:: 316/2022

Pressemitteilung 316/2022

Stuttgart,

Tourismusbilanz der Sommersaison 2022

Baden-Württemberg: Der Landestourismus holt weiter auf – Übernachtungszahlen noch um 2,4 % unter dem Höchstwert aus 2019

Die Tourismus-Sommersaison 2022 in Baden-Württemberg schließt laut vorläufigen Zahlen des Statistischen Landesamtes mit 13,1 Millionen (Mill.) Ankünften und 33,7 Mill. Übernachtungen ab. Das entspricht einem Plus von 43,5 % bei den Ankünften sowie 29,5 % bei den Übernachtungen gegenüber dem Vergleichszeitraum 2021. Gegenüber der Sommersaison 2019 besteht jedoch weiterhin ein Minus von 5,7 % bzw. 2,4 %. Das touristische Sommerhalbjahr reicht definitionsgemäß jeweils von Mai bis Oktober.

Die stärksten Monate der Tourismuskonjunktur Baden-Württembergs waren die Sommermonate Juli und August. Das Plus an Übernachtungen lag hier aufgrund bereits erholter Vorjahreswerte bei eher niedrigen 23,6 % im Juli sowie 4,9 % im August. Das Defizit gegenüber den Vorkrisenergebnissen aus dem Jahr 2019 reduzierte sich damit auf −4,8 % bzw. −0,7 %. Die positive Entwicklung wurde einerseits weiter von der inländischen Nachfrage getragen, die in den Monaten Mai, Juni, September und Oktober 2022 sogar höher ausfiel als im Vergleichszeitraum vor der Pandemie. Auch bei den ausländischen Gästen entwickelte sich die Zahl der Übernachtung weiter positiv. Das Defizit war hier im Oktober 2022 gegenüber dem Vergleichszeitraum 2019 am geringsten und blieb für diesen Monat um −4,9 % hinter dem Vorkrisenniveau zurück.

Insgesamt kamen in der abgelaufenen Sommersaison 2022 rund 3,0 Mill. Übernachtungsgäste aus dem Ausland und buchten insgesamt 6,7 Mill. Übernachtungen. Insbesondere im Nachbarland Schweiz erfreut sich Baden-Württemberg traditionell großer Beliebtheit: Seit Jahren nimmt die Schweiz im Sommerhalbjahr in der Rangfolge der Herkunftsländer den Spitzenplatz ein – so auch erneut 2022. Gegenüber den schwachen Vorjahreszahlen stieg die Zahl der in der Sommersaison 2022 von Schweizerinnen und Schweizern gebuchten Übernachtungen um 83,7 % auf 1,6 Mill Übernachtungen. Auf den Plätzen zwei und drei folgten die Niederlande mit 1,1 Mill. Übernachtungen (+83,4 %) und Frankreich mit 0,6 Mill. Übernachtungen (+84,8 %).

Innerhalb der Reisegebiete Baden-Württembergs konzentrierte sich das Tourismusgeschehen in der Sommersaison 2022 auf die Reisegebiete Südlicher Schwarzwald (18,9 % Marktanteil an allen Übernachtungen), Nördliches Baden-Württemberg (15,9 %) und die Region Stuttgart (13,6 %). Während alle Reisegebiete ein Plus an Übernachtungen gegenüber der Vorjahressaison verzeichneten, lagen die die Übernachtungszahlen im Württembergischen Allgäu-Oberschwaben, im Reisegebiet Bodensee und im südlichen Schwarzwald im Sommer 2022 sogar höher als im entsprechenden Zeitraum 2019:

  • die Region Stuttgart ggü. 2021: +69,0 % (ggü. 2019: −7,9 %).
  • das Nördliche Baden-Württemberg +38,5 % (−9,3 %),
  • die Schwäbische Alb +34,0 % (−0,5 %),
  • der Nördliche Schwarzwald +29,9 % (−2,5 %),
  • der Mittlere Schwarzwald +22,4 % (−0,2 %)
  • der Südliche Schwarzwald +20,8 % (+0,4 %),
  • das Württembergische Allgäu-Oberschwaben +20,3 % (+4,1 %),
  • das Gebiet Bodensee +13,5 % (+3,2 %)
  • der Hegau +10,0 % (−2,5 %).
Tabelle 1
Übernachtungen in Baden-Württemberg Januar 2019 bis Oktober 2022 nach Wohnsitz der Gäste*)
Berichts­monatÜbernachtungenDavon
InsgesamtVerän­de­rung ggü. Vor­jahres­mo­natInlands­gästeVerän­de­rung ggü. Vor­jahres­mo­natAuslands­gästeVerän­de­rung ggü. Vor­jahres­mo­nat
Anzahl%Anzahl%Anzahl%

*) In geöffneten Beherbergungsbetrieben/auf Campingplätzen mit mind. 10 Schlafgelegenheiten bzw. Stellplätzen.

Datenquelle: Monatserhebung im Tourismus.

2019
Jan3.140.980+3,52.573.140+3,9567.840+1,4
Feb3.281.656+2,42.614.492+3,6667.164−1,9
Mrz3.878.204+0,93.141.215+2,3736.989−4,4
Apr4.708.296+6,43.689.048+7,11.019.248+4,1
Mai5.167.665+1,14.113.323+0,41.054.342+4,1
Jun5.598.173+7,04.456.643+8,11.141.530+2,9
Jul6.495.752+5,94.818.518+5,41.677.234+7,6
Aug6.424.140+4,74.779.972+4,71.644.168+4,8
Sep5.535.787+2,94.425.050+3,01.110.737+2,1
Okt5.337.272+5,24.257.934+5,41.079.338+4,5
Nov3.929.655+4,23.189.018+4,3740.637+3,8
Dez3.689.691+4,32.890.876+4,4798.815+3,9
2020
Jan3.240.250+3,22.659.444+3,4580.806+2,3
Feb3.502.462+6,72.808.452+7,4694.010+4,0
Mrz1.915.868−50,61.665.564−47,0250.304−66,0
Apr552.718−88,3498.730−86,553.988−94,7
Mai1.079.488−79,11.004.345−75,675.143−92,9
Jun3.018.428−46,12.744.102−38,4274.326−76,0
Jul4.783.716−26,43.916.733−18,7866.983−48,3
Aug5.364.001−16,54.536.035−5,1827.966−49,6
Sep4.816.612−13,04.177.552−5,6639.060−42,5
Okt3.674.250−31,23.252.149−23,6422.101−60,9
Nov1.309.672−66,71.185.655−62,8124.017−83,3
Dez958.298−74,0876.754−69,781.544−89,8
2021
Jan891.004−72,5797.690−70,093.314−83,9
Feb1.027.580−70,7923.763−67,1103.817−85,0
Mrz1.284.254−33,01.152.382−30,8131.872−47,3
Apr1.173.820+112,41.048.358+110,2125.462+132,4
Mai1.733.352+60,61.583.760+57,7149.592+99,1
Jun3.294.403+9,12.992.854+9,1301.549+9,9
Jul4.992.451+4,44.206.163+7,4786.288−9,3
Aug6.077.670+13,35.217.193+15,0860.477+3,9
Sep5.112.195+6,14.433.968+6,1678.227+6,1
Okt4.843.005+31,84.096.680+26,0746.325+76,8
Nov3.031.394+131,52.553.439+115,4477.955+285,4
Dez2.152.498+124,61.829.378+108,7323.120+296,3
2022
Jan2.003.471+124,91.758.870+120,5244.601+162,1
Feb2.282.030+122,11.921.480+108,0360.550+247,3
Mrz2.977.616+131,92.535.605+120,0442.011+235,2
Apr4.214.973+259,13.464.710+230,5750.263+498,0
Mai5.055.257+191,64.166.145+163,1889.112+494,4
Jun5.423.689+64,64.526.643+51,2897.046+197,5
Jul6.185.927+23,94.736.268+12,61.449.659+84,4
Aug6.376.922+4,94.908.625−5,91.468.297+70,6
Sep5.460.683+6,84.477.640+1,0983.043+44,9
Okt5.253.102+8,54.227.023+3,21.026.079+37,5
Schaubild 1: Übernachtungen in Baden-Württemberg Januar 2019 bis Oktober 2022 nach Wohnsitz der Gäste
Schaubild 1: Übernachtungen in Baden-Württemberg Januar 2019 bis Oktober 2022 nach Wohnsitz der Gäste
Tabelle 2
Ankünfte und Übernachtungen in Baden-Württemberg in der touristischen Sommersaison (Mai–Oktober) 2013–2022*)
Sommer­halbjahrinsge­samtVer­ände­rung ggü. Vor­jahrdar. Inlands­gästedar. Auslands­gäste
insge­samtVer­ände­rung ggü. Vor­jahrinsge­samtVer­ände­rung ggü. Vor­jahr
Anzahl%Anzahl%%Anzahl%%

*) Geöffnete Beherbergungsbetriebe / Campingplätze mit mindestens 10 Schlafgelegenheiten bzw. Stellplätzen.

Datenquelle: Monatserhebung im Tourismus.

Ankünfte
201311.325.497+1,18.611.45776,0+0,32.714.04024,0+3,8
201411.829.652+4,58.952.53875,7+4,02.877.11424,3+6,0
201512.317.240+4,19.216.98274,8+3,03.100.25825,2+7,8
201612.562.337+2,09.476.06175,4+2,83.086.27624,6−0,5
201712.956.800+3,19.764.21175,4+3,03.192.58924,6+3,4
201813.354.213+3,110.069.60575,4+3,13.284.60824,6+2,9
201913.935.172+4,410.512.82575,4+4,43.422.34724,6+4,2
20207.944.432−43,06.651.88183,7−36,71.292.55116,3−62,2
20219.151.746+15,27.654.67983,6+15,11.497.06716,4+15,8
202213.137.019+43,510.174.28677,4+32,92.962.73322,6+97,9
Übernachtungen
201329.384.024+0,823.007.66978,3−0,56.376.35521,7+5,6
201430.154.614+2,623.513.37678,0+2,26.641.23822,0+4,2
201531.108.407+3,223.975.94977,1+2,07.132.45822,9+7,4
201631.672.224+1,824.601.66277,7+2,67.070.56222,3−0,9
201732.126.273+1,424.948.21077,7+1,47.178.06322,3+1,5
201833.065.094+2,925.695.09577,7+3,07.369.99922,3+2,7
201934.558.789+4,526.851.44077,7+4,57.707.34922,3+4,6
202022.736.495−34,219.630.91686,3−26,93.105.57913,7−59,7
202126.053.076+14,622.530.61886,5+14,83.522.45813,5+13,4
202233.743.445+29,527.024.06380,1+19,96.719.38219,9+90,8
Schaubild 2: Ankünfte und Übernachtungen in Baden-Württemberg in der touristischen Sommersaison (Mai–Oktober) 2013-2022
Schaubild 2: Ankünfte und Übernachtungen in Baden-Württemberg in der touristischen Sommersaison (Mai–Oktober) 2013-2022