:: 253/2021

Pressemitteilung 253/2021

Stuttgart,

Frauenanteil unter den Kandidaturen in Baden-Württemberg zur Bundestagswahl 2021

30,9 % der Kandidierenden in Baden-Württemberg sind weiblich

Insgesamt bewerben sich in Baden-Württemberg 747 Personen für die Wahl zum 20. Deutschen Bundestag (2017: 588). Von den 747 Kandidaturen kommen 231 von Frauen – was einem Frauenanteil von 30,9 % entspricht – und eine von einer diversen Person. 237 der kandidierenden Personen bewerben sich sowohl in Wahlkreisen als auch auf Landeslisten (2017: 205), darunter sind 86 Frauen (36,3 %).

Von den insgesamt 538 Personen die sich auf Landeslisten bewerben (2017: 454) sind 187 weiblich, was einem Anteil von 34,8 % entspricht (2017: 153 Frauen / 33,7 %). In den Wahlkreisen kandidieren insgesamt 446 Personen (2017: 339), darunter sind 29,1 % bzw. 130 Frauen (2017: 84 Frauen / 24,8 %) sowie eine diverse Person (2017: 0).

Große Schwankung im Frauenanteil je nach Partei und Wahlkreis

Von den gegenwärtig im Bundestag vertretenen Parteien weist die Landesliste der GRÜNEN mit 54,2 % (2017: 50,0 %) den höchsten Frauenanteil auf, gefolgt von der CDU und den LINKEN mit jeweils 50,0 % (2017: CDU 55,0 %; LINKE 50,0 %). Die SPD liegt mit 47,2 % nur knapp dahinter (2017: 46,2 %). Die AfD kommt auf einen Frauenanteil von 25,0 % (2017: 13,3 %) und die FDP weist mit 11,1 % den geringsten Anteil auf (2017: 18,9 %). Unter den Kandidierenden aller anderen Landeslisten wird im Schnitt ein Frauenanteil von 28,9 % (2017: 27,2 %) erreicht.

Auch unter den Wahlkreisbewerbungen weisen die GRÜNEN mit 55,3 % (2017: 39,5 %) den höchsten Frauenanteil auf. Darauf folgt die SPD mit 44,7 % (2017: 47,4 %) und DIE LINKE mit 36,8 % (2017: 31,6 %). Unter den Wahlkreiskandidierenden der AfD sind 26,3 % weiblich (2017:10,5 %), während die CDU nur einen Frauenanteil von 18,4 % aufweist (2017: 7,9 %). Die FDP bildet bei den Wahlkreisbewerbungen mit einem Bewerberinnenanteil von 10,5 % das Schlusslicht (2017: 18,4 %). Bei allen anderen Bewerbungen liegt der Frauenanteil im Durchschnitt bei 26,1 % (2017: 22,5 %).

Auch in den einzelnen Wahlkreisen schwankt der Frauenanteil unter den Kandidierenden erheblich. Während in insgesamt drei Wahlkreisen der Frauenanteil bei 50,0 % (WK 269 Backnang – Schwäbisch Gmünd und WK 279 Pforzheim) oder höher liegt (61,5 % in WK 281 Freiburg), bewerben sich in drei Wahlkreisen gar keine Frauen für ein Erstmandat (WK 268 Schwäbisch Hall – Hohenlohe, WK 277 Rhein-Neckar und WK 284 Offenburg).

Frauenanteil unter den Kandidierenden in Baden-Württemberg leicht unter dem nationalen Wert

Der Anteil der Bewerberinnen in Baden-Württemberg liegt mit 30,9 % etwas unter dem Anteil der Bewerberinnen in ganz Deutschland (33,0 %). Bei den Direktkandidierenden liegt der Frauenanteil in Baden-Württemberg mit 29,1 % knapp über dem nationalen Wert (29,0 %), obwohl von den deutschlandweit fünf Wahlkreisen in denen sich keine Frauen bewerben drei in Baden-Württemberg liegen.

Großer Altersunterschied zwischen den Kandidierenden in Baden-Württemberg

Am Wahlsonntag wird in Baden-Württemberg die älteste Bewerberin 82 Jahre alt sein, der älteste Bewerber 79. Insgesamt sieben Bewerber:innen werden 18 Jahre alt sein, fünf davon wurden im Jahr 2003 geboren. Das Durchschnittsalter aller Kandidierenden beträgt 44,5 Jahre.

Den höchsten Altersdurchschnitt der Kandidierenden der gegenwärtig im Bundestag vertretenen Parteien hat die AfD mit 48,1 Jahren, gefolgt von der SPD mit einem Schnitt von 43,8 Jahren und der CDU mit 43,0 Jahren. Das Alter der FDP-Kandidierenden beträgt im Durchschnitt 41,7 Jahre, bei den GRÜNEN sind es 39,0 Jahre. Den niedrigsten Altersdurchschnitt hat die LINKE mit 38,9 Jahren. Bei allen anderen Kandidierenden beträgt der Altersdurchschnitt 46,0 Jahre. ‫‬‬‬‬‬‬‬‬

Tabelle 1
Frauenanteil unter den Kandidierenden zur Bundestagswahl 2021 in Baden-Württemberg nach ausgewählten Parteien*)
ParteiLandeslistenKreiswahlvorschläge
weiblichmännlichweiblichmännlichdivers
Anzahl%Anzahl%Anzahl%Anzahl%Anzahl%

*) Betrachtet werden die gegenwärtig im Bundestag vertretenen Parteien.

Datenquelle: Veröffentlichung der Landeswahlleitung über die zugelassenen Bewerber/-innen zur Bundestagswahl 2021.

CDU3050,03050,0718,43181,600,0
SPD1747,21952,81744,72155,300,0
GRÜNE3254,22745,82155,31744,700,0
FDP411,13288,9410,53489,500,0
AfD325,0975,01026,32873,700,0
DIE LINKE1050,01050,01436,82360,512,6
Sonstige9128,922471,15726,116173,900,0
Insgesamt18734,835165,213029,131570,610,2
Schaubild 1: Kreiswahlvorschläge zur Bundestagswahl 2021 in Baden-Württemberg nach Geschlecht
Schaubild 1: Kreiswahlvorschläge zur Bundestagswahl 2021 in Baden-Württemberg nach Geschlecht
Tabelle 2
Kreiswahlvorschläge zur Bundestagswahl 2021 in Baden-Württemberg nach Geschlecht
Wahlkreisweiblichdiversmännlich
%

Datenquelle: Veröffentlichung der Landeswahlleitung über die zugelassenen Bewerber/-innen zur Bundestagswahl 2021.

268 Schwäbisch Hall-Hohenlohe0,00,0100,0
277 Rhein-Neckar0,00,0100,0
284 Offenburg0,00,0100,0
271 Karlsruhe-Stadt6,70,093,3
266 Neckar-Zaber8,30,091,7
272 Karlsruhe-Land8,30,091,7
259 Stuttgart II12,50,087,5
265 Ludwigsburg15,40,084,6
261 Esslingen16,70,083,3
295 Zollernalb-Sigmaringen18,20,081,8
286 Schwarzwald-Baar22,211,166,7
283 Emmendingen-Lahr25,00,075,0
287 Konstanz25,00,075,0
292 Biberach25,00,075,0
267 Heilbronn27,30,072,7
270 Aalen-Heidenheim27,30,072,7
288 Waldshut30,00,070,0
291 Ulm30,80,069,2
260 Böblingen33,30,066,7
264 Waiblingen33,30,066,7
275 Mannheim33,30,066,7
280 Calw33,30,066,7
294 Ravensburg33,30,066,7
258 Stuttgart I35,30,064,7
262 Nürtingen36,40,063,6
273 Rastatt36,40,063,6
274 Heidelberg38,50,061,5
290 Tübingen38,50,061,5
263 Göppingen40,00,060,0
278 Bruchsal-Schwetzingen40,00,060,0
285 Rottweil-Tuttlingen40,00,060,0
289 Reutlingen40,00,060,0
276 Odenwald-Tauber44,40,055,6
293 Bodensee45,50,054,5
282 Lörrach-Müllheim46,20,053,8
269 Backnang-Schwäbisch Gmünd50,00,050,0
279 Pforzheim50,00,050,0
281 Freiburg61,50,038,5