:: 282/2021

Pressemitteilung 282/2021

Stuttgart,

Baden-Württemberg: Männer sind in der Unterzahl

Geringster Männeranteil in Untermarchtal (Alb-Donau-Kreis), höchster in Hohenstadt (Landkreis Göppingen)

Ende Juni 2021 hatte Baden-Württemberg rund 11,11 Millionen Einwohnerinnen und Einwohner. Zu diesem Stichtag lag die Zahl der Männer im Südwesten um etwa 72 000 niedriger als die der Frauen. Der Männeranteil an der Gesamtbevölkerung betrug damit 49,7 %, so das Statistische Landesamt.1

Für den höheren Anteil der Frauen an der Gesamtbevölkerung ist deren höhere Lebenserwartung entscheidend: Ein neugeborenes Mädchen kann heute in Baden-Württemberg auf eine durchschnittliche Lebenserwartung von 84,2 Jahren hoffen, bei den Jungen sind es im Schnitt 79,9 Jahre und damit immerhin 4,3 Jahre weniger. Allerdings hat sich die Lebenserwartung der Männer an die der Frauen in den letzten Jahrzehnten etwas angenähert – mit der Konsequenz, dass sich auch die Geschlechterproportion immer stärker angeglichen hat.

Dass die Männer zahlenmäßig unterrepräsentiert sind, ist kaum auf die langfristige Zuwanderung zurückzuführen. In den vergangenen Jahrzehnten sind nämlich annähernd gleich viele Frauen und Männer aus dem Ausland oder aus dem übrigen Bundesgebiet in den Südwesten gezogen, seit 1975 per Saldo jeweils rund eine Million.2

Allerdings ist das männliche Geschlecht nicht in allen Altersklassen in der Unterzahl: Bei den Kindern und Jugendlichen sowie im jüngeren und mittleren Erwachsenenalter dominieren in beinahe allen Altersjahren zahlenmäßig die Männer. Ursache für diese Dominanz in den jüngeren Jahren ist vor allem, dass regelmäßig mehr Jungen als Mädchen geboren werden: In Baden-Württemberg standen in den vergangenen Jahrzehnten 1 000 Mädchengeburten immerhin rund 1 055 Geburten von Jungen gegenüber.

Ab der Altersgruppe der 59-Jährigen sind die Frauen ausnahmslos stärker vertreten, wobei diese zahlenmäßige Dominanz mit zunehmendem Alter immer ausgeprägter wird: Unter den 60- bis unter 80-Jährigen sind »nur« gut 52 % Frauen, bei den 80-Jährigen und Älteren dagegen bereits knapp 61 % (Schaubild 1).3

Innerhalb des Landes zeigen sich Unterschiede bei der Geschlechterproportion der Bevölkerung, die aber beim Vergleich der 44 Stadt- und Landkreise relativ moderat ausfallen (Tabelle 2). Anteilsmäßig am meisten Frauen gibt es in den Stadtkreisen Freiburg im Breisgau (52,2 %), Heidelberg (52,0 %) und Baden-Baden (51,9 %). Am geringsten ist der Frauenanteil im Stadtkreis Karlsruhe (48,9 %), gefolgt vom Stadtkreis Heilbronn, dem Alb-Donau- und dem Hohenlohekreis sowie dem Landkreis Biberach (jeweils 49,6 %).

Deutlich größer ist die Spannweite bei den 1 101 Gemeinden des Landes. Den mit Abstand höchsten Frauenanteil gibt es derzeit mit rund 61 % in Untermarchtal (Alb-Donau-Kreis), den geringsten in Hohenstadt im Landkreis Göppingen (38 %).

1 Aus Gründen der besseren Lesbarkeit werden alle Personen männlichen bzw. weiblichen Geschlechts vereinfacht als „Männer“ bzw. „Frauen“ bezeichnet.

2 In den Jahren 2010 bis 2017 kamen allerdings deutlich mehr Männer als Frauen nach Baden-Württemberg; dagegen war es vor allem in den 1990er-Jahren und im ersten Jahrzehnt dieses Jahrtausends noch umgekehrt, und auch in den Jahren 2018 bis 2020 war das Wanderungsplus bei den Frauen wieder etwas größer als das der Männer.

3 Ergebnisse zur Bevölkerung nach Geschlecht und zusätzlich differenziert nach einzelnen Altersjahren liegen jeweils nur zum 31.12. eines Jahres vor; die Tabelle 1 sowie das Schaubild zeigen deshalb die Ergebnisse zum 31.12.2020.

Schaubild 1: Bevölkerung in Baden-Württemberg am 31.12.2020 nach Altersjahren und Geschlecht
Schaubild 1: Bevölkerung in Baden-Württemberg am 31.12.2020 nach Altersjahren und Geschlecht
Tabelle 1
Bevölkerung in Baden-Württemberg am 31.12.2020 nach Altersjahren und Geschlecht
AltersjahreBesetzungsstärke
männlichweiblichDifferenz
Anzahl

Datenquelle: Bevölkerungsfortschreibung.

055.43251.955−3.477
156.02853.356−2.672
256.60753.935−2.672
356.61553.839−2.776
456.68453.561−3.123
554.38152.551−1.830
653.79550.494−3.301
752.11949.135−2.984
851.35748.634−2.723
950.50847.959−2.549
1052.12649.158−2.968
1151.47648.918−2.558
1252.69050.191−2.499
1352.70850.569−2.139
1452.36749.621−2.746
1553.37950.800−2.579
1654.80951.337−3.472
1755.26351.300−3.963
1856.83952.894−3.945
1959.80255.118−4.684
2064.33959.156−5.183
2167.47660.150−7.326
2269.58662.140−7.446
2373.03965.133−7.906
2472.78465.322−7.462
2572.29264.815−7.477
2673.14765.881−7.266
2775.29368.146−7.147
2876.23868.545−7.693
2977.38071.109−6.271
3081.00074.270−6.730
3179.23972.420−6.819
3280.65073.647−7.003
3377.51671.204−6.312
3476.19871.382−4.816
3573.62168.938−4.683
3672.95468.848−4.106
3771.59069.008−2.582
3873.25570.565−2.690
3972.27570.445−1.830
4072.50371.171−1.332
4167.75967.527−232
4266.45365.650−803
4365.95865.213−745
4466.43965.221−1.218
4564.81464.641−173
4665.92166.334+413
4765.66765.777+110
4870.81770.829+12
4976.36975.578−791
5079.18578.602−583
5185.08783.592−1.495
5288.57787.252−1.325
5390.59788.552−2.045
5492.16790.288−1.879
5591.80089.334−2.466
5692.82090.499−2.321
5791.21789.121−2.096
5887.73986.249−1.490
5984.83585.136+301
6081.52782.782+1.255
6177.90578.937+1.032
6273.60374.836+1.233
6370.86272.307+1.445
6467.79970.776+2.977
6563.39667.119+3.723
6659.75965.432+5.673
6756.60962.904+6.295
6855.98162.550+6.569
6953.96860.242+6.274
7053.24560.641+7.396
7152.21058.760+6.550
7247.97053.307+5.337
7343.70849.562+5.854
7437.37843.030+5.652
7531.20936.948+5.739
7640.01547.514+7.499
7739.13248.104+8.972
7838.47846.181+7.703
7943.88555.876+11.991
8044.06657.399+13.333
8141.60755.383+13.776
8236.47150.162+13.691
8331.94444.448+12.504
8428.37440.744+12.370
8524.68036.591+11.911
8619.93430.810+10.876
8714.68223.630+8.948
8812.22821.102+8.874
8910.48719.033+8.546
90 und älter31.94376.282+44.339
Tabelle 2
Bevölkerung in den Stadt- und Landkreisen Baden-Württembergs am 30.06.2021 nach Geschlecht
Stadtkreis (SKR),
Landkreis (LKR)
Land
Bevölkerung insgesamtDavon
MännerFrauen
Anzahl%Anzahl%

Datenquelle: Bevölkerungsfortschreibung.

Stuttgart (SKR)625.834312.42649,9313.40850,1
Böblingen LKR)393.080195.37349,7197.70750,3
Esslingen (LKR)533.730266.38349,9267.34750,1
Göppingen (LKR)258.915128.97449,8129.94150,2
Ludwigsburg (LKR)544.976270.33649,6274.64050,4
Rems-Murr-Kreis (LKR)427.467211.29749,4216.17050,6
Heilbronn (SKR)125.97363.46150,462.51249,6
Heilbronn (LKR)347.729174.54350,2173.18649,8
Hohenlohekreis (LKR)113.03557.00450,456.03149,6
Schwäbisch Hall (LKR)198.61199.76850,298.84349,8
Main-Tauber-Kreis (LKR)132.79166.19649,866.59550,2
Heidenheim (LKR)132.93966.26549,866.67450,2
Ostalbkreis (LKR)314.621156.67849,8157.94350,2
Baden-Baden (SKR)55.38226.64148,128.74151,9
Karlsruhe (SKR)306.773156.72651,1150.04748,9
Karlsruhe (LKR)447.868222.96449,8224.90450,2
Rastatt (LKR)232.250115.38449,7116.86650,3
Heidelberg (SKR)158.11775.93248,082.18552,0
Mannheim (SKR)310.097154.67449,9155.42350,1
Neckar-Odenwald-Kreis (LKR)143.88472.20650,271.67849,8
Rhein-Neckar-Kreis (LKR)548.533269.66449,2278.86950,8
Pforzheim (SKR)125.79861.93049,263.86850,8
Calw (LKR)160.47180.51650,279.95549,8
Enzkreis (LKR)199.99599.17749,6100.81850,4
Freudenstadt (LKR)118.97159.39949,959.57250,1
Freiburg im Breisgau (SKR)230.264109.96047,8120.30452,2
Breisgau-Hochschwarzwald (LKR)266.344131.37949,3134.96550,7
Emmendingen (LKR)167.38282.87649,584.50650,5
Ortenaukreis (LKR)433.807216.57649,9217.23150,1
Rottweil (LKR)140.30670.23550,170.07149,9
Schwarzwald-Baar-Kreis (LKR)213.140105.57749,5107.56350,5
Tuttlingen (LKR)142.20971.60250,370.60749,7
Konstanz (LKR)287.297139.72848,6147.56951,4
Lörrach (LKR)229.073112.34749,0116.72651,0
Waldshut (LKR)171.42185.06049,686.36150,4
Reutlingen (LKR)287.437142.46349,6144.97450,4
Tübingen (LKR)228.767111.49548,7117.27251,3
Zollernalbkreis (LKR)190.20294.27049,695.93250,4
Ulm (SKR)126.50762.80249,663.70550,4
Alb-Donau-Kreis (LKR)198.710100.22050,498.49049,6
Biberach (LKR)202.831102.17250,4100.65949,6
Bodenseekreis (LKR)218.609107.71049,3110.89950,7
Ravensburg (LKR)286.610142.77549,8143.83550,2
Sigmaringen (LKR)131.53966.08250,265.45749,8
Baden-Württemberg11.110.2955.519.24649,75.591.04950,3