:: 133/2018

Pressemitteilung 133/2018

Stuttgart,

Umsatz im Einzelhandel im April 2018

Umsatz real um 0,3 Prozent höher als im Vorjahresmonat – nominaler Umsatz um 2,0 Prozent gestiegen

Der Umsatz des Einzelhandels in Baden-Württemberg lag im April 2018 real, das heißt preisbereinigt, um 0,3 % über dem des Vorjahresmonats. Nach Angaben des Statistischen Landesamtes stiegen die Umsätze nominal, das heißt nicht preisbereinigt, um 2,0 %. Zum Vergleich: Nach vorläufigen Ergebnissen des Statistischen Bundesamtes setzten die Einzelhandelsunternehmen in Deutschland im April 2018 real 1,2 % und nominal 2,8 % mehr um als im Vorjahresmonat. Die Geschäfte in Baden-Württemberg hatten im April 2018 an 24 Tagen, im April 2017 insgesamt an 23 Tagen geöffnet.

Der baden-württembergische Einzelhandel mit Lebensmitteln (zum Beispiel in Supermärkten, im Facheinzelhandel und auf Märkten) setzte im April 2018 real 6,0 % und nominal 3,3 % weniger um als im April 2017. Grund hierfür dürfte das fehlende Ostergeschäft sein, das in diesem Jahr bereits im März getätigt wurde. Im Einzelhandel mit Nicht-Lebensmitteln lagen die Umsätze im April 2018 real um 4,5 % und nominal um 5,4 % über denen des Vorjahresmonats.

Für den Zeitraum Januar bis April 2018 ist gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres für den Einzelhandel real ein Umsatzplus von 1,0 % zu verbuchen. Nominal stiegen die Umsätze um 2,4 % an.

Tabelle 1
Umsatzentwicklung im Einzelhandel Baden Württembergs im April 2018
EinzelhandelReal
(preisbereinigt)
Nominal
(nicht preisbereinigt)
Veränderung gegenüber dem Vorjahresmonat in %

Datenquelle: Monatserhebung im Einzelhandel, Basisjahr 2015.

Insgesamt+0,3+2,0
mit Lebensmitteln−6,0−3,3
mit Nicht-Lebensmitteln+4,5+5,4
Büchern, Schreibwaren, Bürobedarf+8,5+8,9
Möbeln, Hifi und IT+2,5+2,9
Einrichtungsgegenständen, Haushaltsgeräten, Baubedarf+2,0+2,6
Textilien, Bekleidung, Schuhen, Lederwaren+5,6+5,5