:: 16/2021

Pressemitteilung 16/2021

Stuttgart,

Corona: 3 800 ausländische Studierende weniger im Sommersemester 2020

Baden-Württemberg: Rückgang internationaler Austauschstudierender um 29 %

Im Sommersemester 2020 waren knapp 332 100 Studierende an den baden-württembergischen Hochschulen eingeschrieben, darunter 42 700 Studierende mit einer ausländischen Staatsangehörigkeit. Infolge der Einschränkungen durch Corona im Frühjahr 2020 ist die Anzahl der ausländischen Studierenden damit um 3 800 Personen oder 8 % im Vergleich zum Sommersemester 2019 gesunken. Die Anzahl der Studierenden aus China, der größten Gruppe unter den ausländischen Studierenden, ging um 12 % zurück. Starke Rückgänge waren auch bei Studierenden aus den USA (-32 %), Tunesien (-23 %) und Südkorea (-20 %) zu verzeichnen. Kaum verändert hat sich hingegen die Anzahl der Studierenden aus der Schweiz (+0,5 %). Eine Zunahme wurde bei Studierenden aus Syrien (+25 %), Österreich (+8 %), Indien (+8 %) und Kroatien (+2 %) festgestellt. Unter den deutschen Studierenden gab es keine Veränderung (+0,1 %).

Das Sinken der Zahl ausländischer Studierender ist vor allem auf den Rückgang der Bildungsausländer zurückzuführen: Etwa 74 % der ausländischen Studierenden oder 31 700 Personen hatten ihre Hochschulzugangsberechtigung im Ausland erworben. Das waren 3 300 Personen oder fast 10 % weniger als noch im Sommersemester 2019. Die Anzahl der ausländischen Studierenden, die ihre Hochschulzugangsberechtigung in Deutschland erworben hatten (Bildungsinländer), ging nur um etwa 4 % oder um 440 Personen zurück.

Auf Grund des hohen Anteils ausländischer Studierender an den Universitäten (17 %) und an den Kunsthochschulen (33 %), sind diese auch in besonderem Maße durch diese Entwicklung betroffen. So waren im Sommersemester 2020 gut 2 800 ausländische Studierende oder rund 10 % weniger an den Universitäten eingeschrieben als noch im Sommersemester 2019. Die größten Rückgänge an ausländischen Studierenden waren an der Universität Freiburg (-19 %) und an der Universität Tübingen (-13 %) zu verzeichnen. An den Kunsthochschulen waren es etwa 200 ausländische Studierende oder knapp 14 % weniger. Den größten Rückgang ausländischer Studierender hatte dabei die Staatliche Hochschule für Musik Karlsruhe mit 35 % zu verzeichnen.

Rückläufig war auch die Anzahl der Austauschstudierenden, die in der Regel nur für ein oder zwei Semester ins Land kommen. Im Sommersemester 2020 studierten knapp 3 500 Austauschstudierende an einer baden-württembergischen Hochschule. Das waren 1 400 Personen oder 29 % weniger als noch ein Jahr zuvor. Um etwa die Hälfte oder mehr schrumpfte die Anzahl der Austauschstudierenden aus Finnland (-64 %), den USA (-53 %) und Kanada (-50 %). Auch bei den Austauschstudierenden aus Südkorea (-47 %) und Japan (-42 %) waren starke Einbußen zu verzeichnen. Vergleichsweise gering war hingegen der Rückgang Austauschstudierender aus der Schweiz (-13 %) und Russland (-10 %).

Schaubild 1: Prozentuale Veränderung der Anzahl deutscher und ausländischer Studierender an baden-württembergischen Hochschulen zwischen Sommersemester 2019 und 2020 nach ausgewählten Herkunftsländern
Schaubild 1: Prozentuale Veränderung der Anzahl deutscher und ausländischer Studierender an baden-württembergischen Hochschulen zwischen Sommersemester 2019 und 2020 nach ausgewählten Herkunftsländern
Tabelle 1
Ausländische Studierende nach ausgewählten Herkunftsländern und Bildungsinländern und Bildungsausländern im Sommersemester 2020 und 2019*)
StaatsangehörigkeitSommersemester 2020Sommersemester 2019Veränderung in % Sommersemester 2020-2019
insgesamtdavoninsgesamtdavoninsgesamtdavon
Bildungsausländer1)Bildungsinländer2)Bildungsausländer1)Bildungsinländer2)Bildungsausländer1)Bildungsinländer2)
Anzahl

*) Ausgewählt wurden die 20 häufigsten Herkunftsländer.

1) Bildungsausländer: Ausländische Studierende, die ihre Hochschulzugangsberechtigung im Ausland erworben haben.

2) Bildungsinländer: Ausländische Studierende, die ihre Hochschulzugangsberechtigung in Deutschland erworben haben.

3) Einschließlich Personen mit ungeklärter Staatsangehörigkeit.

Datenquelle: Studierendenstatistik.

Ausländer insgesamt3)42.73831.67511.06346.50735.00111.506-8,1-9,5-3,9
darunter
China5.4985.1813176.2395.947292-11,9-12,98,6
Türkei4.8931.0503.8435.2361.0204.216-6,62,9-8,8
Indien2.5232.497262.3432.324197,77,436,8
Italien2.1841.0801.1042.3691.1761.193-7,8-8,2-7,5
Frankreich1.5571.3631941.6961.501195-8,2-9,2-0,5
Syrien1.4501.3411091.1611.1204124,919,7165,9
Griechenland1.1194336861.195441754-6,4-1,8-9,0
Österreich1.0508611899697841858,49,82,2
Russland1.0477373101.211895316-13,5-17,7-1,9
Spanien9668501161.052928124-8,2-8,4-6,5
Bulgarien9368686896590659-3,0-4,215,3
Vereinigte Staaten830753771.2131.13182-31,6-33,4-6,1
Schweiz7926731197886651230,51,2-3,3
Korea7796809996987396-19,6-22,13,1
Kroatien7651945717521725801,712,8-1,6
Iran6936425179975247-13,3-14,68,5
Luxemburg6436251866264121-2,9-2,5-14,3
Ukraine630477153750588162-16,0-18,9-5,6
Ägypten566,05531360159110-5,8-6,430,0
Tunesien5024921065364310-23,1-23,50,0
nachrichtlich: Deutschland289.356..288.928..0,1..-
Tabelle 2
Studierende nach Hochschulart, ausgewählten Hochschulen und Staatsangehörigkeit im Sommersemester 2020 und 2019
HochschulartSommersemester 2020Sommersemester 2019Veränderung in % Sommersemester 2020-2019
insgesamtAusländer1)Ausländeranteil insgesamtAusländer1)AusländeranteilinsgesamtAusländer1)
Anzahl%Anzahl%Anzahl

1) Einschließlich Personen mit ungeklärter Staatsangehörigkeit.

2) Einschließlich private wissenschaftliche Hochschulen.

3) Ehemals Fachhochschulen. Einschließlich HAW der Verwaltung.

Datenquelle: Studierendenstatistik.

Hochschulen insgesamt332.09442.73812,9335.43546.50713,9-1,0-8,1
Universitäten2)153.12225.87916,9157.75828.64618,2-2,9-9,7
darunter
Freiburg21.3203.36015,822.2894.14818,6-4,3-19,0
Heidelberg25.7894.51317,526.1624.86518,6-1,4-7,2
Hohenheim7.6261.06514,07.8531.14314,6-2,9-6,8
Karlsruhe21.2874.71622,222.1595.17423,3-3,9-8,9
Konstanz10.0541.21912,110.1851.34413,2-1,3-9,3
Mannheim10.2531.77317,310.6051.86717,6-3,3-5,0
Stuttgart21.6284.55121,022.4244.92121,9-3,5-7,5
Tübingen24.6123.20113,025.3993.66414,4-3,1-12,6
Ulm9.3411.18212,79.4881.30813,8-1,5-9,6
Pädagogische Hochschulen23.0751.1254,922.8001.2165,31,2-7,5
Kunsthochschulen4.0201.32332,94.2721.53435,9-5,9-13,8
davon
Freiburg (Musik)52025549,049524148,75,15,8
Karlsruhe (Bildende Künste)3047123,43007625,31,3-6,6
Karlsruhe (Gestaltung)3125216,73235717,6-3,4-8,8
Karlsruhe (Musik)46116636,060325642,5-23,5-35,2
Mannheim (Musik und Darstellende Kunst)54224244,656829051,1-4,6-16,6
Stuttgart (Bildende Künste)81212915,982213516,4-1,2-4,4
Stuttgart (Musik und Darstellende Kunst)73926736,178731239,6-6,1-14,4
Trossingen (Musik)33014142,737416744,7-11,8-15,6
Duale Hochschule Baden-Württemberg33.4121.4774,433.4921.5974,8-0,2-7,5
Hochschulen für Angewandte Wissenschaften (HAW)3)118.46512.93410,9117.11313.51411,51,2-4,3
Schaubild 2: Prozentuale Veränderung der Anzahl Austauschstudierender an baden-württembergischen Hochschulen zwischen Sommersemester 2019 und 2020 nach ausgewählten Herkunftsländern
Schaubild 2: Prozentuale Veränderung der Anzahl Austauschstudierender an baden-württembergischen Hochschulen zwischen Sommersemester 2019 und 2020 nach ausgewählten Herkunftsländern
Tabelle 3
Austauschstudierende an baden-württembergischen Hochschulen nach ausgewählten Herkunftsländern*) im Sommersemester 2020 und 2019
StaatsangehörigkeitSommersemester 2020Sommersemester 2019Veränderung Sommersemester 2020-2019
Anzahl%

*) Ausgewählt wurden die 20 häufigsten Herkunftsländer.

1) Austauschstudierende: Bildungsausländer ohne Abschlussziel in Deutschland.

Datenquelle: Studierendenstatistik.

Austauschstudierende insgesamt1)3.4794.906−29,1
darunter aus
China377496−24,0
Spanien275331−16,9
Frankreich266347−23,3
Vereinigte Staaten227479−52,6
Italien187265−29,4
Türkei151185−18,4
Vereinigtes Königreich147185−20,5
Mexiko136180−24,4
Korea106198−46,5
Brasilien87107−18,7
Schweiz87100−13,0
Indien86107−19,6
Russland7583−9,6
Taiwan70116−39,7
Kanada55110−50,0
Japan5594−41,5
Ägypten5468−20,6
Polen4359−27,1
Irland4062−35,5
Finnland2466−63,6