:: 161/2021

Pressemitteilung 161/2021

Stuttgart,

Landwirtschaftszählung 2020 – endgültige Ergebnisse zur Bodennutzung

Baden-Württemberg: knapp 40 % der Landesfläche wird landwirtschaftlich genutzt

Im Jahr 2020 wurden in Baden-Württemberg von 39 085 Betrieben rund 1,41 Millionen Hektar (ha) landwirtschaftlich genutzte Fläche bewirtschaftet. Wie das Statistische Landesamt mitteilt, betrug damit der Anteil der landwirtschaftlich genutzten Fläche an der gesamten Landesfläche knapp 40 %. Das geht aus den endgültigen Ergebnissen der Landwirtschaftszählung 2020 hervor.

Nach Hauptnutzungs- und Kulturarten nahm das Ackerland mit 57,5 % den größten Anteil an der landwirtschaftlich genutzten Fläche ein. Bundesweit war der Anteil mit 70,3 % jedoch deutlich höher. Im Gegensatz dazu ist der Grünlandanteil in Baden-Württemberg mit 38,8 % überdurchschnittlich hoch (Deutschland: 28,5 %). Der Anteil von Dauerkulturen, wie Obstanlagen, Rebland und Baumschulen, gehörte in Baden-Württemberg mit 3,6 % zu den bundesweit höchsten Werten.

In Baden-Württemberg nahm der Getreideanbau im Jahr 2020 einen Anteil von 57,6 % an der Ackerfläche ein. Betrachtet man das ganze Bundesgebiet ist es ein überdurchschnittlicher Wert (Deutschland: 52,1 %). Jedoch lag die Fläche mit 466 751 ha deutlich unter dem Mittel der vorhergehenden zehn Jahre (505 625 ha). Die bedeutendste Ölfrucht im Land ist der Raps. Auf 5,1 % der Ackerfläche wurde er im Jahr 2020 angebaut (Deutschland: 8,2 %). Hackfrüchte, wie Zuckerrüben oder Kartoffeln, wurden auf 3,0 % des Ackerlands angebaut (Deutschland: 5,7 %). Die Flächen von Gemüse und Erdbeeren lagen mit einem Flächenanteil von zusammen 1,6 % über dem Bundesdurchschnitt (Deutschland: 1,1 %). Pflanzen zur Grünernte, das sind Futterpflanzen einschließlich Pflanzen zur Energiegewinnung, standen auf etwa einem Viertel (25,2 %) des Ackerlandes (Deutschland: 26,5 %).

Regional betrachtet gibt es in Baden-Württemberg deutliche Unterschiede in der landwirtschaftlichen Bodennutzung. So wurde im nördlichen Main-Tauber-Kreis eine Ackerfläche von 57 915 ha bewirtschaftet, die einen Anteil von 85,8 % an der dortigen landwirtschaftlich genutzten Fläche einnimmt. Im südlichen Landkreis Ravensburg entfiel dagegen zwei Drittel der landwirtschaftlich genutzten Fläche auf Dauergrünland (57 064 ha). Die größte Dauerkulturfläche befand sich mit 7 958 ha im Bodenseekreis. Dauerkulturen bedeckten dort fast ein Viertel (24,1 %) der landwirtschaftlich genutzten Fläche. Nur im Stadtkreis Freiburg im Breisgau war der Anteil noch höher (25,8 %).

Diese und noch weitere Daten zur Bodennutzung auf Kreis- oder Gemeindeebene können in den Regionaldaten und einem Statistischen Bericht auf der Homepage des Statistischen Landesamtes abgerufen werden. Außerdem finden Sie weiterführende Informationen zum Thema Bodennutzung in Form einer StoryMap auf dem gemeinsamen Statistikportal des Bundes und der Länder. Insgesamt werden dort zehn interaktive StoryMaps zu den Themen Ackerbau, Viehbestand, Ökolandbau, Pachten, Arbeitskräfte und Beruf, Betriebsformen und Hofnachfolge, Weinbau, Dünger, Boden und Bewässerung und Viehhaltung veröffentlicht.