:: 162/2020

Pressemitteilung 162/2020

Stuttgart,

Preissteigerungen für Bauleistungen flachen langsam ab

2. Quartal 2020: Preisanstieg für Wohngebäude bei 2,5 %

Die Preise für Bauleistungen in Baden-Württemberg haben auch im 2. Quartal zugelegt, wenn auch nicht mehr so stark wie in den vergangenen Jahren. Nach Feststellung des Statistischen Landesamtes stiegen die Bauleistungspreise für den Neubau von Wohngebäuden (Berichtsmonat Mai 2020) gegenüber dem Vorjahresquartal um 2,5 % auf einen Indexstand von 117,3 (Basis 2015=100). Die Dynamik der Teuerung schwächt sich damit weiter ab. Der Preisanstieg am Bau lag im 2. Quartal 2019 noch bei 4,1 % und im 2. Quartal 2018 sogar bei 4,4 %.

Auch die Preise für Rohbauarbeiten lagen im 2. Quartal 2020 mit einem Anstieg von 2,3 % gegenüber dem Vorjahresquartal deutlich unter der Preissteigerung im 2.Quartal 2019 (4,5 %). Hier haben im Mai 2020 wiederum Verbauarbeiten (6,8 %) kräftig zugelegt. Die Preise für Ausbauarbeiten in Wohngebäuden lagen dagegen mit 2,6 % leicht über der Gesamtentwicklung. Einen spürbaren Preisauftrieb gab es insbesondere bei den Arbeiten für Dämm- und Brandschutzarbeiten an technischen Anlagen, die sich binnen Jahresfrist um 8,0 % verteuerten.

Die Instandhaltung von Wohngebäuden ohne Schönheitsreparaturen verteuerte sich binnen Jahresfrist um 4,1 %. Für Schönheitsreparaturen mussten 3,4 % mehr bezahlt werden.

Im Nichtwohnungsbau legten die Preise für die Errichtung von Bürogebäuden im Vergleich zum 2. Quartal 2019 um 2,9 % zu. Nahezu auf gleicher Höhe lag der Preisanstieg bei gewerblichen Betriebsgebäuden (2,8 %). Die Bauleistungspreise im Straßenbau stiegen um 2,2 %, bei der Verlegung von Ortskanälen um 2,9 % und im Brückenbau um 3,7 %.

Schaubild 1: Baupreisentwicklung für Wohngebäude, Bauleistungen am Bauwerk
Schaubild 1: Baupreisentwicklung für Wohngebäude, Bauleistungen am Bauwerk
Tabelle 1
Baupreisentwicklung für Wohngebäude*)
JahrQuartalVeränderung gegenüber dem Vorjahresquartal
%

*) Einschließlich Mehrwertsteuer.

Datenquelle: Statistik der Bauleistungspreise.

2016I+1,9
II+2,3
III+2,5
IV+2,6
2017I+3,1
II+3,0
III+2,9
IV+3,6
2018I+4,0
II+4,4
III+5,3
IV+5,2
2019I+4,8
II+4,1
III+3,3
IV+3,0
2020I+2,8
II+2,5
Tabelle 2
Entwicklung der Baupreise für Wohn- und Nichtwohngebäude, Straßenbau und Ortskanäle*)
(2015 = 100)
MerkmalVeränderung 2. Quartal 2020 gegenüber
1. Quartal 20202. Quartal 2019

*) Einschließlich Mehrwertsteuer.

Datenquelle: Statistik der Bauleistungspreise.

Wohngebäude +0,3+2,5
darunter
Rohbauarbeiten +0,3+2,3
Verbauarbeiten+1,2+6,8
Stahlbauarbeiten−0,2+1,6
Ausbauarbeiten +0,2+2,6
Gas-, Wasser- u. Entwässerungsanlagen innerhalb von Gebäuden+0,6+3,6
Instandhaltung von Wohngebäuden+0,3+4,1
Bürogebäude+0,4+2,9
Gewerbliche Betriebsgebäude +0,3+2,8
Straßenbau+0,3+2,2
Ortskanäle+0,1+2,9
Brücken im Straßenbau +0,3+3,7