:: 70/2021

Pressemitteilung 70/2021

Stuttgart,

Produktionsleistung steigt 2020 in nur wenigen Branchen

Schwergewichte der Südwestindustrie große Verlierer

Die Folgen der Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie im März und April 2020 verursachten eine tiefgreifende Störung der Produktionstätigkeit der Südwestindustrie und wirkten sich damit auf den Produktionsindex im Verarbeitenden Gewerbe aus.

Nach Angaben des Statistischen Landesamtes verbuchte die Industrieproduktion der baden-württembergischen Betriebe preisbereinigt im Jahr 2020 ein Minus von 9,4 % im Vergleich zum Vorjahr. Mit Beginn der Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie im März 2020 drosselte ein Großteil der Industriebetriebe in Baden-Württemberg seine Produktion und stellte diese im April und Mai 2020 sogar teilweise ein. In Folge dessen sank der Produktionsindex im Verarbeitenden Gewerbe preisbereinigt im Vergleich zum Vorjahresmonat im April 2020 um 35,7 % und im Mai 2020 um 29,6 %. In den Folgemonaten erholte sich die Industrieproduktion wieder etwas, lag aber dennoch im dritten Quartal 2020 preis- und arbeitstäglich 10,4 % unter dem Wert des Vorjahreszeitraums. Im vierten Quartal 2020 zeigte die Produktion der Südwestindustrie trotz des erhöhten Infektionsgeschehens und der damit verbundenen Einschränkungen weitere Erholungstendenzen und verbuchte preisbereinigt einen Zuwachs von 2,7 % im Vergleich zum Vorjahreszeitraum.

Dabei wurde deutlich, dass die Auswirkungen der Corona-Pandemie die Produktionstätigkeit der einzelnen Branchen im Jahr 2020 sehr unterschiedlich trafen. So nahm 2020 in nur drei von 24 Branchen der Südwestindustrie die Produktionsleistung gegenüber dem Vorjahr signifikant zu.

Den höchsten Zuwachs erreichte mit 7,8 % die Branche der Herstellung von Holz-, Flecht-, Korb- und Korkwaren, die bspw. die Herstellung von Bauholz, Verpackungsmitteln, Bodenbelägen und vorgefertigten Gebäudeteilen umfasst.

Den zweithöchsten Zuwachs verzeichnete mit 4,7 % die Branche der Herstellung pharmazeutischer Erzeugnisse, die neben der Herstellung von pharmazeutischen Grundstoffen auch medizinische Diagnostik und pharmazeutische Präparate, wie Impfstoffe, beinhaltet.

In der Branche der Herstellung von Datenverarbeitungsgeräten stieg die Produktionsleistung um 1,8 %.

Die beiden gewichtigsten Branchen der Südwestindustrie, der Maschinenbau und die Herstellung von Kraftwagen und Kraftwagenteilen, gehörten mit Rückgängen der Produktionsleistung von 14,8 % beziehungsweise 14,5 % zu den großen Verlierern im Jahr 2020.

Datenquelle: Produktionsindex im Verarbeitenden Gewerbe sowie im Bergbau und in der Gewinnung von Steinen und Erden.