:: 273/2022

Pressemitteilung 273/2022

Stuttgart,

Finanzvermögen der Kommunen beträgt 2021 annähernd 30 Milliarden Euro

Anstieg des Finanzvermögens um 5,8 % im Vergleich zum Vorjahr

Wie das Statistische Landesamt im Rahmen der Finanzvermögenstatistik feststellt, belief sich das Finanzvermögen der Kernhaushalte der Gemeinden und Gemeindeverbände Baden-Württembergs beim öffentlichen und nicht-öffentlichen Bereich1 zum Stichtag 31.12.2021 auf insgesamt annähernd 30,0 Milliarden (Mrd.) Euro. Das sind gute 1,6 Mrd. Euro mehr als ein Jahr zuvor (+5,8 %). Je Einwohnerin und Einwohner belief sich das Finanzvermögen der Gemeinden und Gemeindeverbände Baden-Württembergs damit Ende 2021 durchschnittlich auf rund 2 665 Euro.

Die beiden mit Abstand bedeutendsten Positionen des kommunalen Finanzvermögens waren Bargeld und Einlagen in Höhe von gut 12,2 Mrd. Euro, sowie Anteilsrechte (Beteiligungen an Unternehmen und Einrichtungen) in Höhe von 7,4 Mrd. Euro. Darüber hinaus wiesen die Gemeinden und Gemeindeverbände Forderungen aus vergebenen Krediten in Höhe von 4,2 Mrd. Euro auf und hielten Geld- und Kapitalmarkpapiere im Wert von insgesamt 2,7 Mrd. Euro. Die sonstigen Forderungen der Gemeinden und Gemeindeverbände, die z. B. aus ausstehenden Gebühren, Beiträgen und Steuern resultieren, beliefen sich insgesamt auf gut 3,0 Mrd. Euro.

Vom Finanzvermögen der Gemeinden und Gemeindeverbände in Höhe von fast 30 Mrd. Euro entfielen knapp 17,3 Mrd. Euro (58,4 %) auf die kreisangehörigen Gemeinden, 8,7 Mrd. Euro auf die Stadtkreise (29,6 %) sowie gut 3,5 Mrd. Euro auf die Landkreise (12,0 %). Pro Kopf liegt das Finanzvermögen der Stadtkreise mit durchschnittlich 4 237 Euro deutlich höher als das der kreisangehörigen Gemeinden mit 1 912 Euro und der Landkreise mit 394 Euro. Allerdings gibt es deutliche Unterschiede zwischen den Stadtkreisen: Die Landeshauptstadt Stuttgart als einziger Stadtkreis Baden-Württembergs mit über 500 000 Einwohnerinnen und Einwohnern weist beispielsweise ein Finanzvermögen von 8 215 Euro pro Kopf auf, die Stadtkreise mit 200 000 bis unter 500 000 Einwohnerinnen und Einwohnern im Durchschnitt hingegen lediglich 1 999 Euro pro Kopf. Dies beruht insbesondere darauf, dass die Landeshauptstadt mit Anteilsrechten in Höhe von fast 2 Mrd. Euro bzw. 3 149 Euro je Einwohnerinnen und Einwohner überdurchschnittlich an Unternehmen und Einrichtungen beteiligt ist. ‫‬‬‬‬‬‬‬‬‬‬‬‬‬

1 Das Finanzvermögen gegenüber dem öffentlichen Bereich ist nicht konsolidiert.