:: 266/2021

Pressemitteilung 266/2021

Stuttgart,

Südwestwirtschaft wieder im Aufwärtstrend

Baden-Württembergs Wirtschaftsleistung stieg im ersten Halbjahr 2021 preisbereinigt um 5,5 %

Nach den heute vom Arbeitskreis »Volkswirtschaftliche Gesamtrechnungen der Länder« unter Vorsitz von Präsidentin Dr. Anke Rigbers veröffentlichten Wirtschaftszahlen auf Länderebene ergab sich für Baden-Württemberg in der ersten Jahreshälfte 2021 ein Anstieg des preisbereinigten Bruttoinlandsprodukts (BIP) von 5,5 % gegenüber dem entsprechenden Vorjahreszeitraum. Für Deutschland wurde eine Zunahme des preisbereinigten BIP von 2,9 % gegenüber dem ersten Halbjahr 2020 ermittelt. Demnach konnte die Wirtschaft im Südwesten von Januar bis Juni 2021 deutlich kräftiger zulegen als im Durchschnitt aller Bundesländer.

Die hohe Wachstumsrate ist unter anderem einem so genannten Basiseffekt geschuldet. Baden-Württemberg, wie auch die anderen Bundesländer, haben letztes Jahr einen sehr starken Einbruch des BIP durch den Corona-Lockdown erlitten und konnten jetzt von einem vergleichsweise niedrigen Vorjahresniveau ausgehend wieder aufholen.

Ausschlaggebend für das hohe Wachstum der Wirtschaftsleistung im Südwesten war zum einen der nach den Lockerungen der Corona-Maßnahmen wieder in Schwung kommende Dienstleistungssektor und zum anderen ein wieder erstarktes Verarbeitendes Gewerbe, das während der getroffenen Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie enorme Einbußen einstecken musste und nun wieder deutlich an Fahrt aufnahm. Insgesamt verbuchte die baden-württembergische Industrie im ersten Halbjahr 2021 preis- und arbeitstäglich bereinigt ein Auftragsplus von 32,2 % im Vergleich zum Vorjahreszeitraum, eine um 12,8 % höhere Industrieproduktion sowie ein Umsatzplus von 16,1 %.

Weitere Informationen zu den regionalen Volkswirtschaftlichen Gesamtrechnungen stehen im Internetangebot des Arbeitskreises »Volkswirtschaftliche Gesamtrechnungen der Länder« zur Verfügung.

Schaubild 1: Wirtschaftswachstum 1. Halbjahr 2021 nach Bundesländern
Schaubild 1: Wirtschaftswachstum 1. Halbjahr 2021 nach Bundesländern
Tabelle 1
Bruttoinlandsprodukt in den Bundesländern
– Entwicklung im 1. Halbjahr 2021 gegenüber dem 1. Halbjahr 2020 –
Land
Gebiet
Bruttoinlandsprodukt
in jeweiligen Preisenpreisbereinigt
%

Datenquelle: Arbeitskreis »Volkswirtschaftliche Gesamtrechnungen der Länder«, vorläufige Ergebnisse.

Baden-Württemberg+6,6+5,5
Bayern+5,0+3,7
Berlin+2,8+2,1
Brandenburg+2,9+1,2
Bremen+2,7+1,2
Hamburg+2,5−0,4
Hessen+4,1+2,8
Mecklenburg-Vorpommern+3,0+1,3
Niedersachsen+5,2+3,9
Nordrhein-Westfalen+3,7+1,8
Rheinland-Pfalz+3,9+2,5
Saarland+3,8+2,3
Sachsen+5,6+4,3
Sachsen-Anhalt+1,7−0,1
Schleswig-Holstein+2,3+0,6
Thüringen+4,0+2,7
Deutschland+4,4+2,9
darunter nachrichtlich:
Alte Bundesländer
einschl. Berlin+4,6+3,1
ohne Berlin+4,5+3,1
Neue Bundesländer
einschl. Berlin+3,8+2,3
ohne Berlin+3,5+2,2