:: 120/2019

Pressemitteilung 120/2019

Stuttgart,

CO2-Emissionen im Verkehr

Zur europäischen Nachhaltigkeitswoche und den Nachhaltigkeitstagen Baden-Württemberg

Nach vorläufigen Berechnungen des Statistisches Landesamtes lagen die gesamten Kohlendioxidemissionen (CO2-Emissionen) in Baden-Württemberg im Jahr 2017 bei 71,9 Millionen Tonnen (Mill. t). Davon war gut ein Drittel der Emissionen (ca. 24 Mill. t) verkehrsbedingt. Im Jahr 2017 lagen die verkehrsbedingten CO2-Emissionen mit 2,8 Mill. t immer noch deutlich über dem Referenzjahr 1990. Eine der Ursachen für den Anstieg ist der Straßengüterverkehr (leichte und schwere Nutzfahrzeuge), dessen Emissionen in dem Zeitraum seit 1990 um fast 75 % zunahmen. Demgegenüber sanken die Emissionen des Personenverkehrs (Pkw, Busse, Krafträder) um 6 %. Ein besonders starker Anstieg der CO2-Emissionen 2017 war bei den leichten Nutzfahrzeugen zu verzeichnen. Der stetig wachsende Online-Handel lässt die Emissionen der leichten Nutzfahrzeuge auf unverändert hohem Niveau verharren. Der Güterverkehr ist stark konjunkturabhängig, was sich unmittelbar über die Fahrleistungen und damit den Kraftstoffverbrauch auf den CO2-Ausstoß auswirkt. Die CO2-Emissionen des Flugverkehrs stagnieren seit Jahren. Im Jahr 2017 lag der Anteil des Flugverkehrs an den gesamten verkehrsbedingten CO2-Emissionen in Baden-Württemberg bei 3,4 %. Die Ergebnisse zeigen: Es ist bis jetzt nicht gelungen, das Wirtschaftswachstum und die Verkehrsentwicklung voneinander zu entkoppeln.

Schaubild 1: CO2-Emissionen des Verkehrs in Baden-Württemberg seit 1990
Schaubild 1: CO2-Emissionen des Verkehrs in Baden-Württemberg seit 1990
Tabelle 1
CO2-Emissionen des Verkehrs in Baden-Württemberg seit 1990*)
JahrPersonen­verkehr1)Straßen­güterverkehr2)Flugverkehr3)Sonstiger Verkehr4)
Mill. t

*) Werte 2017 vorläufig.

1) Pkw, Busse, Krafträder.

2) Leichte und schwere Nutzfahrzeuge.

3) Gesamtemissionen: nationale und internationale Flüge.

4) Schienenverkehr, Binnenschifffahrt und Off-Road-Verkehr.

Datenquellen: Verkehrszählungsergebnisse der Landesstelle für Straßentechnik Baden-Württemberg, Länderarbeitskreis Energiebilanzen und eigene Modellrechnungen (NIR 2019). Berechnungsstand Frühjahr 2019.

199014,94,70,81,1
200514,76,10,90,8
200614,55,71,00,8
200714,45,61,10,8
200814,25,70,80,8
200914,15,60,60,8
201013,96,10,60,8
201114,16,40,60,9
201213,86,60,81,0
201313,87,00,71,0
201414,27,00,71,2
201514,07,60,81,3
201614,18,00,81,3
201714,08,30,81,3