:: 177/2020

Pressemitteilung 177/2020

Stuttgart,

Baden-Württemberg mit höchster Forschungsintensität in der EU

China steigert FuE-Ausgaben deutlich stärker als die EU, Deutschland und Baden-Württemberg

Baden-Württemberg ist die führende Region für Forschung und Entwicklung (FuE) in Deutschland und der Europäischen Union (EU). Mit seinen gut ausgebauten FuE-Kapazitäten leistet der Südwesten mehr als ein Viertel der bundesweiten FuE-Investitionen. Hierzulande werden nach Angaben des Statistischen Landesamtes 5,6 % des Bruttoinlandsprodukts in Forschung und Entwicklung investiert. Der Südwesten belegt damit im Forschungsvergleich der 90 Regionen1 in der EU den Spitzenplatz. Auf Platz zwei im Ranking der EU-Regionen lag 2017 mit einer FuE-Intensität von 4,3 % die Region Südösterreich.2

Im Vergleich zu Baden-Württemberg weisen in den USA die Bundesstaaten New Mexico und Massachusetts eine noch höhere FuE-Intensität als Baden-Württemberg auf (7,0 % bzw. 5,8 %). Im Bundesstaat Kalifornien wird ein Anteil von 5,4 % des Bruttoinlandsprodukts in FuE investiert – fast so viel wie in Baden-Württemberg. Absolut betrachtet sind in diesem US-Bundesstaat die FuE-Investitionen jedoch deutlich höher als in Baden-Württemberg und auch höher als in Deutschland.

Weltweit waren 2017 die absoluten FuE-Ausgaben in den USA am höchsten. Der weltweite Anteil der größten Volkswirtschaft belief sich auf 25 %. Auf Platz 2 folgte mit 23 % China.3 Der Anteil Baden-Württembergs beträgt seit Jahren unter 2 % und konnte sich in den letzten Jahren trotz überdurchschnittlicher Wachstumsrate bei den FuE-Ausgaben kaum verbessern. Der Grund hierfür liegt in der dynamischen Entwicklung in den asiatischen Ländern, allen voran in China. Mit einer durchschnittlich jährlichen Wachstumsrate von 13,2 % hat China seine FuE-Ausgaben im Zeitraum 2007 bis 2017 drastisch erhöht. Hingegen betrug die Dynamik der FuE-Ausgaben in diesem Zeitraum im Durchschnitt der OECD-Länder und in der EU-27 nur moderate 2,3 % bzw. 2,7 %. Im Südwesten und in Deutschland lagen die Zuwachsraten mit 4,5 % und 3,5 % zwar höher, blieben aber deutlich hinter der Dynamik der Volksrepublik China zurück.

1 Analyse der Daten auf der NUTS-1-Ebene. Die Gebietssystematik »Nomenclature des Unités Territoriales Statistiques« ist eine Klassifikation der Regionen innerhalb der Europäischen Union (27 Länder) zur Erstellung regional vergleichbarer Statistiken, die auf Verwaltungseinheiten basiert. Die NUTS-1-Ebene entspricht in Deutschland den Bundesländern.

2 Kärnten und Steiermark.

3 Datenquellen: OECD MSTI 2019-2, Unesco Institute for Statistics.

Schaubild 1: FuE-Ausgaben im internationalen Vergleich 2017
Schaubild 1: FuE-Ausgaben im internationalen Vergleich 2017
Tabelle 1
FuE-Ausgaben im internationalen Vergleich 2017
Land / RegionDurchschnittlich jährliche Veränderung im Zeitraum 2007 bis 20171)2017
FuE-Intensität2)FuE-Ausgaben,
PPP aktuelle Preise3)
%Mrd. US-Dollar

1) Durchschnittliche jährliche Veränderung der kaufkraft- und preisbereinigten FuE-Ausgaben 2007 - 2017, Preisniveau 2015.

2) FuE-Ausgaben bezogen auf das nominale Bruttoinlandsprodukt.

3) Kaufkraftbereinigten FuE-Ausgaben. Vereinigte Staaten ohne Investitionsausgaben. Südkorea ohne FuE-Ausgaben in den Sozial- und Geisteswissenschaften. Israel ohne FuE-Ausgaben der Verteidigung.

Datenquellen: OECD MSTI Ausgabe 2/2019, National Science Foundation, Eurostat Stand März 2020, Statistisches Bundesamt, eigene Berechnungen.

USA2,22,8549,0
China13,22,1499,1
EU-272,72,2387,2
Japan0,13,2166,2
Kalifornien5,05,4150,9
Deutschland3,53,1134,4
Südkorea7,44,390,4
Vereiniges Königreich1,31,650,0
Baden-Württemberg4,55,637,7
Italien1,41,434,7
Massachusetts0,75,831,4
Kanada0,31,729,7
Schweden2,03,417,8
Israel4,44,816,4
Österreich3,33,014,7
Singapur2,71,910,5
Tschechien4,81,87,3
Finnland−1,82,77,1
New Mexico−0,27,06,6
Südösterreich3,74,33,8