:: 120/2022

Pressemitteilung 120/2022

Stuttgart,

Einzelhandel im März 2022: Umsatzminus von real 4,9 %

Baden-Württemberg: Einzelhandel mit Lebensmitteln mit real 7,8 % weniger Umsatz

Der Umsatz im baden-württembergischen Einzelhandel zeigte sich im März 2022 schwächer als im entsprechenden Vorjahresmonat. Nach vorläufigen Angaben des Statistischen Landesamtes Baden-Württemberg lag der Umsatz der Einzelhandelsunternehmen real, also preisbereinigt, um 4,9 % unter dem vergleichsweise starken Ergebnis des März 2021. Nominal, also nicht preisbereinigt, stieg der Umsatz dagegen um 1,5 %. Die Diskrepanz zwischen nominaler und realer Umsatzentwicklung spiegelt dabei die merkliche Preissteigerung innerhalb der Betrachtungszeitraums wider.

Die Verkaufstage in Baden-Württemberg betrugen sowohl im März 2021 als auch im März 2022 jeweils 27 Tage. Die Zahl der tätigen Personen lag im März 2022 um 0,2 % über dem Niveau des März 2021.

Zum Vergleich: Nach vorläufigen Ergebnissen des Statistischen Bundesamtes sank der preisbereinigte Umsatz der Einzelhandelsunternehmen deutschlandweit im März 2022 gegenüber März 2021 um 4,4 %. Nominal stieg der Umsatz um 1,4 % gegenüber dem entsprechenden Vorjahresmonat an.

Umsatz mit Lebensmitteln sowohl real als auch nominal im Minus

Im baden-württembergischen »Einzelhandel mit Lebensmitteln« nahm der Umsatz im März deutlich, um real 7,8 % gegenüber dem Vorjahresmonat, ab. Auch der nominale Umsatz ging dabei zurück (−2,9 %). Die Zahl der tätigen Personen lag um 1,9 % unter dem Vorjahresniveau. Im heimischen »Einzelhandel mit Nicht-Lebensmitteln« sank der Umsatz im März 2022 gegenüber dem Vorjahresmonat um real 2,9 % (nominal +4,7 %). Die Zahl der tätigen Personen nahm dagegen leicht zu (+1,7 %).

Hohe Zuwächse im Einzelhandel mit Textilien, Bekleidung, Schuhen und Lederwaren

Innerhalb des Nicht-Lebensmitteleinzelhandels wurden sowohl nominal wie auch real teils deutliche Umsatzzuwächse verzeichnet. Besonders dynamische Zuwachsraten verzeichnete erneut der »Einzelhandel mit Textilien, Bekleidung, Schuhen und Lederwaren«. Hier stiegen die Umsätze im März 2022 gegenüber den schwachen Vorjahreswerten um real 39,0 % (nominal +42,1 %). Der »Einzelhandel mit Einrichtungsgegenständen, Haushaltsgeräten, Baubedarf« verzeichnete ein Plus von real 3,5 % (nominal +9,3 %), im »Einzelhandel mit Möbeln, Hifi, IT« nahm der Umsatz um real 2,6 % (nominal +8,5 %) zu. Dagegen sank der Umsatz im »Einzelhandel mit Büchern, Schreibwaren, Bürobedarf« spürbar um real 6,1 % (nominal +0,7 %).

Tabelle 1
Umsatzentwicklung im Einzelhandel Baden Württembergs im März 2022*)
EinzelhandelReal
(preisbereinigt)
Nominal
(nicht preisbereinigt)
Veränderung gegenüber dem Vorjahresmonat in %1)

*) Vorläufige Ergebnisse.

1) Berechnet auf Basis der Absolutzahlen.

Datenquelle: Monatserhebung im Einzelhandel, Basisjahr 2015.

Insgesamt−4,9+1,5
mit Lebensmitteln−7,8−2,9
mit Nicht-Lebensmitteln−2,9+4,7
Büchern, Schreibwaren, Bürobedarf−6,1+0,7
Möbeln, Hifi und IT+2,6+8,5
Einrichtungsgegenständen, Haushaltsgeräten, Baubedarf+3,5+9,3
Textilien, Bekleidung, Schuhen, Lederwaren+39,0+42,1