:: 126/2022

Pressemitteilung 126/2022

Stuttgart,

72 % der fertiggestellten Wohngebäude 2021 nutzen Erneuerbare Energien

Baden-Württemberg: 18 % der neuen Wohnungen sehen Gasheizung vor

Starker Wandel zu den Erneuerbaren Energien bei neu fertiggestellten Wohnungen im Land: Nach Angaben des Statistischen Landesamtes ist im vergangenen Jahr in den 13 665 fertiggestellten Wohnungen im Land der Anteil der Erneuerbaren Energien zum Heizen auf 71,7 % gestiegen (2020: 69,7 %). In 2 416 neu fertiggestellten Wohnungen oder 17,7 % der Wohnungen ist Gas als Energiequelle zum Heizen vorgesehen.

Zum Vergleich: Im Jahr 2000 war die Gasheizung in den neu fertiggestellten Wohnungen mit 58,9 % noch die mit Abstand dominierende Heizungsart in Baden-Württemberg. Auf Platz zwei lag mit einem Anteil von 31,6 % die Ölheizung. Die Nutzung von Fernwärme ist in den vergangenen Jahren stetig gestiegen und betrug im vergangenen Jahr 9,9 %. (2000: 5,7 %).

Heizen mit Erneuerbaren Energien: Unter der Heizungsart Erneuerbare Energien 2021 war die Heizungsart »Umweltthermie« in 8 460 neuen fertiggestellten Wohnungen der Spitzenreiter: Umweltthermie umfasst Aero- und Hydrothermie. Das ist die der Luft oder dem Wasser entnommene Wärme. Auf Platz zwei lag die Verwendung von Holz (717 Wohnungen) und auf Platz drei Geothermie mit 569 Wohnungen. Als Geothermie (Erdwärme) wird die unterhalb der Erdoberfläche in Form von Wärme gespeicherte Energie bezeichnet.

Schaubild 1: Fertiggestellte neue Wohngebäude in Baden-Württemberg 2000 und 2013 bis 2021 nach überwiegender Heizenergie
Schaubild 1: Fertiggestellte neue Wohngebäude in Baden-Württemberg 2000 und 2013 bis 2021 nach überwiegender Heizenergie
Tabelle 1
Fertiggestellte neue Wohngebäude in Baden-Württemberg 2020 und 2013 bis 2021 nach überwiegender Heizenergie
JahrSonstige1)Fernwärme/
Fernkälte
ÖlGasStromErneuerbare Energien2)
Anteile in %

1) einschl. "keine Energie" und Kohle/Koks.

2) Geothermie, Umweltthermie, Solarthermie, Holz, Biogas/Biomethan, sonstige Biomasse.

Datenquelle: Bautätigkeitsstatistik

20001,15,731,658,91,61,1
20131,27,61,337,31,051,6
20140,610,51,035,20,851,8
20150,68,90,937,01,151,5
20160,49,60,932,80,555,8
20178,30,628,60,262,3
20180,18,30,724,70,166,1
20190,28,10,722,30,268,6
20200,28,60,321,10,269,7
20210,19,90,417,70,271,7