:: 189/2021

Pressemitteilung 189/2021

Stuttgart,

Einzelhandel verliert im Mai 2,7 % an Umsatz

Baden-Württemberg: Anstieg der Beschäftigtenzahl um 0,7 %

Der Einzelhandel Baden-Württembergs verliert im Mai 2021 teilweise deutlich. Wie das Statistische Landesamt mitteilt, haben die Einzelhandelsunternehmen im Südwesten nach vorläufigen Ergebnissen im Mai 2021 real, das heißt preisbereinigt, 2,7 % weniger umgesetzt als im Vorjahresmonat. Nominal, also nicht preisbereinigt, fielen die Umsätze um 0,6 %. Die Verkaufstage in Baden-Württemberg betrugen im Mai 2021 23 Tage, im Mai 2020 hingegen 24 Tage. Die Zahl der tätigen Personen stieg im Mai 2021 gegenüber dem entsprechenden Vorjahresmonat um 0,7 %.

Zum Vergleich: Nach vorläufigen Ergebnissen des Statistischen Bundesamtes setzten die Einzelhandelsunternehmen in Deutschland im Mai 2021 real 2,4 % und nominal 0,6 % weniger um als im Vorjahresmonat.

Einzelhandel mit Lebensmitteln nominal im Plus

Der heimische »Einzelhandel mit Lebensmitteln« (real -0,6 % und nominal +0,9 %) zeigt sich im Vergleich zum »Einzelhandel mit Nicht-Lebensmitteln« im Mai 2021 stärker. Der »Einzelhandel mit Nicht-Lebensmitteln« im Land verbuchte im selben Zeitraum gegenüber den Ergebnissen des Vorjahresmonats ein Minus von real 4,2 % und nominal von 1,7 %. Die Zahl der tätigen Personen im Lebensmittel-Einzelhandel lag gegenüber Mai 2020 um 2,5 % im Plus und im Nicht-Lebensmittel-Einzelhandel um 0,7 % im Minus.

Lage des Einzelhandels mit Textilien, Bekleidung, Schuhen und Lederwaren bleibt angespannt

Der »Einzelhandel mit Möbeln, Hifi und IT« sowie der »Einzelhandel mit Einrichtungsgegenständen, Haushaltsgeräten und Baubedarf« müssen im Mai 2021 erhebliche Umsatzrückgänge hinnehmen (real −23,4 %/nominal −22,3 % bzw. real −24,0 %/nominal −22,6 %). Der durch die Corona-Pandemie stark betroffene »Einzelhandel mit Textilien, Bekleidung, Schuhen und Lederwaren« verzeichnet im Vergleich zum Mai 2020 ein Umsatzminus von real 17,0 % und von nominal 17,1 %.

Interpretationshinweis

Bei der Interpretation der Veränderungsraten der aktuellen Werte gegenüber den Ergebnissen des Vorjahresmonats oder auch des Vorjahreszeitraums ist zu beachten, dass die Auswirkungen der Corona-Pandemie die Vergleichsbasis aus dem Vorjahr 2020 bereits in erheblichem Maße beeinflusst haben.

Tabelle 1
Umsatzentwicklung im Einzelhandel Baden Württembergs im Mai 2021*)
EinzelhandelReal
(preisbereinigt)
Nominal
(nicht preisbereinigt)
Veränderung gegenüber dem Vorjahresmonat in %1)

*) Vorläufige Ergebnisse. 1) Berechnet auf Basis der Absolutzahlen.

Datenquelle: Monatserhebung im Einzelhandel, Basisjahr 2015.

Insgesamt−2,7−0,6
mit Lebensmitteln−0,6+0,9
mit Nicht-Lebensmitteln−4,2−1,7
Büchern, Schreibwaren, Bürobedarf−7,0−4,1
Möbeln, Hifi und IT−23,4−22,3
Einrichtungsgegenständen, Haushaltsgeräten, Baubedarf−24,0−22,6
Textilien, Bekleidung, Schuhen, Lederwaren−17,0−17,1