:: 135/2018

Pressemitteilung 135/2018

Stuttgart,

Verkehrsunfälle von Motorradfahrern 2017

Neu erschienen: Faltblatt »Straßenverkehrsunfälle in Baden-Württemberg - Motorrad«

Motorradfahren ist in Baden-Württemberg sehr beliebt. So kamen 2017 im Südwesten 61 Motorräder mit amtlichem Kennzeichen auf 1 000 Einwohner, in Deutschland waren es nur 52. Spitzenreiter im Südwesten ist der Bodenseekreis mit 90 Motorrädern je 1 000 Einwohner. Insgesamt erreichte 2017 die Zahl der angemeldeten Krafträder im Südwesten mit 664 475 einen neuen Rekord, im Vorjahr betrug die Anzahl landesweit erst 648 699.

Dies spiegelt sich auch in der Straßenverkehrsunfallstatistik wider. Das Statistische Landesamt Baden-Württemberg und das Ministerium für Inneres, Digitalisierung und Migration Baden-Württemberg haben in ihrem gemeinsamen Statistik-Faltblatt Straßenverkehrsunfälle von Motorradfahrern zum Schwerpunktthema gewählt. Rund 4 600 Motorradfahrer verunglückten 2017 auf Baden-Württembergs Straßen, davon 104 tödlich. Das heißt, jede Woche starben durchschnittlich zwei Motorradfahrer infolge eines Verkehrsunfalls. Dabei war nicht angepasste oder überhöhte Geschwindigkeit bei fast 70 % aller tödlichen Motorradunfälle die Unfallursache.

Neben einem Überblick zur landesweiten Unfallentwicklung enthält das Faltblatt Informationen zur Unfallbeteiligung von Motorradfahrern, auch im regionalen Vergleich.

Das Faltblatt wird Städten, Landkreisen, Kommunen, Interessenverbänden, Polizeidienststellen sowie Bürgerinnen und Bürgern kostenlos zur Verfügung gestellt.