:: 43/2021

Pressemitteilung 43/2021

Stuttgart,

Frauenanteil unter den Kandidaturen zur Landtagswahl 2021

Baden-Württemberg: 26,7 % der Bewerberinnen und Bewerber sind weiblich

Zur Landtagswahl am 14. März 2021 wurden insgesamt 872 Wahlvorschläge von 21 Parteien sowie 8 Einzelbewerberinnen und -bewerber zugelassen. Von den insgesamt 880 Kandidaturen kommen 235 von Frauen, was einem Frauenanteil von 26,7 % entspricht.1 Im Vergleich zur Landtagswahl 2016 hat der Frauenanteil unter den Kandidatinnen und Kandidaten deutlich zugenommen (2016: 19,3 %).

Von den Parteien, die in allen 70 Wahlkreisen des Landes antreten2, weisen die GRÜNEN mit 45,7 % den höchsten Frauenanteil unter den Kandidaturen auf (ohne Ersatzbewerber/-innen). In 32 Wahlkreisen kandidiert für die GRÜNEN eine Frau für das Erstmandat. Demgegenüber fällt der Frauenanteil unter den Bewerberinnen und -bewerbern für die AfD mit 5,7 % bzw. vier Kandidatinnen am niedrigsten aus. Für die CDU kandidiert in 22 Wahlkreisen eine Frau (31,4 %), für die SPD in 25 (35,7 %), für die FDP in 15 (21,4 %) und für DIE LINKE in 22 Wahlkreisen (31,4 %).

In den einzelnen Wahlkreisen variiert der Anteil der Frauen mitunter ebenfalls erheblich. Insgesamt liegt in neun Wahlkreisen der Frauenanteil unter den Bewerberinnen und Bewerbern (ohne Ersatzbewerber/-innen) über 40 %. Gleichzeitig kommen in 48 Wahlkreisen weniger als ein Drittel der Kandidaturen um ein Erstmandat von Frauen. Den höchsten Frauenanteil unter den Bewerbungen erreicht der Wahlkreis 31 Ettlingen mit 58,3 %, gefolgt vom Wahlkreis 34 Heidelberg mit 53,8 % und Wahlkreis 10 Göppingen mit 46,2 %. Schlusslicht bilden die Wahlkreise 24 Heidenheim und 52 Kehl, in denen keine einzige Frau für ein Erstmandat kandidiert.

Landtag von Baden-Württemberg weist seit Jahren unterdurchschnittlichen Frauenanteil auf

Bereits seit vielen Jahren bleibt der Frauenanteil im Landtag von Baden-Württemberg deutlich hinter dem der anderen Bundesländer zurück. Nach dem endgültigen Ergebnis der Wahl zum 16. Landtag im Jahr 2016 betrug der Frauenanteil im baden-württembergischen Parlament lediglich 24,5 % (35 von 143 Abgeordneten). Aktuell sind 38 der 143 Abgeordneten Frauen, was einem Anteil von 26,6 % entspricht (Stand: 19.02.2021). Der Unterschied zum Frauenanteil nach dem endgültig festgestellten Ergebnis kommt zustande, da während der Legislaturperiode ausgeschiedene Mitglieder des Parlaments nicht unbedingt mit einer Person des gleichen Geschlechts ersetzt werden. Im Vergleich zu den Parlamenten der anderen Bundesländer wird deutlich, dass lediglich die Landesparlamente in Mecklenburg-Vorpommern (23,9 %) und Sachsen-Anhalt (21,8 %) einen noch niedrigeren Anteil weiblicher Abgeordneter aufweisen. Dagegen sind beim Spitzenreiter Hamburg 43,9 % der Abgeordneten Frauen.

1 Ersatzbewerber/-innen werden nicht betrachtet.

2 Dies sind: GRÜNE, CDU, AfD, SPD, FDP, DIE LINKE.

Schaubild 1: Anteil der Frauen unter den Kandidaturen ausgewählter Parteien zur Landtagswahl 2021 in Baden-Württemberg
Schaubild 1: Anteil der Frauen unter den Kandidaturen ausgewählter Parteien zur Landtagswahl 2021 in Baden-Württemberg
Tabelle 1
Anteil der Frauen unter den Kandidaturen ausgewählter Parteien zur Landtagswahl 2021 in Baden-Württemberg
ParteiFrauenanteil
%

Datenquelle: Veröffentlichung der Landeswahlleitung über die zugelassenen Bewerber/-innen zur Landtagswahl 2021.

GRÜNE45,7
CDU31,4
AfD5,7
SPD35,7
FDP21,4
DIE LINKE31,4