:: 92/2021

Pressemitteilung 92/2021

Stuttgart,

Primärenergieverbrauch 2019 auf Vorjahresniveau

Baden-Württemberg: Deutlicher Rückgang bei Steinkohle, erneuerbare Energien legen zu

Der Primärenergieverbrauch in Baden-Württemberg lag im Jahr 2019 nach vorläufigen Berechnungen des Statistischen Landesamtes bei rund 1 408 Petajoule und damit etwa auf dem Niveau des Vorjahres (+0,1 %). Die Entwicklung des Primärenergieverbrauchs wird durch verschiedene Faktoren bestimmt. So dürften sich die gegenüber dem Vorjahr etwas kühlere Witterung sowie der Bevölkerungszuwachs (+0,3 % bzw. rund 38 500 Menschen1) verbrauchssteigernd auf den Energieverbrauch im Land ausgewirkt haben. Einen verbrauchsmildernden Einfluss hatte hingegen die geringere Wirtschaftsleistung im Südwesten. Das preisbereinigte Bruttoinlandsprodukt sank 2019 gegenüber dem Vorjahr um 0,5 %.

Nach vorläufigen Angaben ist der Primärenergieverbrauch von Steinkohle im Jahr 2019 deutlich zurückgegangen. Mit einem Minus von 30,4 % sank der Steinkohleverbrauch im Land auf knapp 112 Petajoule. Geringer war der Verbrauch zuletzt im Jahr 1977. Der starke Rückgang ist insbesondere auf den erheblich geringeren Einsatz von Steinkohle in den Kraftwerken zur Strom- und Wärmeerzeugung zurückzuführen. Dazu trugen unter anderem die Verdrängung der Steinkohle durch andere Energieträger sowie der Abbau an Steinkohlekraftwerkskapazitäten bei. Gegenüber dem Vorjahr gesunken ist auch der Verbrauch an Braunkohle (−9,5 %) sowie der sonstigen Energieträger (−1,9 %). Verbrauchszuwächse zeigten sich dagegen bei den übrigen Energieträgern. So nahm der Verbrauch an Mineralölen um 4,3 %, der Erdgasverbrauch um 2,2 % zu. Kernenergie verzeichnete gegenüber dem Vorjahr ein Plus von 1,5 %. Der Primärenergieverbrauch der erneuerbaren Energien stieg um 1,9 %. Merklich zugenommen haben auch die Nettostrombezüge (+43 %).

Wichtigste Energieträger im Land blieben mit einem Anteil von 36,5 % am Primärenergieverbrauch auch 2019 weiterhin die Mineralöle, gefolgt von Erdgas mit 19,6 %. Kernenergie erreichte einen Anteil von 16,3 %. Die regenerativen Energieträger kamen mit rund 200 Petajoule auf einen Anteil von 14,2 %. Der Anteil der Steinkohle am Primärenergieverbrauch lag bei 8,0 %.

Der Endenergieverbrauch im Land ist 2019 gegenüber dem Vorjahr um 2,7 % auf rund 1 058 Petajoule gestiegen. Knapp die Hälfte davon verbrauchten die privaten Haushalte und sonstigen Kleinverbraucher (48,2 %). Im Vergleich zu 2018 stieg deren Verbrauch um 6,6 %. Insbesondere der Absatz an leichtem Heizöl nahm in dieser Verbrauchergruppe erheblich zu (+21,9 %), was jedoch vor allem auf eine Aufstockung der Heizölbestände in privaten Haushalten zurückzuführen sein dürfte und weniger auf einen tatsächlich so starken Verbrauchsanstieg. Der Anteil des Verkehrssektors am Endenergieverbrauch lag bei knapp einem Drittel (31,4 %), wobei der Straßenverkehr davon mit knapp 94 % den überwiegenden Anteil ausmachte. Die übrigen 20,4 % verbrauchten Betriebe im Verarbeitenden Gewerbe, im Bergbau und in der Gewinnung von Steinen und Erden.

1 Jahresdurchschnitt der Bevölkerungsfortschreibung auf Basis Zensus 2011, VGRdL, Berechnungsstand August 2020/Februar 2021.

Tabelle 1
Primärenergieverbrauch in Baden-Württemberg 2018 und 2019 nach Energieträgern*)
Energieträger201820191)Veränderung 2019 ggü. 2018Anteile
201820191)
Terajoule%

*) Die Energieverbrauchswerte enthalten teilweise Schätzungen, insbesondere bei den Energieträgern Mineralöle und Mineralölprodukte.

1) Vorläufige Ergebnisse. - 2) Wasserkraft, Windkraft, Solarenergie, Biomasse, Klärgas, Deponiegas, sonstige erneuerbare Energieträger.

Datenquelle: Energiebilanzen für Baden-Württemberg, Stand: 11.03.2021.

Steinkohle160.832111.995−48.838−30,411,48,0
Braunkohle7.2346.545−689−9,50,50,5
Mineralöle492.201513.591+21.390+4,335,036,5
Erdgas270.484276.542+6.059+2,219,219,6
Kernenergie225.789229.284+3.495+1,516,016,3
Nettostrombezüge37.55753.713+16.156+43,02,73,8
Erneuerbare Energieträger2)195.759199.507+3.747+1,913,914,2
Sonstige Energieträger17.04516.716−328−1,91,21,2
Insgesamt1.406.9001.407.893+993+0,1100100
Tabelle 2
Endenergieverbrauch in Baden-Württemberg 2018 und 2019 nach Verbrauchssektoren*)
Verbrauchssektor201820191)Veränderung
2019 gegenüber 2018
Anteile
201820191)
Terajoule%

*) Die Energieverbrauchswerte enthalten teilweise Schätzungen, insbesondere bei den Energieträgern Mineralöle und Mineralölprodukte.

1) Vorläufige Ergebnisse.

2) Einschließlich Gewinnung von Steinen und Erden.

Datenquelle: Energiebilanzen für Baden-Württemberg, Stand: 11.03.2021.

Haushalte und sonstige Verbraucher477.960509.742+31.782+6,646,448,2
Verkehr329.658332.247+2.589+0,832,031,4
Bergbau und Verarbeitendes Gewerbe2)223.125216.297−6.829−3,121,620,4
Insgesamt1.030.7431.058.286+27.543+2,7100100