:: 178/2020

Pressemitteilung 178/2020

Stuttgart,

Corona-Pandemie: Öffentlicher Liniennahverkehr im ersten Quartal 2020 deutlich rückläufig

Baden-Württemberg: Rund die Hälfte aller Fahrgäste nutzt den Busverkehr

Die Zahl der Fahrgäste, die baden-württembergische Unternehmen1 von Januar bis März 2020 im Liniennahverkehr beförderten, hat nach Angaben des Statistisches Landesamt mit der Corona-Pandemie spürbar abgenommen. So lag die Zahl der Fahrgäste in Bussen und Bahnen im ersten Quartal 2020 bei rund 275 Millionen Personen und damit um 8,1 % unter dem Niveau des entsprechenden Vorjahresquartals.

Unter den beförderten Personen nutzten im Durchschnitt der letzten Jahre über die Hälfte den Bus, ein gutes Drittel nutzte Straßenbahnen sowie ein Sechstel den Eisenbahnverkehr, also Regionalzüge oder S-Bahnen.

1 Befragt wurden Unternehmen mit Sitz in Baden-Württemberg, die im letzten Jahr der Vollerhebung mindestens 250 000 Fahrgästen befördert haben.

Tabelle 1
Fahrgäste im Liniennahverkehr Baden-Württembergs nach Verkehrsmitteln im ersten Quartal 2020*)
Verkehrsart
Verkehrsmittel
Auskunfts­pflichtige Unter­nehmen1)Fahrgäste2)Verän­derung Fahrgäste ggü. Vorjahr
AnzahlMill.  %

*) Unternehmen, die mindestens 250.000 Fahrgäste im Jahr 2014 befördert haben. Ohne Schienenfernverkehr.

1) Mehrfachangaben nach Verkehrsarten/Verkehrsmitteln möglich.

2) Werden während einer Fahrt mehrere Verkehrsmittel eines Unternehmens von einem Fahrgast benutzt, so ist die addierte Fahrgastzahl nach Verkehrsmitteln (Verkehrsmittelfahrten) höher als die Fahrgastzahl im Liniennahverkehr zusammen (Unternehmensfahrten).

Hinweis: Die durch die Corona-Pandemie bedingten realen Rückgänge der Verkehrsleistung, insbesondere ab März, konnten von einzelnen Unternehmen nicht ausreichend abgebildet werden. Hier kann es zu nachträglichen Korrekturen kommen.

Quelle: Vierteljährliche Statistik des gewerblichen Personennahverkehrs und des Omnibusfernverkehrs

Liniennahverkehr zusammen126275−8,1
und zwar mit:
Eisenbahnen744−11,0
Straßenbahnen 6109−3,3
Omnibussen123136−10,6