:: 284/2020

Pressemitteilung 284/2020

Stuttgart,

Wiederanstieg der Schülerzahlen an allgemeinbildenden Schulen

Baden-Württemberg: Vorausberechnung der Entwicklung von Schüler- und Schulabschlusszahlen bis 2030 veröffentlicht

Im Schuljahr 2019/20 wurden gut 1,511 Millionen (Mill.) Schülerinnen und Schüler an den öffentlichen und privaten allgemeinbildenden und beruflichen Schulen im Land unterrichtet.1 Seit dem Schuljahr 2005/06 ist die Schülerzahl damit um gut 202 000 (–12 %) zurückgegangen. Nach der heute vorgelegten Vorausberechnung des Statistischen Landesamts dürfte die Gesamtschülerzahl bis zum Schuljahr 2021/22 noch leicht absinken, bevor sie in den folgenden Schuljahren wieder zunimmt. Die Vorausberechnung ergibt bis zum Schuljahr 2030/31 einen Zuwachs auf 1,612 Mill. Schülerinnen und Schüler. Maßgeblich für diese Entwicklung ist in erster Linie der Wiederanstieg der Geburtenzahlen.

Als Grundlage für diese Modellrechnung wurde die Hauptvariante der aktuellen Bevölkerungsvorausberechnung des Statistischen Landesamts verwendet. Für die kurzfristige Entwicklung in den nächsten Schuljahren wurden auch die Auswirkungen der Corona-Pandemie berücksichtigt, wie zum Beispiel das vorübergehende Aussetzen des »Sitzenbleibens« oder der Rückgang bei den Neuverträgen in der dualen Berufsausbildung.

Anstieg der Schülerzahl an allgemeinbildenden Schulen bis 2030 um gut 122 000

An den öffentlichen und privaten allgemeinbildenden Schulen wurden im Schuljahr 2019/20 gut 1,098 Mill Schülerinnen und Schüler unterrichtet, knapp 2 900 weniger als im Jahr zuvor. Damit war die nach der letztjährigen Vorausberechnung erwartete Trendwende in der Entwicklung der Schülerzahlen vorerst noch ausgeblieben. Sie dürfte nun aber im laufenden Schuljahr 2020/21 kommen. Im Schuljahr 2030/31 wird mit knapp 1,221 Mill. Schülerinnen und Schülern gerechnet, rund 11 % mehr als im Schuljahr 2019/20. An den Grundschulen wird der seit dem Schuljahr 2014/15 bestehende steigende Trend bis 2028/29 anhalten. Für dieses Schuljahr ergibt die Modellrechnung 431 700 Grundschülerinnen und –schüler, 13 % mehr als im Schuljahr 2019/20. Bis 2030/31 könnte die Schülerzahl leicht auf 430 000 sinken.

Bei den weiterführenden Schulen dürfte die Schülerzahl der Werkreal- und Hauptschulen von rund 48 500 im Schuljahr 2019/20 bis 2022/23 auf 42 700 (‑12 %) abnehmen. Danach könnte sie bis 2030/31 wieder auf 47 400 ansteigen. An den Realschulen wird im Vergleich zum Schuljahr 2019/20 (rund 213 000 Schülerinnen und Schüler) bis zum Schuljahr 2021/22 ein Rückgang der Schülerzahl auf 209 400 erwartet, bevor sie bis 2030/31 wieder auf 234 000 ansteigen könnte. Für die Gymnasien ist ab dem Schuljahr 2020/21 mit einer Trendwende und mit einer wieder zunehmenden Schülerzahl zu rechnen. Bis zum Schuljahr 2030/31 ist ein Anstieg auf 324 900 möglich, was gut 10 % über der Schülerzahl des Schuljahres 2019/20 liegen würde. Die Schülerzahl der noch im Aufbau befindlichen Gemeinschaftsschulen wird weiter zunehmen und könnte 2030/31 den Stand von 94 000 erreichen.

Der Anstieg der Schülerzahl an den Sonderpädagogischen Bildungs- und Beratungszentren wird voraussichtlich weiter anhalten. Für das Schuljahr 2030/31 führen die Annahmen der Vorausrechnung zu einer Schülerzahl von 59 200, die um 14 % über dem Niveau des Schuljahres 2019/20 liegen würde.

In der zweiten Hälfte des Jahrzehnts wieder steigende Schülerzahlen an beruflichen Schulen

Die öffentlichen und privaten beruflichen Schulen besuchten im Schuljahr 2019/20 insgesamt 413 000 Schülerinnen und Schüler, rund 4 100 weniger als im Vorjahr. Die demografische Entwicklung mit schwächer besetzten Altersjahrgängen wird voraussichtlich bis zum Schuljahr 2026/27 die Schülerzahlen an beruflichen Schulen auf 386 600 absinken lassen. Dies wären gut 6 % weniger Schülerinnen und Schüler als im Schuljahr 2019/20. In den nachfolgenden Schuljahren dürften wieder stärker besetzte Altersjahrgänge bis 2030/31 zu einem Anstieg der Schülerzahl auf 391 700 führen.

An den Teilzeit-Berufsschulen des dualen Ausbildungssystems ist für das Schuljahr 2020/21 durch die Auswirkungen der Corona-Pandemie auf die wirtschaftliche Lage der Unternehmen mit einem deutlichen Rückgang der Neuabschlüsse von Ausbildungsverträgen zu rechnen. Dadurch dürfte die Schülerzahl von 192 400 auf 186 000 zurückgehen. Im Schuljahr 2026/27 wird mit 182 500 der niedrigste Stand der Schülerzahl erwartet. Danach könnte sie sich bis zum Schuljahr 2030/31 wieder auf 184 700 erhöhen. An den beruflichen Vollzeit-Schulen lag die Schülerzahl im Schuljahr 2019/20 bei gut 220 500. Die Vorausberechnung ergibt bis 2026/27 ein Absinken der Schülerzahl auf 204 100, bevor sie bis zum Schuljahr 2030/31 wieder auf 207 000 zunehmen könnte.

Mittlerer Abschluss behält auch künftig die Spitzenposition

Im Jahr 2019 hatten gut 58 200 Absolventinnen und Absolventen einen mittleren Abschluss2 erworben, knapp 1 000 weniger als im Vorjahr. Er blieb dennoch der am häufigsten erworbene Bildungsabschluss. Diese sinkende Tendenz dürfte im Wesentlichen bis 2025 anhalten und dann zu 53 300 Abschlüssen führen. Bis 2030 ist mit einem Anstieg auf 54 400 Abschlüsse zu rechnen. Er behält somit weiterhin die Spitzenposition unter den Schulabschlüssen.

Die Zahl der Hochschulreifezeugnisse lag 2019 mit 49 100 um 2 100 unter dem Vorjahreswert. Mit zunächst etwas schwankendem Verlauf wird ihre Zahl wohl bis 2027 weiter auf 44 700 absinken und dann bis 2030 wieder auf 45 300 steigen. Unter Einbeziehung der Zeugnisse der Fachhochschulreife würden im Jahr 2030 insgesamt 59 600 Hochschulzugangsberechtigungen verliehen werden.

Die Zahl der Hauptschulabschlüsse lag 2019 mit fast 23 900 nur wenig unter dem im Vorjahr verzeichneten Wert von 24 300. Bis 2021 wird ein Anstieg auf 26 800 Hauptschulabschlüsse erwartet, bevor ihre Zahl bis 2025 auf 24 900 absinken und anschließend bis 2030 wieder auf 25 900 ansteigen dürfte. Dies wären gut 8 % mehr Abschlüsse als im Jahr 2019. Die Zahl von Schulabgängen ohne Hauptschulabschluss könnte bis 2030 aufgrund steigender Schülerzahlen leicht von 6 300 im Jahr 2019 auf 7 100 zunehmen.3

1 Ohne Schülerinnen und Schüler an allgemeinbildenden Schulen des 2. Bildungswegs.

2 Realschulabschluss, Fachschulreife oder gleichwertiger Bildungsabschluss.

3 Diese Zahlen umfassen auch die Abschlüsse in den Förderschwerpunkten „Lernen“ und „Geistige Entwicklung“. Im Jahr 2019 wurde rund 3 200 dieser Abschlüsse weit überwiegend an Sonderpädagogischen Bildungs- und Beratungszentren erworben.

Tabelle 1
Vorausberechnung der Entwicklung der Schülerzahlen an öffentlichen und privaten allgemeinbildenden Schulen in
Baden-Württemberg bis zum Schuljahr 2030/31*)
SchuljahrGrund­schulen1)Werkreal­schulen und
Hauptschulen
Real­schulenGymnasienGemein­schafts­schulen2)Freie
Waldorf-schulen
Schulen
besonderer Art3)
Sonder­pädagogische
Bildungs- und Beratungs­zentren4)
Allgemein­bildende
Schulen insgesamt5)
Anzahl

*) Grundlagen der Modellrechnung 2020: Amtliche Schulstatistik für das Schuljahr 2019/20 und Hauptvariante der Landesvorausberechnung der Bevölkerungszahl 2018 auf Basis der zum 31.12.2017 fortgeschriebenen Ergebnisse des Zensus 2011.

1) Ab 2012/13: Einschließlich Grundschulen im Verbund.

2) Ohne Grundschulen im Verbund .

3) Bis 2017/18 einschließlich Orientierungsstufe.

4) Bis 2014/15: Sonderschulen.

5) Ohne Abendschulen und Kollegs.

Datenquellen: Amtliche Schulstatistik, Vorausberechnung der Schüler- und Schulabgängerzahlen.

IST-Werte
2000/01477.429211.084229.836292.96620.3064.32252.0031.287.946
2001/02463.640214.758237.855300.90620.5874.29053.5011.295.537
2002/03454.759215.532243.210307.20421.0094.46054.5651.300.739
2003/04453.084212.517247.412313.30221.5294.53955.1991.307.582
2004/05451.232205.161247.564320.84622.0884.57854.8231.306.292
2005/06452.015194.437244.798328.44922.7084.67554.8041.301.886
2006/07447.796182.988244.836333.32222.9714.79554.2271.290.935
2007/08435.811172.975244.834340.19122.9254.65954.1691.275.564
2008/09419.964162.631246.656343.42123.0694.55653.9271.254.224
2009/10404.540156.171246.779344.93223.1484.62353.7761.233.969
2010/11388.632151.731245.352345.99823.3404.68153.1751.212.909
2011/12377.492146.564245.006344.00223.6354.72352.8221.194.244
2012/13371.997141.482244.103318.3542.06323.4134.65652.4751.158.543
2013/14368.219127.068239.350317.0738.56423.3104.56552.1761.140.325
2014/15369.439114.048231.631313.52420.29423.2684.45152.4921.129.147
2015/16372.30999.771224.720307.89735.62323.2024.43149.1751.117.128
2016/17378.94683.728219.116304.59951.47623.3044.53049.3391.115.038
2017/18380.40167.889214.777301.00865.11623.1674.50249.6591.106.519
2018/19379.42656.577214.325297.26975.92523.1044.11450.5591.101.299
2019/20381.38848.489212.972294.18382.38623.1224.00551.8911.098.436
Vorausberechnung
2020/21383.20044.600210.300295.80084.80023.3004.10052.7001.098.800
2021/22385.70043.200209.400297.60085.00023.5004.00053.8001.102.200
2022/23392.10042.700210.700298.50085.00023.9004.00054.9001.111.800
2023/24403.30042.700212.000299.60085.30024.3004.00055.5001.126.700
2024/25415.40042.800212.300300.10085.30024.6004.00056.2001.140.700
2025/26424.70043.100214.100301.70085.90025.1004.10056.8001.155.500
2026/27431.00043.600216.500304.40086.80025.5004.20057.4001.169.400
2027/28431.60044.600220.700310.00088.60025.9004.20058.0001.183.600
2028/29431.70045.600225.200315.30090.50026.2004.30058.5001.197.300
2029/30431.20046.500229.600320.10092.30026.6004.30058.9001.209.500
2030/31430.00047.400234.000324.90094.00026.8004.40059.2001.220.700
Tabelle 2
Vorausberechnung der Entwicklung der Schülerzahlen an öffentlichen und privaten beruflichen Schulen in Baden-Württemberg bis zum Schuljahr 2030/31*)
SchuljahrTeilzeit­bereich
zusammen1)
Vollzeit­bereich
zusammen
DavonBerufliche
Schulen insgesamt
Berufs­schulen –
Vollzeit
Vorqualifi­zierungsjahr
Arbeit/Beruf2)
Berufs­fachschulen3)Berufs­kollegsBerufsober­schulen4)Berufliche
Gymnasien
FachschulenSchulen für Berufe
des Gesundheits­wesens
Anzahl

*) Grundlagen der Modellrechnung 2020: Amtliche Schulstatistik für das Schuljahr 2019/20 und Hauptvariante der Landesvoraubesrechnung der Bevölkerungszahl 2018 auf Basis der zum 31.12.2017 fortgeschriebenen Ergebnisse des Zensus 2011.

1) Berufs- und Sonderberufsschulen.

2) Bis 2012/13: Berufsvorbereitungsjahr.

3) Einschließlich Berufseinstiegsjahr.

4) Einschließlich Berufsaufbauschulen.

Datenquellen: Amtliche Schulstatistik, Vorausberechnung der Schüler- und Schulabgängerzahlen.

IST-Werte
2000/01211.195175.21720211.17452.76039.7851.60238.06316.74814.883386.412
2001/02213.330178.40423411.22052.75341.0631.75139.21717.32514.841391.734
2002/03210.149186.09519611.88554.72243.2951.90840.74018.30415.045396.244
2003/04202.026200.69027113.25858.51749.8352.07542.06118.85215.821402.716
2004/05198.880208.09127313.67661.93552.5672.06242.98518.60915.984406.971
2005/06198.736213.01329013.52063.97854.2892.12544.45218.40115.958411.749
2006/07202.293215.27830212.33864.95455.5502.08545.83718.42015.792417.571
2007/08210.061216.8052996.79768.91956.7512.06047.48218.45916.038426.866
2008/09216.061218.5342684.17669.28458.7962.14148.82518.99616.048434.595
2009/10213.215223.7412933.79667.69861.1622.43151.74220.36716.252436.956
2010/11206.095225.6162503.68665.49461.8142.76454.15620.90716.545431.711
2011/12200.762225.1732733.55262.60261.2272.91656.78020.90916.914425.935
2012/13198.213222.9362413.51556.80361.7982.80759.53521.09417.143421.149
2013/14195.254228.2662493.87455.83663.9792.57263.24721.30117.208423.520
2014/15192.163230.9032394.81554.58564.3972.36366.07021.21617.218423.066
2015/16189.961234.4432488.98454.49563.5092.08366.68120.86317.580424.404
2016/17190.408238.33826614.16955.91461.4141.78766.09720.51718.174428.746
2017/18191.024232.53124212.17555.20759.6961.58565.03319.85418.739423.555
2018/19192.905224.1542499.41853.78258.1071.39762.37519.53219.294417.059
2019/20192.427220.5472267.19954.87957.6751.28360.10819.04620.131412.974
Vorausberechnung
2020/21186.000224.8002006.50060.40057.8001.30059.20018.80020.600410.800
2021/22185.100220.6002005.60060.40055.7001.30058.30018.40020.700405.700
2022/23184.200214.6002004.90058.00054.5001.20057.50018.00020.300398.800
2023/24185.700208.8002004.00056.80053.3001.10055.90017.70019.800394.500
2024/25184.800206.4002003.00056.50053.2001.10055.40017.40019.600391.200
2025/26183.100204.2002002.30056.40052.7001.10054.90017.10019.500387.300
2026/27182.500204.1002002.30056.40052.8001.10054.90017.00019.400386.600
2027/28182.600204.7002002.30056.80053.0001.10055.00016.90019.400387.300
2028/29183.000205.2002002.40057.20052.8001.10055.20016.90019.400388.200
2029/30183.800206.1002002.40057.60053.1001.10055.40016.80019.500389.900
2030/31184.700207.0002002.40058.30053.2001.10055.50016.80019.500391.700
Tabelle 3
Vorausberechnung der Zahl der Schulabschlüsse von öffentlichen und privaten Schulen nach Art des schulischen Abschlusses in Baden-Württemberg bis 2030*)
JahrOhne
Hauptschul-abschluss
Mit
Hauptschulabschluss
Mit
mittlerem Abschluss
Mit
Fachhoch-schulreife
Mit
Hochschulreife
aus
allgemein­bildenden Schulen
zusammendavon auszusammendavon ausaus
beruflichen Schulen1)
zusammendavon aus
allgemein­bildenden Schulenberuflichen
Schulen
allgemein­bildenden Schulenberuflichen
Schulen
allgemein­bildenden Schulenberuflichen
Schulen
Anzahl

*) Grundlagen der Modellrechnung 2020: Amtliche Schulstatistik für das Schuljahr 2019/20 und Hauptvariante der Landesvorausberechnung der Bevölkerungszahl 2018 auf Basis der zum 31.12.2017 fortgeschriebenen Ergebnisse des Zensus 2011.

1) Einschließlich einer geringen Anzahl (100 - 400 Abgänge) von Abschlüssen mit Fachhochschulreife aus allgemeinbildenden Freien Waldorfschulen.

Datenquellen: Amtliche Schulstatistik, Vorausberechnung der Schüler- und Schulabgängerzahlen.

IST-Werte
20009.18243.88037.0356.84554.19543.25210.9436.75335.74625.37110.375
20019.15244.84937.2997.55054.17343.09611.0778.96235.80525.26910.536
20029.14644.48438.1916.29355.37444.22511.14911.13236.70525.74210.963
20038.73946.44739.8096.63857.41845.49411.92411.83137.57926.12211.457
20048.73847.77640.8406.93660.49348.40912.08413.74136.91324.57812.335
20058.41947.01940.4066.61361.62549.53012.09514.65038.94926.40412.545
20067.93246.18140.3675.81461.27348.74812.52514.92141.71928.82712.892
20077.43445.00839.2605.74864.67450.65414.02016.34643.43330.16113.272
20086.87943.02637.5255.50163.82249.25014.57216.34845.33731.67313.664
20096.78938.66334.6274.03665.43050.63814.79218.69547.12533.02914.096
20106.24535.93531.9993.93664.55650.15014.40620.64548.36234.00914.353
20115.92234.59030.8123.77863.09749.22713.87021.80450.62835.37415.254
20125.95126.90723.3043.60363.52350.65512.86821.28975.93659.53816.398
20135.51727.20823.9523.25669.53857.26212.27620.14450.53333.80816.725
20145.86825.93922.6733.26668.49657.04311.45320.14750.52333.53116.992
20155.76825.51622.2053.31167.44257.10010.34220.03153.35235.12818.224
20166.12525.66421.8583.80665.63555.9309.70519.41353.27734.63118.646
20177.43922.93517.6535.28262.54553.6118.93417.99952.09533.95318.142
20186.95124.28417.4936.79159.19750.4408.75717.04951.19933.10918.090
20196.28123.87517.0916.78458.23950.7677.47216.40749.14531.85317.292
Vorausberechnung
20206.50026.70019.9006.80057.30049.5007.80015.90046.10029.30016.800
20216.50026.80019.4007.40055.90048.4007.50015.90045.20029.40015.800
20226.50025.70018.8006.90055.20045.8009.40015.30045.30029.90015.400
20236.60025.50018.8006.70053.50045.5008.00014.90045.80030.10015.700
20246.60025.10018.6006.50054.10046.3007.80014.50045.30030.30015.000
20256.60024.90018.7006.20053.30045.6007.70014.40045.30030.50014.800
20266.70024.90018.9006.00053.70046.1007.60014.30045.20030.80014.400
20276.80025.10018.8006.30054.10046.6007.50014.20044.70030.20014.500
20286.90025.30019.0006.30053.90046.4007.50014.30044.80030.50014.300
20297.00025.40019.0006.40054.40046.8007.60014.20045.30030.90014.400
20307.10025.90019.4006.50054.40046.7007.70014.30045.30030.80014.500