:: 313/2021

Pressemitteilung 313/2021

Stuttgart,

Baden-Württemberg: Zahl der tätigen Personen im Gastgewerbe unter Vorjahresniveau

Ausschank von Getränken im Jahresverlauf mit über 50 % Umsatzrückgang

Im September 2021 verbuchte das Gastgewerbe Baden-Württembergs (umfasst Beherbergung und Gastronomie) nach vorläufigen Ergebnissen des Statistischen Landesamtes gegenüber dem aufgrund der Corona-Pandemie bereits umsatzschwachen September 2020 ein Umsatzplus von real 2,0 % bzw. von nominal 2,9 %. Damit lag der Umsatz nach wie vor unter dem Vorkrisenniveau des September 2019 (real −15,4 % / nominal −10,1 %).

Die Zahl der tätigen Personen ging gegenüber September 2020 um 4,9 % zurück.

Weniger tätige Personen als im September 2020

Der Umsatz in der Beherbergung stieg im September 2021 auf Basis schwacher Vorgaben aus dem Vorjahreszeitraum um real +9,4 % bzw. um nominal +9,8 %. Dagegen war die Zahl der tätigen Personen gegenüber dem Vorjahresmonat rückläufig (−6,2 %). Die Umsätze der Gastronomie sanken im September 2021 real um 2,1 % bzw. nominal um 0,7 %. Die Zahl der tätigen Personen ging mit −4,3 % weniger stark zurück als in der Beherbergung.

Lage für den Ausschank von Getränken bleibt schwierig

In der Gastronomie zeichnet sich insbesondere für den Ausschank von Getränken weiterhin ein schwieriges Lagebild ab: Mit einem Rückgang von real −8,7 % bzw. von nominal −7,2 % lag der Umsatz im September 2021 nochmals deutlich unter den bereits sehr schwachen Vorgaben des Vorjahresmonats. Aufgrund der erneuten gravierenden Einbußen im ersten Halbjahr 2021 ist für den Gesamtzeitraum Januar bis September 2021 im Getränkeausschank Baden-Württembergs ein massiver Umsatzeinbruch gegenüber dem Vorjahr von real 54,8 % und nominal 51,9 % zu verzeichnen.

Entsprechend angespannt zeigte sich auch die Beschäftigungslage: Die Zahl der tätigen Personen lag um 6,5 % unter dem Niveau des September 2020.