:: 75/2021

Pressemitteilung 75/2021

Stuttgart,

2020 im Südwesten über 527 Millionen Arbeitsstunden weniger geleistet

Zahl der Erwerbstätigen mit Arbeitsort in Baden-Württemberg um rund 74 000 geringer

In Baden-Württemberg verringerte sich die Zahl der Erwerbstätigen 2020 jahresdurchschnittlich um rund 74 000 auf 6,31 Millionen. Damit fiel der prozentuale Rückgang der Erwerbstätigenzahl ‑ verglichen mit dem Bundesdurchschnitt (−1,1 %) - im Südwesten mit 1,2 % geringfügig stärker aus. Die Zahl der geleisteten Arbeitsstunden (Arbeitsvolumen) verringerte sich 2020 zum Vorjahr in Baden-Württemberg um über 527 Millionen Stunden auf 8,31 Milliarden Stunden. Zu diesen Ergebnissen kommt das Statistische Landesamt nach Auswertung der neuesten vorläufigen Berechnungen des »Arbeitskreises Erwerbstätigenrechnung des Bundes und der Länder«. Prozentual betrachtet entsprach dies einem Rückgang des Arbeitsvolumens im Südwesten von −6,0 % (Bundesdurchschnitt: −4,7 %).

Dass die Zahl der geleisteten Arbeitsstunden prozentual deutlich stärker abgenommen hat als die Erwerbstätigenzahl, dürfte hauptsächlich auf die erheblich gestiegene Inanspruchnahme von Kurzarbeit im Jahr 2020 zurückzuführen sein. Auf jeden Erwerbstätigen in Baden-Württemberg entfielen im Jahr 2020 durchschnittlich 1 317 geleistete Arbeitsstunden. 2019 lag das Arbeitsvolumen je Erwerbstätigen bei 1 384 Stunden.

In der Land- und Forstwirtschaft leistete 2020 jeder Erwerbstätige durchschnittlich 1 710 Arbeitsstunden, 29 Stunden weniger als ein Jahr zuvor. Ein Erwerbstätiger im Produzierenden Gewerbe insgesamt arbeitete hierzulande durchschnittlich 1 399 Stunden im Jahr 2020, dies entsprach einem Minus von 71 Stunden gegenüber dem Vorjahr. Im Baugewerbe betrug das Arbeitsvolumen je Erwerbstätigen 1 556 Stunden. In dieser Branche fiel der Rückgang zum Vorjahreswert mit minus 27 Stunden relativ schwach aus. In den Dienstleistungsbereichen insgesamt lag das Arbeitsvolumen je Erwerbstätigen 2020 bei 1 272 Stunden (−67 Stunden ggü. dem Vorjahr). Dabei entfiel im Bereich »Öffentliche und sonstige Dienstleister, Gesundheit, Erziehung« auf einen Erwerbstätigen eine jährliche Arbeitszeit von im Durchschnitt 1 240 Stunden. Im Vergleich zu 2019 waren dies 41 Stunden weniger. In anderen Dienstleistungsbereichen verringerte sich das Arbeitsvolumen je Erwerbstätigen zum Vorjahr in einem deutlich größeren Ausmaß. Im Bereich »Finanz-, Versicherungs- und Unternehmensdienstleister, Grundstücks- und Wohnungswesen« beispielsweise sank diese Kennziffer um 85 auf 1 301 geleistete Arbeitsstunden.

Der Grund für die je nach Wirtschaftsbereich unterschiedlich hohe durchschnittliche jährliche Arbeitszeit je Erwerbstätigen ist dabei keineswegs im unterschiedlichen Fleiß der Erwerbstätigen zu suchen. Vielmehr ist die Höhe des Anteils der Erwerbstätigen entscheidend, der eine vergleichsweise hohe Wochenarbeitszeit aufweist. Grundsätzlich ist die Pro-Kopf-Arbeitszeit umso höher, je höher der Anteil der Selbstständigen und/oder je geringer der Anteil der marginal Beschäftigten bzw. der Teilzeitbeschäftigten ist.

Schaubild 1: Erwerbstätige und geleistete Arbeitsstunden in Baden-Württemberg 2008 bis 2020
Schaubild 1: Erwerbstätige und geleistete Arbeitsstunden in Baden-Württemberg 2008 bis 2020
Tabelle 1
Erwerbstätige und geleistete Arbeitsstunden in Baden-Württemberg 2008 bis 2020*)
JahrErwerbstätige insgesamtGeleistete Arbeitsstunden insgesamt
Veränderung zum Vorjahr in %

*) Vorläufige Ergebnisse.

Datenquelle: Arbeitskreis »Erwerbstätigenrechnung des Bundes und der Länder«.

2008+1,6+2,0
2009−0,6−5,0
2010+1,8
2011+1,4+1,8
2012+1,5+0,4
2013+1,3+1,2
2014+1,3+1,3
2015+0,8+0,9
2016+1,3+0,8
2017+1,4+1,1
2018+1,4+1,8
2019+0,7+0,3
2020−1,2−6,0
Tabelle 2
Geleistete Arbeitsstunden und Erwerbstätige in Baden-Württemberg nach Wirtschaftsbereichen 2019 und 2020
Klassifikation der Wirtschaftszweige,
Ausgabe 2008 (WZ08)
Geleistete ArbeitsstundenErwerbstätigeGeleistete Arbeitsstunden je Erwerbstätigen
201920202019202020192020
Mill. Std.1.000 Std.

Berechnungsstand: Februar 2021.

Datenquelle: Arbeitskreis »Erwerbstätigenrechnung des Bundes und der Länder«; vorläufige Ergebnisse.

ALand- und Forstwirtschaft, Fischerei123,9119,571,369,91.7391.710
B bis FProduzierendes Gewerbe2.913,72.736,01.982,91.955,11.4701.399
B bis EProduzierendes Gewerbe ohne Baugewerbe2.380,42.203,71.645,91.613,11.4461.366
darunter C Verarbeitendes Gewerbe2.275,92.099,11.577,51.543,21.4431.360
FBaugewerbe533,3532,3336,9342,01.5831.556
G bis TDienstleistungsbereiche5.798,65.453,44.331,34.286,51.3391.272
G bis JHandel, Verkehr, Gastgewerbe, Information und Kommunikation2.142,21.988,71.557,61.539,11.3751.292
K bis NFinanz- und Versicherungs- und Unternehmensdienstleister, Grundstücks- und Wohnungswesen1.368,91.236,9987,5950,51.3861.301
O bis TÖffentliche und sonstige Dienstleister, Erziehung, Gesundheit2.287,42.227,81.786,21.796,91.2811.240
A bis TAlle Wirtschaftsbereiche8.836,28.308,96.385,56.311,41.3841.317
Veränderung zum Vorjahr
ALand- und Forstwirtschaft, Fischerei –7,5 –4,4 –2,8 –1,4 –36 –29
B bis FProduzierendes Gewerbe+11,3 –177,7+18,6 –27,8 –8 –70
B bis EProduzierendes Gewerbe ohne Baugewerbe+10,7 –176,7+13,9 –32,9 –6 –80
darunter C Verarbeitendes Gewerbe+9,2 –176,8+13,2 –34,3 –6 –83
FBaugewerbe+0,6 –1,0+4,6+5,1 –20 –27
G bis TDienstleistungsbereiche+23,1 –345,2+28,2 –44,9 –3 –67
G bis JHandel, Verkehr, Gastgewerbe, Information und Kommunikation+18,2 –153,5+17,2 –18,5 –4 –83
K bis NFinanz- und Versicherungs- und Unternehmensdienstleister, Grundstücks- und Wohnungswesen –20,1 –132,0 –15,6 –37,0+2 –85
O bis TÖffentliche und sonstige Dienstleister, Erziehung, Gesundheit+25,1 –59,6+26,6+10,7 –5 –41
A bis TAlle Wirtschaftsbereiche+26,9 –527,3+44,0 –74,0 –5 –67
Veränderung zum Vorjahr in %
ALand- und Forstwirtschaft, Fischerei –5,7 –3,6 –3,8 –1,9 –2,0 –1,7
B bis FProduzierendes Gewerbe+0,4 –6,1+0,9 –1,4 –0,5 –4,8
B bis EProduzierendes Gewerbe ohne Baugewerbe+0,5 –7,4+0,9 –2,0 –0,4 –5,5
darunter C Verarbeitendes Gewerbe+0,4 –7,8+0,8 –2,2 –0,4 –5,7
FBaugewerbe+0,1 –0,2+1,4+1,5 –1,3 –1,7
G bis TDienstleistungsbereiche+0,4 –6,0+0,7 –1,0 –0,3 –5,0
G bis JHandel, Verkehr, Gastgewerbe, Information und Kommunikation+0,9 –7,2+1,1 –1,2 –0,3 –6,0
K bis NFinanz- und Versicherungs- und Unternehmensdienstleister, Grundstücks- und Wohnungswesen –1,4 –9,6 –1,6 –3,7+0,1 –6,1
O bis TÖffentliche und sonstige Dienstleister, Erziehung, Gesundheit+1,1 –2,6+1,5+0,6 –0,4 –3,2
A bis TAlle Wirtschaftsbereiche+0,3 –6,0+0,7 –1,2 –0,4 –4,9