:: 280/2017

Pressemitteilung 280/2017

Stuttgart,

500 Jahre Reformation: Kirchensteuer im Südwesten

Evangelische Kirche erhält höchste Kirchensteuer aus dem Stadtkreis Stuttgart – Römisch-katholische Kirche aus dem Ortenaukreis

Die wichtigste Einnahmequelle der evangelischen und römisch-katholischen Kirchen ist die Kirchensteuer. Eine aktuelle Auswertung des Statistischen Landesamtes zeigt: In Baden‑Württemberg wurde 2013 bei 2,3 Millionen (Mill.) evangelischen Steuerfällen ein Kirchensteuerbetrag1 von rund 860 Mill. Euro festgesetzt, bei den 2,6 Mill. römisch-katholischen Kirchensteuerfällen rund 892 Mill. Euro. Nach Feststellung des Statistischen Landesamtes nahm damit die katholische Kirche rund 32 Mill. Euro mehr ein und hatte auch mehr steuerlich nachgewiesene Mitglieder. Dagegen lag die durchschnittliche Kirchensteuer bei den evangelischen Steuerfällen mit rund 370 Euro je Steuerfall deutlich über dem römisch-katholischen Landeswert von rund 338 Euro je Steuerfall. Landesweit waren 32,0 Prozent aller Steuerfälle evangelisch und 36,4 Prozent römisch-katholisch. 31,6 Prozent waren konfessionslos oder gehörten anderen Religionsgemeinschaften an.

Region Stuttgart wichtigste Steuerquelle für evangelische Kirche

Für die evangelische Kirche wurde ein erheblicher Teil der Kirchensteuer in der Region Stuttgart erhoben. So erzielte sie die höchsten absoluten Beträge im Stadtkreis Stuttgart (65,2 Mill.) und den zwei angrenzenden Kreisen Ludwigsburg (61,4 Mill.) und Esslingen (56,9 Mill.). Insgesamt 21 Prozent der evangelischen Kirchensteuer im Jahr 2013 stammte allein aus diesen drei Kreisen, 34 Prozent aus der Region Stuttgart insgesamt2.

Höchste Einnahmen der Römisch-katholischen Kirche im Ortenaukreis

Die höchsten, absoluten Beträge der römisch-katholischen Kirche wurden im Ortenaukreis (46,3 Mill.), dem Stadtkreis Stuttgart (43,7 Mill.) und dem Rhein‑Neckarkreis (41,1 Mill.) festgesetzt, was rund 15 Prozent der katholischen Kirchensteuer für das Jahr 2013 entspricht. Insgesamt erhielt die evangelische Kirche damit tendenziell von weniger Kirchensteuerzahlenden höhere Steuerbeträge, die sich zudem regional stärker konzentrierten. Die römisch-katholische Kirche hatte dagegen mehr Kirchensteuerzahlende, bei denen durchschnittlich jedoch weniger Kirchensteuer festgesetzt wurde und die regional stärker verteilt waren.

Evangelische Kirche fällt seit 2007 hinter römisch-katholischer in festzusetzender Steuer zurück

Über die Statistikjahre 2007, 2010 und 2013 sank die Zahl der steuerlich erfassten Kirchenmitglieder in beiden Konfessionen leicht. Dagegen stieg die Anzahl der konfessionslosen Steuerfälle. Nach einem Einbruch in der Kirchensteuer 2010 stieg bei beiden Kirchen die festzusetzende Kirchensteuer wieder (+ 20 Prozent). Dies entspricht in etwa dem Anstieg der festzusetzenden Einkommensteuer von 23 Prozent im selben Zeitraum und dürfte damit weitgehend auf die gesamtwirtschaftliche Entwicklung zurückzuführen sein. Trotz der sinkenden Anzahl Kirchensteuerzahlender hatten die Kirchen 2010 Einkommenseinbußen im Vergleich zu 2007 zu verzeichnen – nicht aber 2013. Zudem entwickelte sich die Lage für die evangelische Kirche weniger dynamisch: Lag die festzusetzende Kirchensteuer für beide Kirchen 2007 noch fast auf derselben Höhe, wurde für die Jahre 2010 und 2013 für die römisch-katholische Kirche deutlich mehr Kirchensteuer festgesetzt.

Ihre Karten: Für Gemeinden und Kreise im Online-Kartenangebot Intermaptiv.

1 Alle Angaben zur Kirchensteuer beziehen sich auf die Kirchensteuer, die für das Veranlagungsjahr 2013 festgesetzt wurden.

2 Die Region Stuttgart besteht aus dem Stadtkreis Stuttgart und den Landkreisen Böblingen, Esslingen, Göppingen, Ludwigsburg und Rems-Murr.

Schaubild 1: Festzusetzende Kirchensteuer in den Stadt- und Landkreisen Baden-Württembergs 2013 nach Konfession
Schaubild 1: Festzusetzende Kirchensteuer in den Stadt- und Landkreisen Baden-Württembergs 2013 nach Konfession
Tabelle 1
Festzusetzende Kirchensteuer in den Stadt- und Landkreisen Baden-Württembergs 2013 nach Konfession
StadtKreis (SKR),
Landkreis (LKR),
Land
Festzusetzende Kirchensteuer bei …
evangelischen Steuerfällenrömisch-katholischen Steuerfällen
Mill. EUR

Datenquelle: Lohn- und Einkommensteuerstatistik 2013.

Stuttgart (SKR)65,243,7
Ludwigsburg (LKR)61,431,2
Esslingen (LKR)56,930,2
Rems-Murr-Kreis (LKR)46,321,5
Rhein-Neckar-Kreis (LKR)44,541,1
Böblingen (LKR)41,022,5
Heilbronn (LKR)36,122,2
Reutlingen (LKR)30,412,9
Karlsruhe (LKR)29,240,1
Schwäbisch-Hall (LKR)22,68,3
Karlsruhe (SKR)21,822,1
Tübingen (LKR)21,615,3
Enzkreis (LKR)21,09,8
Göppingen (LKR)20,018,3
Ortenaukreis (LKR)19,446,3
Lörrach (LKR)18,417,5
Ostalbkreis (LKR)18,038,5
Mannheim (SKR)17,518,8
Calw (LKR)16,45,9
Zollernalbkreis (LKR)16,016,8
Heidelberg (SKR)14,511,0
Breisgau-Hochschwarzwald (LKR)13,924,8
Alb-Donau-Kreis (LKR)13,518,4
Konstanz (LKR)13,327,9
Freiburg (SKR)12,518,5
Freudenstadt (LKR)12,07,4
Hohenlohekreis (LKR)11,97,0
Schwarzwald-Baar-Kreis (LKR)11,520,5
Bodenseekreis (LKR)11,127,9
Heidenheim (LKR)10,88,2
Ravensburg (LKR)10,538,2
Ulm (SKR)10,312,4
Emmendingen (LKR)10,014,8
Heilbronn (SKR)9,67,3
Pforzheim (SKR)9,35,5
Tuttlingen (LKR)8,717,4
Rottweil (LKR)8,515,8
Rastatt (LKR)8,525,8
Main-Tauber-Kreis (LKR)7,712,3
Neckar-Odenwald-Kreis (LKR)7,613,6
Biberach (LKR)7,629,7
Waldshut (LKR)6,020,8
Baden-Baden (SKR)3,87,3
Sigmaringen (LKR)3,516,8
Baden-Württemberg860,6892,3
Tabelle 2
Unbeschränkt steuerpflichtige Lohn- und Einkommensbezieher in Baden-Württemberg 2007, 2010 und 2013 nach Konfession*)
KonfessionSteuerlich nachgewiesene KirchenmitgliederFestzusetzende Kirchensteuer1)
201320102007201320102007
Anzahl1.000 EUR

*) Zusammen veranlagte Ehepaare (1 Steuerpflichtiger = 2 Steuerfälle) werden getrennt ausgewiesen. Einschließlich der Steuerfälle ohne Einkommensteuerveranlagung, soweit Werte in der Lohnsteuerkarte oder elektronischen Lohnsteuerbescheinigung enthalten waren.

1) Für Fälle ohne Einkommensteuerveranlagung: Einbehaltene Kirchensteuer.

Datenquelle: Lohn- und Einkommensteuerstatistik 2013.

Römisch-katholisch2.643.2102.652.6182.742.483892.325744.578797.346
Evangelisch2.328.1912.344.4562.420.968860.578717.944792.873
Übrige Religionsgemeinschaften6.8449.0077.6711.7911.7011.666
Insgesamt4.978.2455.006.0815.171.1221.754.6941.464.2231.591.885
Nachrichtlich: Konfessionslos2.288.9722.083.3451.907.075XXX