215
20051581.176,3742,063,1·76585052
2006170609,3149,324,5787473516
2007132347,086,725,0595962415
2008119259,852,020,0685637315
2009128462,8321,469,4695947323
2010110110,939,035,2575438372
2011111573,3179,631,36452393321
2012117374,2228,961,27551392931
2013103192,397,450,663513028
20148078,533,442,5474019181
2015102425,2207,848,9494926334
2016123636,3317,849,9584241503
20171111.808,61.524,384,35950364415
201880965,8195,720,33929163551
2019118357,4165,846,4675734376
202094277,238,513,9485028353
Unfälle beim Umgang mit wassergefährdenden Stoffen in Baden-Württemberg 2020*)
UnfälleInsge­samtArt der Anlage
LageranlagenAbfüll­und Umschlag­anlagenHBV-Anla­gen1)inner­betrieb­liches Befördern2)
gewerb­lichnicht gewerb-lich

*) Es besteht eine Meldepflicht für Unfälle, bei denen mindestens 50 Liter wassergefährdende Stoffe oder allgemein wassergefährdende Stoffe freigesetzt werden, des Weiteren für Unfälle, bei denen eine Warnung bzw. Information an einen Gewässernutzer erforderlich ist. Die Meldung anderer Unfälle, zum Beispiel mit einer Stofffreisetzung unter 50 Liter, liegt im Ermessensspielraum der meldenden Wasserbehörden.

1) Herstellungs-, Behandlungs- und Verwendungsanlagen.

2) Rohrleitungsanlagen oder sonstige Transportmittel.

3) Sowie vergleichbare in der Landwirtschaft anfallende Stoffe.

4) Zum Teil Schätzungen durch die meldenden Wasserbehörden erforderlich.

5) Zum Beispiel Korrosion metallischer Anlagenteile, Alterung von Anlagenteilen aus sonstigen Werkstoffen, Versagen von Schutzeinrichtungen oder sonstige Materialursache.

6) Mehrfachnennungen möglich.

Datenquelle: Erhebung der Unfälle mit wassergefährdenden Stoffen.

Unfälle (Anzahl)94332711185
Mineralölprodukte62122611103
Jauche, Gülle, Silagesickersaft3)1313
Gärsubstrat, Gärrest, sonstige Stoffe198182
Freigesetzte Menge (m³)4)277,2241,010,41,422,12,4
Mineralölprodukte20,33,910,41,44,30,4
Jauche, Gülle, Silagesickersaft3)235,1235,1
Gärsubstrat, Gärrest, sonstige Stoffe21,82,0017,82,0
Nicht wiedergewonnene Menge (m³)4)38,520,23,70,813,60,2
Mineralölprodukte5,50,63,70,80,30,1
Jauche, Gülle, Silagesickersaft3)18,918,9
Gärsubstrat, Gärrest, sonstige Stoffe14,10,713,30,1
Hauptursache des Unfalls (Anzahl)
Material5)331014333
Verhalten36159741
Sonstige/ungeklärte Ursachen25841111
Unfallgrößenklasse (Anzahl)
von … bis unter … m³ freigesetzte Menge4)
unter 0,05162617
0,0500,11863531
0,100,5371513423
0,501,063111
1,0010,0123441
10,0 und mehr541
Unfallfolge6) (Anzahl)
Verunreinigung einer versiegelten/befestigten Fläche48132069
Verunreinigung des Bodens5017145104
Verunreinigung eines Kanalnetzes und/oder einer Kläranlage2810936
Verunreinigung eines Oberflächengewässers351336121
darunter mit Fischsterben51112
Verunreinigung des Grundwassers3111
Verunreinigung einer Wasserversorgung
Brand/Explosion321
Sonstige/ungeklärte Unfallfolgen61212
Unfälle bei der Beförderung von wassergefährdenden Stoffen in Baden-Württemberg seit 1996
JahrUnfälleFreigesetzte Menge1)Verunreinigung2)
insgesamtdarunter nicht wieder­gewonnenversiegelte/
befestigte Fläche
Boden3)Kanalnetz und/oder
Kläranlage
Oberflächen­gewässerGrundwasserWasser­versorgung
Anzahl%Anzahl

1) Zum Teil Schätzungen durch die meldenden Wasserbehörden erforderlich.

2) Mehrfachnennungen möglich.

3) Eindringen in das Erdreich.

Datenquelle: Erhebung der Unfälle mit wassergefährdenden Stoffen.

199627578,99,512,1·19240312
199727542,511,527,1·222473552
1998265103,826,625,6·212412931
199925752,63,05,7·20527423
2000330124,138,931,4·265664531
200130775,027,937,2·242575221
200227031,72,88,8·18648354
200328087,023,226,6·208544021
200426449,75,310,6·19370432
200527649,38,617,4·18764501
200625834,53,19,11271835846
200724737,35,815,512417941331
200821932,34,112,611014045361
200926245,45,612,3142181514811
201023034,79,727,91491504227
201119390,012,914,31071283734
201223244,413,530,41441553632
201323657,78,815,21401574337
201421985,148,356,71391533924
201523931,54,915,714416545301
201627456,619,033,618418843261
201725428,25,218,415016652413
201824583,814,116,8133181473631
201922739,16,817,414916636211
2020170106,623,822,390128342422
Unfälle bei der Beförderung von wassergefährdenden Stoffen in Baden-Württemberg 2020*)
Unfälle1)Insge­samtArt des Beförderungsmittels
Straßen­fahrzeugeSchienen­fahrzeugeLuftfahr­zeuge/Schiffe

*) Es besteht eine Meldepflicht für Unfälle, bei denen mindestens 50 Liter wassergefährdende Stoffe oder allgemein wassergefährdende Stoffe freigesetzt werden, des Weiteren für Unfälle, bei denen eine Warnung bzw. Information an einen Gewässernutzer erforderlich ist. Die Meldung anderer Unfälle, zum Beispiel mit einer Stofffreisetzung unter 50 Liter, liegt im Ermessensspielraum der meldenden Wasserbehörden.

1) Einbezogen sind 105 Unfälle (freigesetzte Menge: 18,9 m³, nicht wiedergewonnene Menge: 2,5 m³), bei denen ausschließlich ein Betriebsstofftank beschädigt wurde.

2) Sowie vergleichbare in der Landwirtschaft anfallende Stoffe.

3) Zum Teil Schätzungen durch die meldenden Wasserbehörden erforderlich.

4) Zum Beispiel Mängel an Behälter bzw. Verpackung, Armaturen, Fahrzeug und Sicherheitseinrichtungen oder sonstige Materialursache.

5) Mehrfachnennungen möglich.

Datenquelle: Erhebung der Unfälle mit wassergefährdenden Stoffen.

Unfälle (Anzahl)17016073
Mineralölprodukte15915063
Jauche, Gülle, Silagesickersaft2)
Gärsubstrat, Gärrest, sonstige Stoffe11101
Freigesetzte Menge (m³)3)106,644,8..
Mineralölprodukte44,142,3..
Jauche, Gülle, Silagesickersaft2)
Gärsubstrat, Gärrest, sonstige Stoffe62,52,5..
Nicht wiedergewonnene Menge (m³)3)23,83,3..
Mineralölprodukte3,63,0..
Jauche, Gülle, Silagesickersaft2)
Gärsubstrat, Gärrest, sonstige Stoffe20,20,2..
Hauptursache des Unfalls (Anzahl)
Material4)25232
Verhalten989233
Sonstige/ungeklärte Ursachen47452
Unfallgrößenklasse (Anzahl)
von … bis unter … m³ freigesetzte Menge3)
unter 0,0564631
0,05–0,1282611
0,1–0,5565141
0,5–1,015141
1,0–10,055
10,0 und mehr211
Unfallfolge5) (Anzahl)
Verunreinigung einer versiegelten/befestigten Fläche9090
Verunreinigung des Bodens12812071
Verunreinigung eines Kanalnetzes und/oder einer Kläranlage3434
Verunreinigung eines Oberflächengewässers242112
darunter mit Fischsterben11
Verunreinigung des Grundwassers22
Verunreinigung einer Wasserversorgung22
Brand/Explosion1313
Sonstige/ungeklärte Unfallfolgen11