:: 86/2015

Pressemitteilung 86/2015

Stuttgart,

Demografie: Durchschnittsalter auf 43,2 Jahre gestiegen

Baden‑Württemberg: Boms und Fleischwangen im Landkreis Ravensburg haben die jüngste Bevölkerung

Nach Berechnungen des Statistischen Landesamtes war die Bevölkerung in Baden‑Württemberg zum Jahresende 2013 im Durchschnitt 43,2 Jahre alt. Das Durchschnittsalter der Frauen lag mit 44,4 Jahren um 2,5 Jahre über dem der Männer (41,9 Jahre). Das Durchschnittsalter insgesamt ist gegenüber 1970 um mehr als 8 Jahre gestiegen. In den letzten Jahren betrug die jährliche Zunahme rund 0,2 Jahre. Hauptursachen für die seit langem anhaltende Alterung der Gesellschaft sind verhältnismäßig wenige Geburten und eine zunehmende Lebenserwartung.

Das Durchschnittsalter in den 1 101 Gemeinden des Landes reicht von 37,8 Jahren in Boms und Fleischwangen im Landkreis Ravensburg bis 50,2 in Untermarchtal im Alb-Donau-Kreis. Die Gründe für die starken regionalen Unterschiede beim Altersdurchschnitt sind vielfältig. Zum einen spielen natürlich die Geburtenzahlen und die Sterbefälle eine Rolle, je kleiner Gebietseinheiten jedoch werden, um so stärker wirken sich auch Wanderungsbewegungen aus. Die sechs »jüngsten« Gemeinden haben alle weit unter 1 000 Einwohner. Hier kann z.B. der Zu- oder Wegzug einiger Familien schon zu deutlichen Schwankungen beim Durchschnittsalter führen. Bei größeren Städten mit niedrigem Durchschnittsalter handelt es sich zumeist um größere Hochschulstandorte. Hier wirkt sich der starke Zuzug junger Erwachsener senkend auf das Durchschnittsalter aus. Ein hohes Durchschnittsalter kommt auf Gemeindeebene häufig dann zustande, wenn sich in der Gemeinde große Alten- und Pflegeheime befinden. Untermarchtal beispielsweise hat mit Abstand die höchste Pflegeplatzdichte (Pflegeplätze je Einwohner) der Gemeinden im Land. Landschaftliche Attraktivität und eine gute Infrastruktur für Senioren, wie beispielsweise in Bad Herrenalb, führen ebenfalls häufig zu vielen Zuzügen Älterer und somit einem hohen Durchschnittsalter.

Ausblick in die Zukunft: Sofern die Lebenserwartung weiter zunimmt und sich an den Geburtenhäufigkeiten nichts wesentliches ändert, wird sich die Alterung der Gesellschaft weiter fortsetzen. In heute schon »älteren« Gemeinden und an den Hochschulstandorten wird sich dieser Alterungsprozess aller Voraussicht nach weniger schnell vollziehen als in anderen Gemeinden des Landes.

Schaubild 1: Durchschnittsalter der Bevölkerung 1995 bis 2013
Schaubild 1: Durchschnittsalter der Bevölkerung 1995 bis 2013
Tabelle 1
Durchschnittsalter der Bevölkerung in Jahren seit 1995 nach Geschlecht
Jahr1)Fortschreibung Basis VZ 87Fortschreibung Basis Zensus 2011

Quelle: eigene Berechnungen, Bevölkerungsfortschreibung bis 2011 Basis VZ 87, ab 2011 Basis Zensus 2011.

199539,3x
199639,4x
199739,6x
199839,8x
199940,0x
200040,2x
200140,4x
200240,6x
200340,8x
200441,1x
200541,4x
200641,7x
200742,0x
200842,2x
200942,5x
201042,8x
201143,042,9
2012x43,0
2013x43,2
Schaubild 2: Gemeinden mit niedrigem bzw. hohem Durchschnittalter in Baden-Württemberg 2013
Schaubild 2: Gemeinden mit niedrigem bzw. hohem Durchschnittalter in Baden-Württemberg 2013
Tabelle 2
Durchschnittsalter in ausgewählten Gemeinden Baden-Württembergs 2013
GemeindenameDurchschnittsalter der Bevölkerung in Jahren

Quelle: eigene Berechnungen, Bevölkerungsfortschreibung zum 31.12.2013, Basis Zensus 2011 (vorläufige Ergebnisse)

Untermarchtal52,0
Büsingen am Hochrhein50,7
Badenweiler50,3
Ibach50,3
Beuron48,6
Bad Herrenalb, Stadt48,4
Dobel48,3
Bad Dürrheim, Stadt48,0
Höchenschwand48,0
Sasbachwalden47,9
Baden-Württemberg43,2
Tübingen, Universitätsstadt39,0
Hügelsheim38,8
Wolpertshausen38,7
Horgenzell38,7
Öllingen38,4
Riedhausen38,3
Allmannsweiler38,2
Wörnersberg38,1
Boms37,8
Fleischwangen37,8
Schaubild 3:
Schaubild 3: