:: 52/2018

Pressemitteilung 52/2018

Stuttgart,

Zahl der Schwangerschaftsabbrüche sank im Jahr 2017 leicht

Bei Minderjährigen in Baden-Württemberg Rückgang um 11 %

Rund 9 500 Schwangerschaftsabbrüche von Frauen mit Wohnsitz in Baden-Württemberg wurden im Jahr 2017 gemeldet. Nach Mitteilung des Statistischen Landesamtes nahm die Zahl der Schwangerschaftsabbrüche damit gegenüber 2016 um 1,6 % ab. Bei den Minderjährigen hat sich die Zahl der Schwangerschafts­abbrüche noch deutlicher reduziert. Im Jahr 2017 wurde für 243 unter 18-jährige Frauen die vorzeitige Beendigung einer Schwangerschaft gemeldet. Dies waren 11 % weniger als im Jahr zuvor.

95 % der Schwangerschaftsabbrüche von Frauen aus Baden-Württemberg wurden 2017 nach der Beratungsregelung vorgenommen. In den übrigen Fällen war eine medizinische Indikation die Begründung für den Abbruch. Zwei Drittel der gemeldeten Schwangerschafts­ab­brüche wurden mit der Absaugmethode (Vakuum­aspiration) durchgeführt. Die Eingriffe erfolgten fast ausschließlich ambulant – rund 86 % in gynäkologischen Praxen und 10 % ambulant im Krankenhaus.

Auch im langjährigen Vergleich sinkt die Zahl der Schwangerschaftsabbrüche in Baden-Württemberg. Gleichzeitig steigt die Geburtenzahl seit 2012 wieder an. So kamen 2005 in Baden-Württemberg auf 100 Lebend­geborene noch rund 14 Schwangerschaftsabbrüche. Bis zum Jahr 2016 hat sich das Ver­hältnis auf 9 Schwangerschaftsabbrüche je 100 Geburten verringert1.

1 Da für das Jahr 2017 noch keine Daten zur Zahl der Lebendgeborenen vorliegen, werden für die Kennzahl „Schwangerschaftsabbrüche je 100 Geburten“ Daten aus dem Jahr 2016 betrachtet.

Tabelle 1
Schwangerschaftsabbrüche von Frauen mit Wohnsitz in Baden-Württemberg seit 1997
JahrSchwangerschaftsabbrüche
insgesamtvon Frauen unter 18 Jahren
ZusammenVeränderung zum VorjahrZusammenVeränderung zum Vorjahr
Anzahl%Anzahl%

Datenquelle: Statistisches Bundesamt, Statistik der Schwangerschaftsabbrüche.

199714.654x516x
199814.513−1,0503−2,5
199913.738−5,3486−3,4
200014.373+4,6586+20,6
200114.541+1,2648+10,6
200214.214−2,2668+3,1
200314.385+1,2739+10,6
200414.300−0,6789+6,8
200513.455−5,9719−8,9
200613.119−2,5681−5,3
200712.359−5,8586−14,0
200812.020−2,7562−4,1
200911.539−4,0448−20,3
201011.828+2,5462+3,1
201111.882+0,5404−12,6
201211.809−0,6415+2,7
201311.176−5,4384−7,5
201410.452−6,5352−8,3
201510.667+2,1318−9,7
20169.661−9,4273−14,2
20179.505−1,6243−11,0
Schaubild 1:
Schaubild 1:
Tabelle 2
Lebendgeborene und Schwangerschaftsabbrüche in Baden-Württemberg seit 2005
JahrLebendgeboreneSchwangerschafts-abbrücheAbbrüche je 100 LebendgeboreneLebendgeboreneSchwangerschafts-abbrücheAbbrüche je 100 Lebendgeborene
AnzahlIndex (2005=100)

1) Lebendgeborene 2016: vorläufiger Wert.

Datenquellen: Statistik der Schwangerschaftsabbrüche/Statistisches Bundesamt, Statistik der natürlichen Bevölkerungsbewegung/Statistisches Landesamt Baden-Württemberg.

200594.27913.45514100100100
200691.95513.119149898100
200792.82312.35913989293
200891.90912.02013978992
200989.67811.53913958690
201090.69511.82813968891
201188.82311.88213948894
201289.47711.80913958892
201391.50511.17612978386
201495.63210.452111017877
2015100.26910.667111067975
20161)107.7499.66191147263
20179.50571