Bestand an Wohnungen und Wohnräumen 1946, 1950 und 1968

Wohnungen im Land Württemberg-Baden am 29. Oktober 1946
WohnungsartAnzahl

1) Ohne Unterkünfte in Anstalten, Heimen, Gasthäusern und Massenunterkünften.

2) Als »wohnwürdig« – der Begriff wurde sehr weit gefasst – galten alle Wohnungen in Wohngebäuden, öffentlichen oder gewerblichen Gebäuden, Wirtschaftsgebäuden, Baracken, Behelfsheimen und Wochenendhäusern, ferner auch Wohnungen, die in normalen Gebäuden aus Not zu behelfsmäßigen Wohnungen (kleine Dachkammern, Badezimmer u.ä.) hergerichtet waren, soweit sie Räume mit über 6 m² Bodenfläche besaßen.

3) Als »wohnunwürdig« galten nur Notwohnungen in Wohnlauben, Wohnwagen, zerstörten Gebäuden (Kellern) und in sonstigen Notunterkünften, sowie Wohnungen, die in normalen Gebäuden aus Not zu behelfsmäßigen Wohnungen mit Räumen unter 6 m² Bodenfläche und in sonstigen Noträumen hergerichtet waren.

4) Zum Teil zufällig leerstehend, da vermietet aber noch nicht bezogen.

Diese Wohnungszählung wurde nur in den Ländern der amerikanisch besetzten Zone durchgeführt, wozu das nach 1945 gebildete Land Württemberg-Baden gehörte. (Süd-)Baden und Württemberg-Hohenzollern waren französisch besetzt, sind in dieser Tabelle also nicht enthalten. Die erste einheitliche und umfassende Gebäude- und Wohnungszählung im Nachkriegsdeutschland fand jedoch erst zusammen mit der Volkszählung am 13. September 1950 statt.

Datenquelle: Wohnungszählung in Württemberg-Baden, herausgegeben von den Statistischen Landesämtern Stuttgart und Karlsruhe 1949.

Insgesamt1)799.323
Wohnwürdige bewohnte Wohnungen2)774.927
davon in …
Wohngebäuden717.408
gewerblichen und öffentlichen Gebäuden47.288
Baracken5.324
Behelfsheimen / Wochenendhäusern4.907
Wohnunwürdige bewohnte Wohnungen3)7.500
davon in …
Wohnlauben600
zerstörten Gebäuden4.149
sonstigen Notunterkünften1.771
normalen Gebäuden980
Von der Besatzungsmacht beschlagnahmte Wohnungen16.420
Am Zählungstag leerstehende Wohnungen4)476
Belegung der wohnwürdigen Wohnungen mit Wohnparteien im Land Württemberg-Baden am 29. Oktober 1946
Wohnwürdige Wohnungen mit …Wohnwürdige Wohnungen mit … bewohnten Räumen (einschließlich Küchen)
123456 u. mehr
Anzahl

1) Zusammen wirtschaftende Personen, in der Regel Familien.

Nachrichtlich: Die Wohnungszählung vom 29. Oktober 1946 ergab für das Land Württemberg-Baden eine Wohnbevölkerung von 3.545.326 Personen. Das sind Personen, die in den gezählten Wohnungen wohnten, ohne Personen in Anstalten, Heimen, Massenunterkünften und dergleichen.

Datenquelle: Wohnungszählung in Württemberg-Baden, herausgegeben von den Statistischen Landesämtern Stuttgart und Karlsruhe 1949.

einer Haushaltung1)11.75369.396168.992137.29547.71319.698
einer Haushaltung und Einzeluntermieter2602.10421.12450.24928.25115.885
zwei Haushaltungen1051.00815.99546.95939.53639.925
zwei Haushaltungen und Einzeluntermieter16415075.3318.61516.025
drei und mehr Haushaltungen24322082.1264.03615.847
drei und mehr Haushaltungen und Einzeluntermieter567944895.270
Gesamtzahl der wohnwürdigen Wohnungen12.16372.587206.833242.054128.640112.650
Ergebnisse der Gebäude- und Wohnungszählungen in Baden-Württemberg am 13.09.1950*)
Wohnräume in …Wohnräume in Normal- und Notwohnungen
Wohn­ungenKüchenKoch­nischen1)Not­küchen2)ZimmerGewerb­lich genutzte Zimmer3)Wohn­räume unter 6m²Nur not­dürftig benutz­bare Räume4)Räume insge­samt5)
über 10m²bis 10m²über 10m²6 bis 10m²
Anzahl

*) Ergebnisse der Gebäude- und Wohnungszählung. Statistik von Baden-Württemberg, Band 6.

1) Nur voll ausgebaute.

2) Z.B. ehemalige Badezimmer.

3) Nur wenn ausschließlich für gewerbliche Zwecke genutzt.

4) Das sind solche, die normalerweise nicht Wohnzwecken dienen oder die noch schwerbeschädigt sind.

5) Ohne Kochnischen.

6) In Behelfsheimen, Baracken, Bunkern, Wohnlauben, Wohnwagen, Wohnschiffen, Nissenhütten, Waggons, Gebäuderesten.

Datenquelle: Ergebnisse der Gebäude- und Wohnungszählung 1950.

Normalwohnungen1.492.660556.069880.32523.29880.5383.146.7431.366.629105.142197.33051.6636.406.991
darunter
Notwohnungen6) 53.0346.4079.6612.16717.54456.28031.3871.4667.6817.292138.408
Ergebnisse der Gebäude- und Wohnungszählungen in Baden-Württemberg am 25.10.1968*)
Wohnungen in …... Wohn- und Nichtwohngebäuden nach Raumzahl und Gesamtwohnfläche ohne solche in Wochenend- und Ferienhäusern
insgesamtnach Zahl der Räume1)Räume insgesamtGesamt­wohnflächedurch­schnittliche Wohn­flächedurch­schnittliche Wohn­fläche je Ein­wohner
123456 u. mehr
Anzahl1.000 m2m2

*) Ergebnisse der Gebäude- und Wohnungszählung. Statistik von Baden-Württemberg, Band 161.

1) Nur Wohn- und Schlafräume mit 6 und mehr qm Fläche sowie alle Küchen und gewerblich genutzten Räume in der Wohnung.

Datenquelle: Ergebnisse der Gebäude- und Wohnungszählung 1968.

Gebäuden insgesamt2.727.17724.297142.328580.937998.856537.138443.62111.765.065203.451,5 74,6 23,3