:: 61/2021

Pressemitteilung 61/2021

Stuttgart,

Binnenschifffahrt 2020: Güterumschlag im Corona-Jahr um 8,6 % gesunken

Kehl einziger Hafen mit Umschlagzuwachs

An Häfen sowie an Lösch- und Ladeplätzen in Baden-Württemberg wurden 2020 insgesamt 28,1 Millionen Tonnen (Mill. t) Güter im Binnenschiffsverkehr umgeschlagen.1 Nach Angaben des Statistischen Landesamtes sank der Güterumschlag damit gegenüber dem Vorjahreswert um 8,6 % (−2,6 Mill. t). Während der Umschlag mit inländischen Häfen nur knapp unter dem Niveau des Vorjahres lag (−0,6 %), nahm der Umschlag mit ausländischen Häfen mit einem Minus von 15,0 % stark ab.

Unter den fünf größten baden-württembergischen Häfen konnte lediglich der Hafen Kehl 2020 mehr Umschlag verzeichnen als im Vorjahr. Hier stieg das umgeschlagene Gütervolumen um 0,2 Mill. t auf 4,4 Mill. t (+3,5 %). Die prozentualen Rückgänge der anderen vier Häfen lagen im Bereich von −20,7 % beim Hafen Heilbronn (−0,5 Mill. t) bis −10,1 % beim Hafen Karlsruhe (−0,7 Mill. t). Den stärksten absoluten Rückgang verzeichnete der Hafen Mannheim mit −0,9 Mill. t (−11,4 %).

Nur fünf der insgesamt 16 Güterabteilungen verzeichneten in der baden-württembergischen Binnenschifffahrt 2020 ein Plus. Insbesondere wurden mehr »Sekundärrohstoffe und Abfälle« (+0,4 Mill. t) sowie »Erzeugnisse der Land- und Forstwirtschaft sowie der Fischerei« (+0,2 Mill. t) umgeschlagen. Die Zuwächse reichten jedoch nicht, um die Rückgänge zu kompensieren. Vor allem »Kohle, rohes Erdöl und Erdgas« ging in deutlich niedrigeren Mengen über die Hafenkante (−1,1 Mill. t). Aber auch die besonders umschlagstarken Abteilungen »Erze, Steine und Erden, sonstige Bergbauerzeugnisse« (−0,7 Mill. t) sowie »Kokerei- und Mineralölerzeugnisse« (−0,6 Mill. t) verzeichneten spürbare Rückgänge.

Auf dem etwa 550 Kilometer langen Wasserstraßennetz, das für die gewerbliche Binnenschifffahrt in Baden-Württemberg nutzbar ist, waren 2020 rund 35 700 Schiffe2 unterwegs. Das waren knapp 900 Schiffe weniger als im Vorjahr (−2,5 %). Dabei lag der Anteil an Fahrten ohne Ladung mit 30,9 % leicht unter dem Vorjahreswert (−0,7 Prozentpunkte). Mehr als die Hälfte der Schiffe (53,0 %) fuhr unter niederländischer Flagge, deutsche Schiffe rangierten mit einem Anteil von 37,3 % auf Platz zwei.

1 Güterumschlag inklusive Containergewicht.

2 Schiffe mit und ohne eigenen Antrieb.

Schaubild 1: Güterumschlag der Binnenschifffahrt in ausgewählten Häfen Baden-Württembergs seit 1990
Schaubild 1: Güterumschlag der Binnenschifffahrt in ausgewählten Häfen Baden-Württembergs seit 1990
Tabelle 1
Güterumschlag der Binnenschifffahrt insgesamt sowie in den umschlagstärksten Häfen Baden-Württembergs seit 1990*)
JahrUmschlag
insgesamt
Darunter
MannheimKarlsruheKehlHeilbronnStuttgart
1.000 t

*) Güterumschlag inklusive Containergewicht.

Datenquelle: Güterverkehrsstatistik der Binnenschifffahrt.

199044.4397.77411.8262.4405.9181.602
199142.7588.13011.3402.5915.2811.756
199243.8017.53911.0492.6105.8071.967
199341.6096.94612.5542.5794.9681.671
199441.1537.05911.2862.8894.8601.635
199540.5027.81710.3343.0844.8271.511
199640.4177.93810.3102.8745.1271.697
199737.8027.8548.3902.8774.8521.697
199837.0598.0456.0233.0505.3571.561
199935.7457.7625.5212.9155.3011.405
200037.3407.9246.7283.3174.4361.690
200135.9458.3416.2133.2684.3351.403
200235.4977.9576.8743.3654.9291.147
200331.5706.9506.2273.2534.2071.071
200433.0967.6826.6983.5464.2551.124
200533.2508.1076.5143.3374.3941.134
200634.2107.9497.1133.1524.6601.037
200733.2948.3526.3853.3393.8001.096
200834.0408.7456.4753.5803.9301.076
200931.2767.8776.2813.8823.607874
201031.0787.6666.0623.8193.9761.069
201128.7826.5845.9553.9523.615966
201232.6377.9966.8454.1143.8221.036
201333.3338.7906.8954.3724.0451.082
201431.6258.4707.0483.8443.0801.152
201529.5868.1337.0723.7832.7981.054
201630.2358.6106.6924.0652.4621.085
201732.1439.5947.2724.1062.460995
201826.9587.4046.4543.9522.179746
201930.7647.7956.9524.2812.3291.146
202028.1256.9076.2524.4311.8461.012
Tabelle 2
Güterumschlag der Binnenschifffahrt in Baden-Württemberg 2017 bis 2020 nach Güterabteilungen*)
Güterabteilungen2017201820192020Veränderung 2020 zu 2019
1.000 t%

*) Güterumschlag inklusive Containergewicht.

Datenquelle: Güterverkehrsstatistik der Binnenschifffahrt.

01Erzeugnisse der Land- und Forstwirtschaft sowie der Fischerei1.2851.0591.3591.51411,5
02Kohle, rohes Erdöl und Erdgas4.8814.2953.7732.644−29,9
03Erze, Steine und Erden, sonstige Bergbauerzeugnisse8.5717.1828.9728.307−7,4
04Nahrungs- und Genussmittel1.4651.3461.4671.5495,6
05Textilien, Bekleidung, Leder und Lederwaren854634,1
06Holzwaren, Papier, Pappe, Druckerzeugnisse478366373308−17,5
07Kokerei- und Mineralölerzeugnisse6.6055.2746.3345.718−9,7
08Chemische Erzeugnisse etc.2.2031.4131.6371.493−8,8
09Sonstige Mineralerzeugnisse (Glas, Zement, Gips etc.)3552873043246,6
10Metalle und Metallerzeugnisse1.7161.2901.6011.302−18,7
11Maschinen und Ausrüstungen, Haushaltsgeräte etc.164138136102−25,0
12Fahrzeuge486355483447−7,5
13Möbel, Schmuck, Musikinstrumente, Sportgeräte etc.41363118−41,2
14Sekundärrohstoffe, Abfälle3.1533.3203.6043.9559,8
16Geräte und Material für die Güterbeförderung164140146121−16,9
19Gutart unbekannt569452540315−41,7
 Insgesamt32.14326.95830.76428.125−8,6