:: 244/2019

Pressemitteilung 244/2019

Stuttgart,

Frauenerwerbstätigkeit erreicht Spitzenwert

Baden-Württemberg 2018: Höchste Erwerbsquote der Frauen unter den westdeutschen Bundesländern

Bei den Frauen von 20 bis unter 65 Jahren wies Baden-Württemberg 2018 unter den westdeutschen Bundesländern die höchste Erwerbstätigenquote auf, stellt das Statistische Landesamt Baden-Württemberg auf Basis der Ergebnisse der EU-Arbeitskräftestichprobe fest. 78 % der Frauen im Alter von 20 bis unter 65 Jahren waren 2018 erwerbstätig. Dieser Anteil lag nur noch 9 Prozentpunkte unter dem der Männer. 2005 lag der Unterschied noch bei 15 Prozentpunkten.

Die Zahl der Erwerbstätigen war in Baden-Württemberg noch nie so hoch wie im Jahr 2018. 5,91 Millionen Baden-Württemberger waren nach Ergebnissen des Mikrozensus 2018 erwerbstätig.1 Insgesamt hat sich die Zahl der Erwerbstätigen seit 2005 um 814 000 erhöht. Insbesondere die Frauenerwerbstätigkeit ist stark gestiegen (452 000).

Frauen haben deutlich seltener unternehmerische Verantwortung. Nur gut 2 % haben eine herausgehobene Führungsposition in abhängiger Beschäftigung (Männer 5 %), gut 4 % sind als Solo-Selbständig tätig (Männer 5 %) und nur 2 % beschäftigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im eigenen Unternehmen (Männer 6 %).

Die Unternehmen von Frauen sind schwerpunktmäßig in den Bereichen Gesundheits- und Sozialwesen, Erziehung und Unterricht und in sonstigen Dienstleistungsbereichen angesiedelt. In allen anderen Wirtschaftszweigen überwiegen Männer bei den Selbständigen und Freiberuflern.

1 Als erwerbstätig gelten im Mikrozensus gemäß der ILO-Definition alle Personen, die in der Woche vor der Befragung mindestens eine Stunde gearbeitet haben oder in einem Arbeitsverhältnis standen.