Wiederholungsbefragung (WDH)

Möchten Sie sich über den Zensus 2022 informieren? Allgemeine Informationen finden Sie auf der offiziellen Webseite des Zensus. Oder Sie stöbern noch etwas auf unseren Seiten, zum Beispiel hier.

Was ist die Wiederholungsbefragung des Zensus?

Zur Qualitätsbewertung des Zensus wird ein Teil der in der Haushaltsstichprobe sowie der Erhebung an Wohnheimen befragten Personen wiederholt um Auskunft gebeten, in der sogenannten Wiederholungsbefragung. Die Wiederholungsbefragung dient der Qualitätsbewertung der ermittelten Einwohnerzahlen und erfasst deshalb nur Daten, die für die Ermittlung der Einwohnerzahl notwendig sind.

Zufällig in der Stichprobe gezogen zu werden und Fragen zu beantworten ist nicht der einzige Weg, am Zensus 2022 teilzunehmen. Jede und jeder kann sich aktiv als Interviewerin oder Interviewer engagieren. Sie bekommen für Ihren Einsatz eine attraktive steuerfreie Aufwandsentschädigung. Das Statistische Landesamt Baden-Württemberg setzt zwischen ca. Juni und Oktober 2022 zahlreiche Interviewer und Interviewerinnen ein, um die Wiederholungsbefragung durchzuführen.

Haben Sie Interesse? Dann melden Sie sich ganz einfach online!

Ihr Aufgabenspektrum als Interviewer/in

Im Rahmen der Wiederholungsbefragung des Zensus 2022 führen Sie als Interviewer/in kurze persönliche Interviews mit Auskunftspflichtigen in Baden-Württemberg durch. Das Einsatzgebiet Ihrer Befragung stimmen wir zuvor mit Ihnen ab. Sie befragen Personen, die während der Haupterhebung bereits interviewt wurden, ein weiteres Mal und tragen auf diese Weise zur Qualitätsbewertung des Zensus 2022 bei.

Dazu weisen wir Ihnen zufällig gezogene Anschriften in Ihrem Einsatzgebiet zu, an denen Sie die dort wohnenden Personen befragen.

Im Vorfeld Ihrer Erhebungstätigkeit suchen Sie die Ihnen zugewiesenen Anschriften auf und kündigen sich und den Interviewtermin schriftlich bei den Personen der betroffenen Haushalte an. Zudem prüfen Sie bei dieser sogenannten Begehung, ob es Auffälligkeiten an den Anschriften gibt. Sie prüfen zum Beispiel, ob Haushalte fehlen oder auch, ob es keine Haushalte an dieser Anschrift gibt, weil ein Gebäude beispielsweise gewerblich genutzt wird oder abgerissen wurde. Zum angekündigten Termin führen Sie vor Ort ein strukturiertes Interview mit der Person und/oder weiteren Haushaltmitgliedern durch, die an der Anschrift wohnen. Sollte ein Haushalt nicht angetroffen werden, wird ein zweiter Termin angekündigt.

Vor Beginn Ihrer Tätigkeit erhalten Sie eine voraussichtlich eintägige Schulung, die Sie auf Ihre Aufgaben optimal vorbereitet.

Darüber hinaus erhalten Sie für Ihre ehrenamtliche Tätigkeit eine steuerfreie Aufwandsentschädigung. Neben einer Schulungspauschale bekommen Sie eine Entschädigung für Ihre Fahrtkosten sowie pro Begehung und erfolgreich geführtem Interview.

Unser Angebot an Sie

  • Relativ freie Zeiteinteilung zwischen ca. Juni und Oktober 2022 in einem abgestimmten Einsatzgebiet,
  • Eintägige Schulung voraussichtlich ab April 2022 zur Vorbereitung auf Ihre Aufgaben,
  • Attraktive steuerfreie Aufwandsentschädigung für Ihr ehrenamtliches Engagement1,
  • Unterstützung während der Wiederholungsbefragung durch regelmäßig besetzte Hotline,
  • Bereitstellung aller Erhebungsmaterialien, beispielsweise Umhängetaschen oder Stifte.

Was wir von Ihnen erwarten

  • Zuverlässigkeit und Genauigkeit
  • Verschwiegenheit
  • Zeitliche Flexibilität und Mobilität
  • Sympathisches und freundliches Auftreten
  • Gute Deutschkenntnisse (weitere Sprachkenntnisse sind von Vorteil)
  • Volljährigkeit

Ihr Weg zu uns als Interviewer/in

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann nutzen Sie die Möglichkeit der Online-Meldung. Füllen Sie bitte den Fragebogen vollständig aus, so dass wir im Vorfeld Ihren ehrenamtlichen Einsatz näher planen und mit Ihnen abstimmen können. Andere Unterlagen wie Abschlüsse, Zeugnisse etc. benötigen wir nicht von Ihnen.

Ihre Bestellung als Interviewer/in erfolgt vorbehaltlich eines einwandfreien polizeilichen Führungszeugnisses zur Verwendung gegenüber einer Behörde (Belegart O). Dieses können Sie bei Ihrer Meldebehörde beantragen. Wenn Sie der Meldebehörde mit diesem Dokument bescheinigen, dass Sie das Führungszeugnis für den Zweck einer ehrenamtlichen Erhebungstätigkeit im Zensus 2022 benötigen, kann damit eine Gebührenbefreiung bewirkt werden. Sie müssen das Führungszeugnis nicht vorlegen, wenn Sie im öffentlichen Dienst beschäftigt sind – hier genügt es, wenn Sie durch Vorlage eines entsprechenden Dokumentes Ihre Beschäftigung nachweisen können.

Sollten Sie sich schriftlich bewerben, können wir Ihnen leider Ihre Unterlagen weder zurücksenden noch Kosten dafür erstatten.

Die Informationen zur Erhebung von personenbezogenen Daten bei der betroffenen Person nach Art. 13 DS-GVO können Sie hier entnehmen:

1Bitte lassen Sie sich ggf. bezüglich der Anrechnung von Renten- und Sozialträgern oder sonstigen Stellen, von denen Einnahmen bezogen werden (BAföG, Arbeitslosengeld, Elterngeld, etc.), beraten.